Kolind: Siku zieht in die Männer-WG

Kolind, 7. November 2016

Vor fast fünf Jahren wurde der Eisbär Siku vom Skandinavisk Dyrepark in Jütland in der ganzen Welt bekannt, weil er mit der Hand aufgezogen werden musste, da seine Mutter Ilka keine Milch produzieren konnte.

Seitdem ist mit ihm viel passiert und er ist jetzt fast fünf Jahre. Er wiegt jetzt 480 kg und ist ein ausgewachsener Bär. Siku ist jetzt geschlechtsreif und wird deshalb von Mutter und Schwester getrennt und zieht zu den anderen Eisbärenmännern des Parks. „Dies ist der nächste Schritt in seiner Entwicklung. Es ist an der Zeit andere männliche Bären von der gleichen Größe und Gewicht zu treffen“, sagt Frank Vigh-Larsen, der Direktor des Scandinavian Wildlife Park.

Dies sind im Skandinavisk Dyrepark sein Vater Nanook  und sein Onkel Nuuk.

 

Das Video zeigt das erste Zusammentreffen mit einem Vater Nanook, das besser ablief als erwartet. Diese beobachteten Zusammentreffen werden in den nächsten Tagen für jeweils eine Stunde pro Tag fortgesetzt, bis eine Eingewöhnung stattgefunden hat. Später wird das ganze Prozedere dann mit seinem Onkel fortgesetzt. Ziel ist nach Frank Vigh-Larsen das Zusammenleben der drei  – und später alle vier  – Bären.

Diese Aussage wirft jetzt die Frage auf wer der vierte Bär sein könnte? Könnte es Boris aus Kopenhagen sein, dessen „Scheidung“ ja vom Zoo vorbereitet wird.

Quelle:

http://www.tv2oj.dk/artikel/isbjoernen-siku-flytter-ind-hos-de-voksne-hanner

 

Eine Antwort zu “Kolind: Siku zieht in die Männer-WG

  1. Siku soll sich recht wohl fühlen in der Männer WG!

    LG Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s