Tallinn: Der Zoo in Tallinn hat sich vom Eisbären Nord verabschiedet

Tallinn, 8. Januar 2019

Heute, am 8. Januar, verabschiedete sich der Tallinner Zoo von seinem 17-jährigen männlichen Eisbären Nord. Trotz der vielen veterinärmedizinischen Anstrengungen und der Anwendung des gesamten vorhandenen Wissens war es nicht möglich, die chronische Verletzung der linken Fußpfote des Eisbären zu heilen. Basierend auf den Ratschlägen von Tierärzten und Tierärzten in Europa und Amerika, entschied der Zoo, den Eisbären einzuschläfern.
Die Entscheidung, Nord einzuschläfern, war für den Zoo sehr schwierig. Die anfängliche Hoffnung, den Eisbären zu heilen, was auch durch den Umzug des Eisbären vom alten zum neuen Gehege genährt wurde, wurde Mitte Dezember durch die Feststellung ersetzt, dass sich der Zustand der Eisbärentatze verschlechterte.

Foto: Tallinn Zoo

„Im Frühjahr, als wir es geschafft hatten, Nord in sein neues Gehege zu bringen, haben wir uns seinen Behandlungsplan angesehen. Die Veterinärberater des europäischen und amerikanischen internationalen Programms zur Fortpflanzung von Eisbären, Tierärzte der Estnischen Universität für Lebenswissenschaften und Spezialisten des Zoos in Wien und Rotterdam unterstützten das Programm.
Trotz der Warnungen der Berater, dass diese nur mögliche Behandlung erfolglos sein könnte, waren wir im Juli optimistisch und hofften, dass die Wunde heilen würde. Leider ist dies nicht geschehen.
Wir haben uns verschiedene Optionen angesehen und erneut über die besorgniserregende Situation des Eisbären mit dem European Endangered Species Breeding Program (EEP) und dem amerikanischen Eisbärenzuchtprogramm Jonathan Cracknell, Douglas Richardson, Ratgeber für die Eisbären, und Kim Wilkins, zuständig für Eisbären im dem Yorkshire Wilflife Park, beraten.
Eine gängige Einschätzung internationaler Experten war, dass das Geschwür in der Pfote durch eine Verhaltensstörung verursacht wurde und eine weitere wirksame Behandlung fehlt und keine Hoffnung besteht das Tier zu heilen.
Ihre Empfehlung war, das Wohlergehen des Tieres in den Vordergrund zu stellen und es zu euthanisieren.
„Heute haben wir eine Anästhesie an Nord durchgeführt, und die Universität für Biowissenschaften und Zoo-Tierärzte haben eine Entscheidung getroffen, die mit internationalen Experten in Einklang steht: Der Eisbär muss eingeschläfert werden, um weiteres Leiden zu vermeiden,“ kommentierte Tiit Maran, Direktor des Zoos, die Entscheidung.
Nord wurde am 24. November 2001 im Zoo Schönbrunn in Wien geboren. Er kam am 10. April 2009 als Geschenk des Moskauer Zoos in Tallinn an. Eine Zeit lang lebte der Eisberg auch in Nowosibirsk. In Moskau hieß Nord Kefirchik, weil sein Lieblingsgetränk Kefir war. Er brachte zwei Nachkommen hervor – die 2013 geborene Nora, die jetzt im Wiener Zoo Schönbrunn lebt, und der 2016 geborene Aron, der im Zoo von Tallinn lebt. Der Tallinner Zoo erinnert sich an einen friedlichen Eisbären, der diese vom Aussterben bedrohte Spezies der nördlichen Hemisphäre in unserer Sammlung repräsentierte.

Quelle:

Homepage des Zoos Tallinn

Advertisements

2 Antworten zu “Tallinn: Der Zoo in Tallinn hat sich vom Eisbären Nord verabschiedet

  1. Es tut mir sehr leid um Nord,adieu du Guter!

    Traurige Grüße von Brigitte.

  2. Es ist traurig, aber wahrscheinlich doch die richtige Entscheidung zur Leidensbegrenzung gewesen.
    Das alte Gehege war grauenhaft und das neue kam leider zu spät zur Vermeidung möglicher Verhaltensstörungen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.