Tagesarchiv: März 3, 2017

Saint-Félicien: Yellé in diplomatischer Mission

Saint-Félicien, 1. März 2017

Henk am 2. März 2017 im Dierenrijk Mierlo

Ob Henk wohl neidisch wäre, wenn er wüsste wie es seinem Bruder Jelle im fernen Kanada im Augenblick geht?

Der schreibt sich jetzt Yellé und ist im Augenblick im Zoo sauvage de Saint-Félicien in diplomatischer Mission unterwegs. Seine beiden Damen Aisaqvak und Milak sind sich nämlich gerade nicht grün und er muss den Streit schlichten. Das ist zumindest mein Eindruck, den ich beim Ansehen des spannenden Videos hatte, dass der Zoo gestern veröffentlicht hat.

Aisaqvak ist die Eisbärin im Wasser, die es gar nicht so leicht hat auf das eisige Ufer zu klettern. Oben steht Milak und faucht sie an. So ein richtiger Zickenterror. Da muss Yellé eingreifen. Er schiebt sich zwischen die beiden „Streithennen“ und sorgt dafür, dass Aisaqvak ein geordneter Rückzug möglich wird.

Das Video vom 2. März ist spannend anzuschauen und zeigt ein interessantes Verhalten der Eisbären. Da wird viel geraunzt und gegrantelt, die Ohren sind angelehnt, aber eine direkte Konfrontation vermeiden die drei Eisbären. Man hört, wie ihre Krallen für sicheren Stand auf glattem Eis sorgen und kann Aisaqvak einfach nur bewundern, wie sie es schafft, über die spiegelglatte Uferböschung an Land zu klettern.

Für Yellé ist das eine aufregende Zeit. Erst konnte er mit  Aisaqvak schmusen. Das sieht wirklich nach wahrer Liebe aus. 😉

Dann kam mit Milak  dazu und Schluss war es mit der trauten Zweisamkeit. Vermutlich hat Yellé gedacht: „Wie soll man nur die Frauen verstehen!“

Und nun muss er sich entscheiden, welcher der beiden Bärinnen er sich zuerst widmen soll. Und dann zicken die zwei auch noch rum. Er hat es wirklich nicht leicht. (Beide Videos wurden am 22. Februar hochgeladen.) Es bleibt spannend, denn bald sind die beiden paarungsbereit und dann hat Yellé noch mehr zu tun.

Vielleicht erinnert sich Yellé ja an die friedlichen Zeiten mit seinem Bruder Henk in den Niederlanden.

Jelle und Henk im Januar 2010.

Ich finde es interessant zu sehen, wie die beiden sich entwickelt haben. Beide sind große Männchen mit einem für einen Eisbären eher schlanken Kopf und langen geraden Nasen. Während Henk seine schlanke Figur behalten hat, hat Yellé deutlich an Statur gewonnen.

Jelle und Henk im Januar 2010.

Vergleichen sie doch auch einmal das Foto von den beiden Brüdern aus dem Jahr 2010 oben, als sie vier Jahre alt waren, mit den aktuellen Bildern unten.

yelle-a

Foto: Zoo sauvage de Saint-Félicien

Yellé am 14. Januar 2017, bei seiner Geburtstagsfeier im Zoo sauvage de Saint-Félicien – eigentlich hat er 26. November Geburtstag, aber es dürfte im egal sein, wann man das feiert. Hauptsache es gibt etwas Leckeres zu futtern.

Henk am 28. Februar 2017.

Quelle – Source:

Facebookseite des Zoo sauvage de Saint-Félicien