Eisbärenbesuche: Bunte Eistorten im Highland Wildlife Park

17. September 2016

Es gibt da noch eine kleine Geschichte aus dem Highland Wildlife Park, die ich erzählen möchte.

There’s one little story from the Highland Wildlife Park that I would like to tell you.

Wir waren an zwei aufeinander folgenden Tagen in dem Tierpark und als wir am tweiten Tag morgens ankamen, war Walker gerade damit beschäftigt sein Frühstück zu verspeisen. Eine Aufgabe, der er sich mit dem nötigen Ernst widmete. Arktos machte ihm die Fleischkeule nicht streitig, entweder hatte er keinen Hunger oder war schon fertig. Er lag am Rand des Geheges hinter dem Zaun und schaute zu uns auf der Besucherplattform herüber.

We spent two consecutive days at the Park, and when we arrived in the morning on the second day, Walker was already busy with his breakfast. For him, it was a serious moment. Arktos didn’t pick a fight over the lump of fresh meat. Either he was not hungry or he had already finished his. He was chilling out by the fence, near the edge of the enclosure, and watching us at the visitor’s platform.

Viktoria lag in ihrem Reich in etwa da, wo sie auch gestern geruht hatte. Es sah ziemlich gemütlich zu sein. Kiefernäste scheinen ein prima Kopfkissen zu sein – zumindest für eine Eisbärin. Später entschied sie sich für ein bisschen Frühsport am Seeufer, aber ganz langsam und bedächtig.

On her side, Viktoria was resting in the same place as the day before. It was quite a cozy nest. Pine boughs made a great pillow … at least for a polar bear. Later she decided a little sporting activity might be nice and went over to the edge of the pool. She always moves slowly and carefully.


Aber widmen wir uns nun der Geschichte, die ich erzählen wollte.

Okay. Here comes the story.

Walker wartete vor der Eisbärenfütterung wie am Tag vorher wieder in der Pole-Position am Zaun, Arktos war nicht zu sehen. Aber da auch kein Loch im Zaun zu entdecken war, war das kein Grund zur Beunruhigung, irgendwo musste er sich versteckt haben. Bei all dem Gestrüpp in der Anlage, gab es da jede Menge Möglichkeiten.

Walker was waiting again to be fed at the pole position against the fence. Arktos was not around. Since there was no need for him to patrol the compound, it was a little worrisome. He must have concealed himself somewhere, but there were so many possible hiding spots!

Auch als der Wagen mit dem Futter am Gehege vorfuhr, ließ er sich nicht blicken. Diesmal kümmerten sich zwei Tierpfleger um die Unterhaltung, eine Tierpflegerin war für die der Eisbären zuständig und ein Tierpfleger sorgte für die Information der Zuschauer. Arktos wurde gerufen. Doch zunächst geschah gar nichts.

Even when the food truck turned in, he didn’t show his face. This time there were two keepers, a lady to attend to the bears and a gentleman with information about polar bears for onlookers. Arktos was called. At first nothing happened.

Erst als Walker schon die Vorspeise – Äpfel und Möhren – verspeist hatte, konnten wir etwas Weißes unten im Innenbereich der Eisbärenanlage entdecken. Arktos hatte hinter einer Metallwand gelegen und rappelte sich nun langsam auf, um sich seinen Teil von der Mahlzeit abzuholen.

Walker had already had his appetizer – apples and carrots – when we noticed something white in the inside area of the enclosure. Arktos had been lying hidden behind the metal wall and was slowly rising up to pick up his food.

Auch Walker hatte mitbekommen, dass sein Kumpel im Anmarsch war und stellte sich schon mal in Position ihn notfalls anraunzen zu können. Die Tierpflegerin lenkte ihn mit einer roten Eistorte ab und warf Arktos eine zweites helles Exemplar zu. Sie landete im Farn und Arktos musste sie erst suchen, bevor er sie Richtung Innengehege abtransportieren konnte.

Walker had already realised  that his buddy was approaching and got ready to snap at him. The keeper arrived with a red popsicle for him, and flung another lighter one at Arktos. It had landed in the grass, and Arktos had to work to fetch it and take it inside.

Walker hatte seine Eisbombe kurz begutachtet, dann aber sehr konzentriert Arktos beobachtet und folgte ihm. Ich weiß nicht, ob es an der Farbe lag oder einfach daran, dass das Leckerli, was der andere hat, immer verführerischer ist, als das eigene. Wir hatten jetzt eigentlich eine ähnliche Szene wie am Vortag erwartet. Einen Walker der versucht lautstark klar zu machen, dass er der Boss sei. Aber diesmal wählte er eine andere Taktik.

Walker had taken a quick look at his ice-bomb, then he turned to watch Arktos and followed him around. I don’t know if it was the color or simply because he liked the look of this treat better. The other guy’s always looks better than his. We had expected a similar incident as on the previous day when Walker had called loudly, to declare that he was the boss. But this time, he tried another tactic.

Zuerst versuchte er einfach Arktos die Beute zu klauen. Doch der hatte nicht die Absicht zu teilen. Er brachte seine Eistorte ins andere „Zimmer“ der Innenanlage gefolgt von seinem Kumpel. Dort probierte es Walker auf die nette Tour. Aber auch ein freundlicher Stupser mit dem Kopf beeindruckte Arktos nicht. Er futterte einfach weiter.

At first he tried simply stealing his friend’s ice treat.  But Arktos had no intention of just sharing some of it.  He took the treat into another “room” within the interior space and Walker followed.  There he tried in a friendly way. But even a  kind  nudge with his head,  did not impress Arktos.  He just kept eating.  

Nach einigen Zimmerwechseln und mehreren Versuchen mit unterschiedlichen Ansätzen, aber ohne jegliche Aggression gab Walker auf. Und wanderte herüber zum See. Oben lag seine Eistorte unbeachtet in der Sonne zusammen mit einigen Möhren und Äpfel. Die Tierpfleger hatten ihren Polar Bear Talk mittlerweile beendet.

After several changes of room and various other mild-mannered attempts, Walker just gave up. Up in the grass at the fence, was the other, untouched, icy treat, melting in the sun together with some carrots and apples. Meanwhile the keeper had finished his talk.

Nachdem Arktos seine Beute verspeist hatte, widmete er sich oben zunächst dem Gemüse und vertilgte dann auch noch Eistorte Nummer zwei.

After Arktos had eaten his treat, he went first for the vegetables, then chowed down happily on ice treat No. 2.

Walker entspannte im Wasser. Er tauchte immer wieder mit neuen Spielzeugen auf: Äste, Schläuche und Kanister. Er sah aus, als ob er mit sich und der Welt zufrieden war. Besonders hungrig war er ganz bestimmt nicht.

Walker relaxed in the water.   He always seemed to have new toys:  branches, tubing, or cannisters.  He appeared satisfied with his place in the world.  He didn’t feel especially hungry now.

Mehr Bilder gibt es hier / More photos here:

https://www.flickr.com/photos/ullij/albums/72157671185212643

3 Antworten zu “Eisbärenbesuche: Bunte Eistorten im Highland Wildlife Park

  1. Walker der Taktiker und Arktos der Eisbombengenießer ,klasse 🙂
    Das Video ist toll !

  2. Liebe Ulli!

    Vielen Dank für Deinen interessanten Bericht und die Fotos! Zwar schreibe ich nicht oft, aber ich lese Eure Beträge immer.
    Ich wünsche Euch eine ruhige, stressfreie Woche!
    Liebe Grüße
    Yeo

  3. Hallo liebe Uli. Vielen Dank für Euren Bericht und die schönen Fotos. Ich wünsche Euch noch einen gemütlichen Nachmittag. Liebe Grüße Doro

    >

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s