Russland: Bevorstehende Trennungen und Umzüge

Sankt Petersburg, Ischwesk, Nowosibirsk, November 2014

In den russischen Zoos in Nowosibirsk, Sankt Petersburg und Ischewsk steht die Trennung von den im letzten Jahr geborenen Jungtieren von ihren Müttern bevor. Der Leningradskiy Zoopark von Sankt Petersburg teilte mit, dass Zabava im Dezember in einen neuen Zoo umziehen werde. In welchen bleibt zunächst im Dunkeln, man will das zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen.

Zabava

Foto: Zabava im Oktober, Leningradskiy Zoopark

In einem Bericht über die Eisbärenhaltung im Zoo Ischewsk wurde unter anderem informiert, dass Dumka und Nord bald wieder ein Gehege teilen werden. Nissan, der am 12. Dezember 2013 geboren wurde, soll dann in „ein neues Gehege umziehen“. Vermutlich meint man damit das zweite Eisbärengehege des Zoos. Denn gleichzeitig kann man in dem Artikel lesen, dass „im nächsten Jahr wieder ein Zuwachs erwartet wird“, „eine Freundin für Nissan“. Man könnte spekulieren, dass Zabava nach Ischewsk umziehen wird. Pilgrim und Aurora, die dem Zoo Kazan gehören, sollen bis dahin nach Kazan gebracht worden sein, weil es in Ischewsk zu wenig Platz für so viele Eisbären gibt. Schließlich lebt hier auch noch der knapp ein Jahr alte Balou, der im Juli 2014 auf Nowaja Semlja verwaist aufgefunden wurde.

Nissan und Dumka 01

Foto: Nissan und Dumka im April 2014, Zoo Ischewsk

 Nun kann man durchaus darüber diskutieren, ob Nissan und Zabava mit einem Jahr schon so erwachsen sind, dass man sie von ihren Müttern trennen sollte. Doch ist dies in Russland der übliche Zeitpunkt. Es ist schade, dass man hier nicht, wie in den meisten Zoos in Europa und Nordamerika damit wartet, bis sie wenigstens 18 Monate alt sind, was mehr den Verhältnissen in der Wildnis entspricht. Aber von den meisten russischen Zoobesuchern wird die Vorgehensweise, so wie ist, nicht kritisiert und die Verantwortlichen in den Zoos berufen sich auf jahrelange Praxis und Zuchterfolge in den Zoos von Moskau uns Sankt Petersburg.

 gerda und Shilka 03

Foto: Gerda und Schilka im April von веры сальницкой

Anders ist das bei Schilka aus dem Zoo Nowosibirsk. Sie wurde bereits am 13. November von ihrer Mutter Gerda getrennt und da man überall auf der Welt via Webcam am Leben der Eisbären des Zoos Anteil nehmen kann, ließ es die Fans von Gerda und Schilka nicht kalt, dass die Trennung bei Mutter und Jungtier starken Stress hervorriefen. Schilka begann stereotyp rückwärts zu laufen und Gerda suchte nach ihrer Tochter. So wundert es nicht, dass es bald zu Protest kam. Da half es auch nichts, dass die Tierärzte des Zoos sagten, dass Schilka die Trennung gut verkraftet habe. Sie fresse gut und spiele, während Gerda wohl noch etwas Zeit brauche für die Umstellung. Schilka ist in einem Gehege etwas entfernt von der Eisbärenanlage des Zoos untergebracht, damit Gerda und sie sich nicht sehen und riechen können.

Eine Petition bei change.org fordert den Zoodirektor, den Bürgermeister der Stadt Nowosibirsk und den Gouverneur der Region auf, dass Schilka in Nowosibirsk bleiben und ein neues Gehege für sie errichtet werden solle, für dass, wenn die Stadt und der Zoo über nicht genug finanzielle Mittel verfügen sollten, man Spenden gesammelt würde. Im Moment haben mehr als 9.400 Menschen diese Petition unterschrieben. Die meisten sind Russen.

 Shilka 02

Foto: Schilka im November 2014 von НГС.НОВОСТИ

Der Direktor des Zoos Nowosibirsk, Rostislav Schilo, hatte schon vor einiger Zeit in einem Interview über seine Pläne mit Schilka gesprochen. Er berichtete darin unter anderem über die finanzielle Situation des Zoos, dessen Problem es sei, dass die Saison für den Zoo nur vier Monate dauere, dann sei Winter. Der Zoo nehme 200 Mio Rubel (3,5 Mio Euro) im Jahr ein und müsse dafür 8 Mio Rubel (141.000 Euro) Steuern zahlen. Der Zoo erhalte keine 10 Mio Rubel (176.000 Euro) Subventionen von der Stadt, wie behauptet wurde. Schilka werde Anfang nächsten Jahres an einen anderen Zoo abgegeben. Er habe Nachfragen aus China, Japan und Brasilien. Wahrscheinlich würde Schilka bald in einen brasilianischen oder japanischen Zoo leben.

 Shilka 03

Foto: Schilka im November 2014 von НГС.НОВОСТИ

Mittlerweile präzisierte der Presse-Service des Nowosibirsker Zoo diese Angaben. Schilka werde noch mindestens bis Mitte Februar in Nowosibirsk bleiben. Sie sei von ihrer Mutter getrennt worden, um Gerda etwas Zeit alleine zu geben, bis diese im Frühjahr wieder zusammen mit Krassin ein Gehege teilen solle. Die Entscheidung, in welchen Zoo Schilka umziehen solle, stehe noch aus. „Im Moment stehen wir in Verhandlungen mit Brasilien, Japan und China. Mit diesen Ländern besprechen wir sorgfältig alle Bedingungen, die der Zoo erfüllen muss – einen großen Pool, einen Ort, wo die Eisbärin sich aus den Augen der Öffentlichkeit zurückziehen kann. … Sobald eine Entscheidung über die Übertragung erfolgt ist, wird die Erstellung der notwendigen Dokumente drei bis sechs Monate in Anspruch nehmen.“

 Gerda und Shilka 04

Foto: Gerda und Schilka November 2014, von NskCity, vk.com

Der Zoodirektor reagierte auf die Kritik und antwortete, dass er bereit sei, Schilka im Zoo zu behalten, wenn man ihm 110 Mio Rubel (1,9 Mio Euro) für ein neues Gehege gebe. Der Bürgermeister der Stadt Nowosibirsk zeigte Verständnis für den Wunsch der Bürger, dass die erste in der Stadt geborene Eisbärin im Zoo bleiben solle, verdeutlichte aber gleichzeitig, dass es kein Geld aus dem städtischen Haushalt geben werde, sondern die Kosten eines neuen Geheges aus Spendengeldern finanziert werden müssten. Es sieht also im Augenblick nicht so aus, dass Schilka im Zoo Nowosibirsk bleiben kann. Als Reaktion auf die teilweise heftigen Beschimpfungen des Zoodirektors und der Mitarbeiter des Zoos wurde die Eisbärenwebcam abgeschaltet.

Quellen – Sources:

Facebook Seite des Leningradskiy Zoopark
http://izhlife.ru/zveri/47678-tayny-izhevskogo-zooparka-kak-zhivut-belye-medvedi.html
http://frant.me/news/detail/24395/
http://frant.me/news/detail/24267/
http://sib.fm/news/2014/11/13/novosibirskij-medvezhonok-shilka-stala-zhit-otdelno-ot-mamy
http://sib.fm/news/2014/11/20/7-800-podpisej-peticija-s-prosboj-ostavit-shilku-v-novosibirske
http://novosibirsk.rusplt.ru/index/v-novosibirskom-zooparke-priostanovili-vebtranslyatsiyu-iz-volerov-belyih-medvedey-244162.html
http://nsknews.info/news/146326
http://www.kp.ru/online/news/1900113/
http://www.nsktv.ru/news/obshchestvo/medvezhonok_shilka_stala_khodit_zadom_napered_posle_razluki_s_mamoy/
http://news.ngs.ru/more/1941731/

3 Antworten zu “Russland: Bevorstehende Trennungen und Umzüge

  1. Hallo und Guten Tag,
    Ich Hoffe das Schilka in Russland oder eu bleiben kann,sie hatt so gerne schnee und Eis.und nich nach Brasilien kommt schöne Grüsse Hans Odermatt

  2. Hallo an alle Gerda und Krassin.Kai sind wieder zusammen in der ganzen anlage, und sie spielen schön zusammen.
    Schönen Dank Hans Odermatt

  3. Guten Tag. Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht. Ich wünsche den Eisbären ein sehr schönes und langes Leben. Viele Grüße Doro Tesauro

    >

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s