Drei starke Mütter – Three powerful mothers

30. Mai 2012

In Rhenen hat mir bei einem Besuch ein Tierpfleger erzählt, dass weibliche Eisbärenjungtiere sich klüger und umsichtiger verhielten als die männlichen Exemplare. Und das sei auch gut so, schließlich müssten sie sich später im Leben gegenüber den ihnen körperlich überlegenen Männchen durchsetzen. Er erklärte mir, dass die Eisbärinnen dies allein durch ihre Persönlichkeit erreichen würden. Meist seien es die Weibchen, die ihre männlichen Partner allein durch ihr kluges Verhalten kontrollieren würden. Auch bei der Aufzucht der Jungtiere kommt dieses umsichtige Verhalten den Eisbärenmüttern zu gute, sie müssen schließlich ihren Jungtieren alles beibringen, was ein Eisbär braucht und sie vor allen möglichen Gefahren beschützen.

In Rhenen,  a zookeeper told me that female polar bear cubs are smarter and more prudent than the males.  And that was just as well since, later in life, they would have to stand their ground against the physically superior males.  He explained that the females accomplish  this just by the force of their personalities.  Mostly the females control their male parners by intelligent behaviors.  And in the rearing of cubs, this prudent behavior serves the mother polar bears well.  They must teach their young all about being a polar bear and protect them against any possible danger.

Eisbärin Malik im Zoo Aalborg

Drei solche klugen, starken Eisbärenmütter haben wir auf unseren Zoosafaris in den letzten Wochen selber beobachten können. Die eine ist Malik, sie lebt im Zoo Aalborg in Dänemark und erzieht gerade ihren im Jahr 2010 geboren Sohn Augo und bringt nebenbei dem Halbbruder ihres Jungen, Milak, bei, dass – zumindest unter den Bedingungen in einem Zoo – es die Eisbärin ist, die zu bestimmen hat, was erlaubt ist. Milak ist der Sohn der zweiten Eisbärin des Zoos Aalborg, Viktoria, und kam 2008 zur Welt. Als seine Mutter in diesem Jahr paarungsbereit wurde, akzeptierte sie ihren Sohn nicht mehr in ihrer Nähe und verhielt sich ihm gegenüber aggressiv. Ein ganz normales Verhalten für Eisbärinnen, dass genauso auch in der Natur beobachtet wurde. Seit Anfang Mai 2012 ist Milak zusammen mit Malik und Augo auf einer Eisbärenanlage zu sehen.

We have seen three such strong, wise mothers in our own zoo outings in recent weeks.  One is Malik, who lives at the Aalborg Zoo in Denmark, and teaches her son Augo, born in 2010, as well as Milak, a half-brother.  Living under zoo conditions, she’s the one who has to determine what is correct.  Milak is the son of the second female at the Aalborg Zoo, Viktoria, and was born in 2008.  When his mother was ready to breed this year, she wanted to separate from her son and even acted agressively against him.  It’s a perfectly normal behavior for female polar bears, just as they are observed in Nature.  Since early May 2012, Milak has been housed with Malik and Augo in a polar bear enclosure.

Fotos: (1),  (3) und  (4) von Sussi Køber (Aalborg Zoo) und (2) von Susanne Hansen

Und diese Zusammenführung ist ein voller Erfolg. Es gibt schon jede Menge fotografischer Beweise, dass die drei Eisbären sich gut verstehen und ein Video vom Zoo Aalborg, in dem der Tierpfleger Frank Thomsen erklärt, dass man die Zusammenführung aus Platzgründen durchgeführt habe und man sich darüber freue, wie gut sie funktioniere. Augo und Milak sind die besten Freunde. Malik akzeptiert Milak, solange er ihren Regeln folgt. Und Augo weiß, dass er und seine Mutter bestimmen, wo es lang geht. Er ist ein bisschen frech, aber Milak kann damit umgehen und er liebt es sicher mit Augo zu spielen.

And this combination has been a success.  There are already plenty of photos that the three polar bears get along well, and a video from the Aalborg Zoo, with keeper Frank Thomsen, explaining that they were forced to put the bears together for space reasons.  He is very pleased with how it functions.  Augo and Milak are best friends.  Malik accepted Milak, so long as he follows the rules.  And Augo knows that he and his mother are in charge and decide where to go next.  Augo can be a bit of a brat, but Milak handles it, and he certainly loves to play with Augo.

Bei unserem Besuch im April 2012 waren sie noch auf getrennten Anlagen untergebracht, aber auch da konnten wir beobachten, dass Malik nicht nur das Spiel ihres eigenen Sohnes Augo überwachte, sondern stets auch ein Auge auf die große Anlage nebenan hatte, und hinüber schaute, was dort Milak anstellte. Und auch Milak schaute, wenn er sein Spiel einige Zeit unterbrach, immer mal wieder nach, was Malik und Augo auf der anderen Seite machten.

During our April 2012 visit, they were housed separately, and we also oberved that Malik supervised not only her son playing, but also kept an eye on the big enclosure next door, to see what Milak was up to.  And when he had a break from play, Milak also looked over every now and then to see what Malik and Augo were doing on the other side.

Eisbär Milak im Zoo AalborgEisbär Milak im Zoo Aalborg

Eisbären Milak, Malik und Augo im Zoo Aalborg

Eisbär Augo im Zoo AalborgEisbär Augo im Zoo Aalborg

Im Ouwehands Dierenpark in Rhenen in den Niederlanden ist Huggies die Herrscherin auf der großen Eisbärenanlage des Zoos. Seit voriger Woche bewohnen hier ihre Tochter Freedom mit ihren 2010 geborenen Jungtieren Siku und Sesi und Huggies mit ihren beiden eigenen Jungen, die im Dezember 2011 zur Welt kamen, gemeinsam die Anlage. Und auch hier funktioniert das Zusammenleben, das in der Natur wohl so nicht vorkommen würde, ohne Probleme. Auch deshalb, weil hier alle brav den Regeln folgen, die Huggies vorgibt.

At the Ouwehands Dierenpark in Rhenen in the Netherlands, Huggies is in charge of the big polar bear enclosure at the zoo.  Since last week, she’s been sharing the exhibit with Freedom, her daughter, and her cubs from 2010, Siku and Sesi.  Huggies own two cubs, born in December 2011, are also there.  And it works!  In Nature, this probably would not occur so easily.  Again it’s because they’re all following the wise dictates set by Huggies.

Eisbären Huggies und Freedom zusammen mit ihrem Nachwuchs im Ouwehands Dierenpark in Rhenen

Für Huggies und Freedom ist es keine neue Situation, bereits 2009 hatten sie zusammen mit ihren Söhnen, Sprinter und Walker, die Anlage geteilt. Als wir am Freitag, 25. Mai 2012, in Rhenen waren, lag die Zusammenführung gerade zwei Tage zurück. Die beiden Eisbärinnen hatten sich die Anlage aufgeteilt. Steht man vor der Scheibe, durch die man die Eisbären beim Tauchen beobachten kann, hielt sich Huggies und ihr Nachwuchs sich meist auf der rechten Seite des großen Wasserbeckens der Anlage auf, während Freedom mit Siku und Sesi sich auf der linken Seite niedergelassen hatten. Sesi und Siku waren noch dabei, sich an die neue Situation zu gewöhnen. Sesi, die vorsichtigere und klügere der Beiden, beobachtete ihre Großmutter lieber von einem Felsblock aus. Siku, eher der Hau-Drauf-Typ, versuchte Huggies zum Spielen zu animieren. Dazu hatte die aber noch keine Lust und ignorierte ihn weitgehend. Wenn er allzu aufdringlich wurde, brüllte sie ihn auch schon einmal an und zeigte ihm deutlich, wer hier auf der Anlage nun der Boss ist.

For Freedom and Huggies, this is not a new situation.  In 2009, they shared the facility with their two sons Sprinter and Walker.  When we were in Rhenen on May 25, 2012, they had been together for only two days.  The two female bears had divided things up, with Huggies usually keeping to the right side of the large pool, while Freedom had Siku and Sesi settled on the left.  Sesi and Siku were still adjusting to the new situation.  Sesi, the smarter and more careful of the two, watched her grandmother from the top of a boulder,   Siku, more of an alpha type, was trying to get Huggies‘ attention.  But she ignored him and was no fun.  If he got too close, Huggies bawled at him and showed him clearly who was the boss.

Eisbärin Huggies mit ihrem Nachwuchs im Ouwehands Dierenpark in Rhenen

Eisbär Siku im Ouwehands Dierenpark in RhenenEisbärin Sesi im Ouwehands Dierenpark in Rhenen

Eisbären Freedom und Sesi  im Ouwehands Dierenpark in Rhenen
Die beiden jüngsten Eisbären auf der Anlage waren wenig beeindruckt davon, dass da nun drei Eisbären mehr mit ihnen zusammen ihr Reich teilen. Schließlich kannte man sich schon aus den Innengehegen. Die sind in zwei gegenüberliegenden Reihen angeordnet, sodass sich alle Eisbären in Rhenen sehen und riechen können. So war es für die Tierpfleger nicht schwierig, den richtigen Zeitpunkt für die Zusammenführung zu wählen, da sie das Verhalten der Bären untereinander hinter den Kulissen beobachten konnten.

The two youngest polar bears in the enclosure were not very impressed that they were now expected to share their space with three other bears.  They already knew the other bears from indoor cages.  They are arranged in two opposing rows, so that all the polar bears in Rhenen can see and smell each other.  So it was not hard for the keepers to choose the right time to put them together, as they were able to observe the bears‘ behavior behind the scenes.

Der Nachwuchs von Huggies im Ouwehands Dierenpark in RhenenDer Nachwuchs von Huggies im Ouwehands Dierenpark in Rhenen

Eisbären Siku und Sesi mit einem Jungtier von Huggies im Ouwehands Dierenpark

Eisbär Siku mit den Jungtieren von Huggies im Ouwehands DierenparkEisbär Siku mit einem Jungtier von Huggies im Ouwehands Dierenpark

Siku suchte vom Zeit zu Zeit die Nähe zu seinen Halbgeschwistern und versuchte mit ihnen zu spielen und die beiden waren auch interessiert an dem großen Eisbären, der da immer wieder zu ihnen herüberschwamm. Es kam auch zu der einen oder anderen Nasenberührung, aber da ihre Mama Huggies sie dann meist mit einem Schnauben zu sich rief, hielten sie lieber noch eine gewisse Distanz zu ihm ein. Es wird aber nicht mehr lange dauern, bis alle vier Jungtiere miteinander raufen.

From time to time Siku sought to approach his half-siblings and tried to play with them, and the two were also interested in the yearling cubs and always swam over to them.  Once or twice, they touched noses, but since their mama Huggies usually summoned them with a snort, they kept a certain distance from him.  It will be a while before the four cubs romp with each other.

Eisbär Rocky in der Monde Sauvage Safari in Aywaille
Auch in der Monde Sauvage Safari in Aywaille in Belgien regiert eine starke Eisbärenmutter die Anlage. Hier ist die spannendste Zusammenführung des Jahres gelungen: Blanche und ihre Tochter Qannik bewohnen zusammen mit Vater Rocky ein Gehege. Und mittlerweile hat sich die Situation auch hier entspannt. Rocky hat seinen Platz in der Konstellation akzeptiert und findet nun auch wieder die nötige Ruhe, entspannt zu dösen, während Mutter und Tochter im Wasser spielerisch miteinander kämpfen. Ich konnte am Pfingstsonntag zuschauen, wie sie ihre Tochter zu einer starken Eisbärin erzieht. Qannik scheint nun zu verstehen, dass sie ihren Vater am besten in Ruhe lässt. Denn wenn sie sich ihm nähert, dann stürmt ihre Mutter Blanche herbei und brüllt ihren Vater, der gar nicht gemacht hat, an. Der arme Kerl zieht sich dann brav zurück.

At the Monde Sauvage Safari in Aywaille, Belgium, the enclosure is governed by a forceful polar bear mother.  Here is the most exciting combination of the year:  Blance and her daughter Qannik, are living together with the cub’s father Rocky.  And now that situation has relaxed.  Rocky has accepted his part in the constellation and once again can rest, relax, and doze, while mother and daughter play-fight in the water with each other.  On Sunday, the 27th, I was able to watch how she was raising her daughter to be a powerful polar bear.  Qannik now seems to understand that she’s best to leave her father alone.  If she approaches him, her mother Blanche rushes in and roars at her father, and things get all stirred up.  The poor guy then withdraws appropriately.

Eisbären Blanche und Qannik in der Monde Sauvage Safari in Aywaille
Rocky selbst hatte auch eine starke Eisbärenmutter, Vera, die ihre eigenen Erfahrungen mit dem Zusammenleben mit Jungtier und dessen Vater gemacht hatte. Und auch er hat einmal mit seinem eigenen Vater, Viktor, in Rhenen für kurze Zeit die Anlage geteilt. Vielleicht hat er da schon gelernt, dass man besser der Eisbärin im Gehege gehorcht, wenn man einen stressfreien Tag haben möchte. In Aywaille findet man nichts Ungewöhnlich an dem Zusammenleben der Drei. Man hat in der Vergangenheit stets die Mütter mit ihren Jungtieren zusammen mit den Vätern auf einer Anlage vergesellschaftet – der Not gehorchend, da es nur ein Außengehege gibt – und nie hat es Probleme gegeben.

Rocky, himself, had a strong mother Vera, and they had their own experiences living together with the cub and his father.  And once, for a short time, he shared the enclosure in Rhenen with his own father, Viktor.  Perhaps that is how he learned that you had better obey the female in charge, if you want a quiet day in the exhibit.  There is nothing unusual in Aywaille about the three living together.  In the past, the mother and their cubs have always shared — out of necessity.  There is only one outdoor exhibit.  They’ve never had any problems.

Eisbären Blanche und Qannik in der Monde Sauvage Safari in Aywaille
Auch in der Wildnis kann man beobachten, dass Eisbärengruppen ohne Aggression zu zeigen miteinander auskommen, zum Beispiel an der Hudson Bay bei Churchill, wenn sie darauf warten, dass das Meer zufriert. Obwohl sie eigentlich Einzelgänger sind, funktioniert das Zusammenleben mehrerer Tiere, wenn es keinen Grund für Konkurrenz gibt, kein paarungsbereites Weibchen, um das man kämpfen muss, und genug Nahrung für alle. Da im Zoo diese Bedingungen erfüllt sind, können hier die Eisbären eine Anlage teilen. Damit das Zusammenleben aber so gut funktioniert, scheint es wichtig zu sein, dass es eine starke Eisbärin gibt, die die Regeln vorgibt.

Even in the wild, one can observe that polar bears get along in groups without showing aggression, for example, near Churchill, on Hudson Bay, where they wait for the freeze-up.  Although they tend to be loners, this shows that it can actually work for them to live in groups, if there is no reason for competition:  no fighting over females ready to breed and enough food for all.  Once these conditions are met at the zoo, polar bears can share a facility.  For the system to work well, however, it seems there needs to be a powerful female polar bear to make the rules.

Eisbärin Blanche in der Monde Sauvage Safari in Aywaille

Besser wäre es allerdings, wenn in allen Tiergärten die Eisbären halten, Anlagen errichtet würden, die allen Tieren eine Umwelt bieten, die ihren Bedürfnissen gerecht wird und die es unnötig machen, Väter mit Müttern und Jungtieren zu vergesellschaften.

But, in my opinion, it would be better, if all zoos that kept polar bears built enclosures to provide an environment that met their needs, and if it were unnecessary to force mother and fathers of cubs to socialize.

Eisbär Rocky in der Monde Sauvage Safari in Aywaille

5 Antworten zu “Drei starke Mütter – Three powerful mothers

  1. Hallo Ulli,

    wieder mal toll, was du uns da an Information serviert hast.
    Und wieder einmal drei Beispiele dafür, dass man keine Art einfach über den Kamm scheren darf – sprich: Alle Eisbären sind Einzelgänger!. Eisbären können Einzelgänger sein (in freier Wildbahn) oder kleine Gruppen bilden (Eisbärjunge) oder mit Respekt auf engem Raum friedlich zusammenleben (in Churchill etwa, bevor das Eis zufriert) und in Zoos kann man sie eben, je nach ihrem Charakter einzeln, paarweise oder sogar im Familienverband halten.
    Ein Hoch den Pflegern, die das nötige Fingerspitzengefühl für die jeweiligen Bedürfnisse haben.

    Ach ja-von wegen Russisches Roulette: Bären töten nur dann Junge, wenn sie sich mit deren Mutter nicht gepaart haben . Dürfte im Zoo also gänzlich wegfallen.

  2. Liebe Ulli,

    als erstes möchte ich einen RIESEN Dank an euch loswerden.
    Fantastisch, dass ihr das, was ihr auf euren Reisen beobachtet, fotografiert, recherchiert, formuliert, dann mit uns teilt.

    Wie man sieht, gibt es noch viel auszuprobieren, natürlich immer mit Blick auf die Sicherheit aller beteiligter Eisbären.
    Jedoch werden die Tiere von ihren Pflegern so gut beobachtet und eingeschätzt, dass das Risiko so gering wie möglich gehalten wird.

    Selbstverständlich wünsche ich in Zukunft allen Eisbären ausreichend Platz, auch oder gerade denen in der Wildnis lebenden.

    Die EisbärenMütter sind jedenfalls großartig.

    Nochmal: Vielen Dank
    von Brigitte

  3. Hallo Ulli,

    danke für den interessanten Artikel. Am spannendsten finde ich nach wie vor Aywaille, denn dort lebt nun auch der Vater mit auf der Anlage. Ich wünsche allen drei Gruppen, dass das Zusammenleben problemlos funktioniert.

    LG Elke

  4. Liebe Ulli,
    herzlichen Dank für diesen wieder so interessanten Artikel.
    Ich freue mich sehr, dass diese Vergesellschaftung in den von Dir geschilderten Fällen so gut geklappt hat. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob sich in diesen Eisbärgruppen Stress für die Tiere bilden wird.
    In Fasano, ist es ja auch gut gegangen, der Eisbärvater Felix war an der Aufzucht seiner drei Töchter beteiligt. Nach allem, was man über das Einzelgängertum der freilebenden Eisbären weiß, mögen das manche als Russisches Roulette bezeichnen. Aber wenn – wie Du ja auch schreibst- kein Grund für Konkurrenz da ist, dann wird es wohl keine größeren Schwierigkeiten geben, wenn die Chemie stimmt und die Tiere sich gut riechen können.

    Du wirst uns bestimmt über diese drei starken Eisbärenmütter auf dem Laufenden halten. Für heute sage ich Dankeschön und
    Viele Grüße,
    caren

  5. Dorothea Tesauro

    Ich finde es sehr schön wenn die Eisbärfamilien in einer Anlage zusammen leben. Das ist echt super !

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s