Kingussie: Warum muss eine Tierpflegerin in den Highlands Deutsch sprechen?

Kingussie, 31. Januar 2013

Why a Highlands lass needs to speak German to be a bear-keeper

Den „beiden einzigen Eisbären, die in Großbritannien in einem Zoo leben,“ widmet die BBC News immer mal wieder einen interessanten Artikel, der aus ihrem Leben berichtet. Diesmal geht es um die regelmäßigen medizinischen Checks von Arktos und Walker, die selbstverständlich zur normalen Arbeit mit den beiden Eisbären in Highland Wildlife Park in Kinguissie liegen. Der vierjährige Walker lebt seit 2010 in dem Tierpark in Schottland und bringt mittlerweile 463 Kilogramm auf die Waage. Der ein Jahr ältere Arktos, der ihm seit April 2012 Gesellschaft leistet, wiegt 472 Kilogramm. Männliche Eisbären haben ein Gewicht von 295 kg bis über 544 kg und das Gewicht ändert sich je nach Jahreszeit. Die beiden jungen Eisbären können also noch an Gewicht zulegen.

As the BBC puts it, they occasionally devote time to an interesting article on “the only two bears to live in a UK zoo” and what’s going on in their lives.  This time, it’s about the regular medical checks performed on Arktos, which are, of course, part of the job of keeper at the Highlands Wildlife Park in Kingussie.  Four-year-old Walker has been living at the wildlife park in Scotland since 2010 and now weighs 1000 lbs. on the scales.  Arktos, who is a year older, keeps him company and weighs in at 1040 lbs.  Male polar bears generally weigh between 650-1200 lbs.  The two young polar bears still have a lot of growing to do.

Die Cheftierpflegerin des Tierparks, Una Richardson, ist verantwortlich für die Überwachung der Gesundheit der Eisbären. Im Küchenbereich für die Tiere bereitet sie einen besonderen Snack für Arktos vor. Sie spickt Würstchen mit großen lila Tabletten. Die sind nötig, weil Arktos an einem Kontaktekzem leidet, das durch ein paar Kratzer verursacht wurde, die er sich bei den spielerischen Kämpfen mit Walker zugezogen hat. Es hat einige Zeit gedauert, bis die Tierpfleger die richtige Kombination von Futter und Pillen herausfanden, dass die Eisbären das Futter mit den Pillen verspeisen, ohne die Medikamente heraus zu pulen. (Einen Vorgang den bestimmt alle Hunde- und Katzenbesitzer unter ihnen gut kennen werden.) Ein anderer Tierpfleger, der gerade dabei ist, das Futter für die Luchse vorzubereiten, betritt die Kühlkammer des Tierparks mit den Worten, dass dies sei eine gute Gelegenheit sich von der Kälte draußen aufzuwärmen. Im Waschbecken liegt eine Spülmittelflasche im heißem Wasser um aufzutauen. Der Inhalt ist in der kalten Nacht zu einem Eisblock gefroren. Draußen beginnt ein klarer Wintermorgen, die Sonne scheint am blauen Himmel, der Boden ist mit Schnee bedeckt. Es sind -8°C.

Chief zookeeper Una Richardson, is responsible for monitoring the bears’ health.  In the zoo’s kitchen, she prepares a special snack for Arktos.  She stuffs purple pills into sausages.  These are needed because Arktos suffers from contact dermatitis, which he acquired from scratches received while play-fighting with his pal Walker.  It was a little before the keeper found the right combination of food and pills to get the two to go down.  (This is a process that all cat and dog owners will already be acquainted with.)  Nearby, another keeper, currently preparing food for the lynxes, opens the walk-in freezer, and comments that it’s a good place to warm up from the cold.  In the sink, a bottle of dishwashing liquid is soaking in hot water to thaw.  The contents had frozen overnight.  Outdoors, dawns a clear winter morning.  The sun shines in a blue sky, and the ground is covered in snow.  It is 18°F.

PillenWürstchenArktos 01

Foto: BBC news

Una stellt den Napf mit Arktos Imbiss und das Frühstück für die Eisbären auf einen roten Plastikschlitten und beginnt ihre Runde. Als sie bei den Eisbären ankommt, wartet Walker schon am Zaun, und schnuppert, was es denn Leckeres zu futtern gibt. Die Tierpflegerin erklärt, dass es einen großen Unterschied beim Appetit der Bären zwischen Winter und Sommer gibt. Im Herbst futtern sich die Eisbären eine zusätzliche Fettschicht an, die bis zu 11,5 cm dick sein kann. Im Winter haben sie dann deutlich weniger Hunger.

Una places the bowl with Arktos’ snack, as well as the polar bears’ breakfasts, on a red plastic sledge and sets off on her rounds.  When she arrives at the polar bears, Walker is already waiting at the fence, to see what smells so good.  Between winter and summer, there’s big difference in the bears’ appetite.  In the fall, the polar bears eat to build up a new layer of fat, which can be up to 4½” thick.  In the winter, they’re less hungry.

Die Eisbären teilen sich ein großes offenes Gehege. In einer Ecke befindet sich ein überdachter Bereich, der nicht nur einen  Unterschlupf für die Tiere bietet, sondern es auch den Tierpflegern ermöglicht, durch Gitter geschützt die Eisbären aus der Nähe zu betrachten.  Zuerst bekommt Arktos seine mit Medizin gespickten Würstchen mit der Hand gefüttert, die er auch brav verspeist. Dann wirft Una das Frühstück der Eisbären in das Gehege. Arktos schnuppert noch an einem großen Lachs, als Walker schon eine dicke Scheibe Fett entdeckt hat, die ist besonderes begehrt bei den Eisbären. Er schnappt sie Arktos unter der Nase weg und rennt mit ihr fort, um sie in Sicherheit zu bringen. „Sie haben unterschiedliche Persönlichkeiten“, sagt Una Richardson. „Wie haben Walker mit einem jüngeren Alter bekommen, deshalb ist er mehr an uns gewöhnt und verhält sich sehr ruhig und entspannt in unsere Nähe. Arktos ist manchmal ein bisschen vorsichtiger und reagiert nervös auf Türen und ähnliche Dinge, aber die Beiden kommen prima miteinander aus. Wir könnten uns nichts Besseres erhoffen.“

The polar bears share a large, open enclosure.  In one corner there is a covered area that gives the animals shelter and also gives the keepers a chance to observe them up close through the grate.  First Arktos eats his doctored sausages from the keeper’s hand; he is very well-behaved.  Then Una throws the bears’ breakfast into the field.  Arktos sniffs at a large salmon, while Walker has discovered a thick slice of lard, always a popular item with the polar bears.  He snaps it up and away from Arktos, to make sure he doesn’t have to share.  “They have very different personalities,” says Una Richardson.  “We got Walker at a younger age and he’s more used to us and very calm and relaxed around us …. Arktos is a little bit more wary at times and nervous of doors and things like that, but the two of them get on brilliantly. We couldn’t have hoped for better.“

Nach ihrer Frühstückspause kommt Una zusammen mit einem weiteren Tierpfleger, Robbie, zurück zu der Eisbärenanlage. Nun ist es Zeit für den medizinischen Check-up. Plastikflaschen mit stinkenden Lebertran und Konservendosen mit Makrelen locken die Eisbären an den Zaun. Una beginnt mit Arktos zu reden, überraschender Weise auf Deutsch! Wer hätte gedacht, dass die Arbeit mit Tieren Fremdsprachenkenntnisse erfordert. Auf Kommando öffnet der Eisbär sein Maul, setzt sich hin, steht auf und zeigt seine großen Tatzen am Zaun. Seine Nase kräuselt sich, als er zur Belohnung einen Bissen Makrele aus Unas Hand schleckt. „Arktos hatte schon eine Ausbildung auf Deutsch als er zu uns kam. Er reagiert auf Worte und Gesten mit der Hand. Das sind keine Tricks, die wir sie machen lassen. Das Training, das wir mit den Bären durchführen ist im Grunde eine Anzahl von natürlichen Verhaltensweisen, die uns erlauben sie aus der Nähe zu betrachten, um so Probleme zu erkennen.“

When it’s time for breakfast, Una and another keeper Robbie, approach the polar bear enclosure.  Now it’s time for a medical check-up.  Plastic bottles with stinky cod liver oil and tins of mackerel bring the polar bears to the fence.  Una begins to talk to Arktos, surprisingly in German!  Who would have thought that working with animals would require a foreign language!  Upon command, the polar bear opens his mouth, sits down, and shows off his big paws at the fence.  His nose twitches as he gently helps himself to a treat of mackerel from Una’s hand.  „Arktos came to us already with training – in German.  He responds to words and hand signals  [….]  They are not tricks we are asking them to do. The training that we do with the bears is basically for a simple amount of behavior that allow us to look at them close up and lets us know if there are any problems with them.“

Training

Foto: BBC News

Walker reagiert auf Targets, die aus Holzstangen und blauem Plastik bestehen. Er öffnet das Maul, als ob er gähnte, und stellt sich aufrecht auf seine Hinterbeine – mehr als 3 Meter hoch. Das Training, den Mund aufzumachen, war der Schlüssel dafür, dass man im den verletzten, linken oberen Eckzahn entdecken konnte, der Walker im Jahr 2011 Schmerzen verursacht hatte. Das Sitzen, Stehen und Liegen ermöglicht den Tierpflegern, die Körper der Eisbären genau zu betrachten und so Verletzungen und Erkrankungen frühzeitig zu erkennen. Nach dem Training bekommen die Tiere den Lebertran zur Belohnung.

Walker reacts to the target, made of a wooden stick and blue plastic.  He opens his mouth, as if yawning, and stands on his hind legs.  He’s more than 11’ tall!  The training to open his mouth was the key to their having discovered the injured upper left canine that was causing him a lot of pain back in 2011.  The sitting, standing, and lying allow the keepers to examine the bear’s body so as to detect any injury or illness early.  After their training, the bears get the cod liver oil as a reward.

Walker 01

Foto: BBC News

Und dann wirft Robbie noch zwei neue blaue Kunststofffässer über den Zaun in der Nähe des Wasserbeckens. Sofort rennen die Arktos und Walker hinüber zu dem neuen Spielzeug und stemmen die Fässer, wie zwei Gewichtsheber beim Training. Walker rollt seine Tonne auf das Eis des zugefrorenen Teiches und stürzt sich ohne auch nur einen Moment zu zögern auf ihn. Er bricht durch die Eisdecke und taucht in das eiskalte Wasser.

 „Sie lieben das Winterwetter!“ sagt Una Richardson.

And then, over by the pond, Robbie throws two new plastic barrels over the fence.  Immediately Arktos and Walker run after the new toys and lift the barrels over their heads like weight-lifters in training.  Walker rolls his barrel across the ice on the pond and dives into the ice-cold water.

„They love the winter weather,“ says Una Richardson

Quelle – Source:

http://www.bbc.co.uk/news/uk-scotland-highlands-islands-21183162

Eine Antwort zu “Kingussie: Warum muss eine Tierpflegerin in den Highlands Deutsch sprechen?

  1. das ist doch ein richtiges zoo-eisbärleben-träumchen was die zwei dort oben in den highlands haben. ich bin begeistert 🙂
    l.g.martina

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s