Jamal-Halbinsel: Verwaister Eisbär nach Moskau geflogen

Moskau, 20. Oktober 2011

Fischer entdeckten am 30. September ein seltsames Tier, das im Juribei schwamm. Der Juribei ist ein Fluss auf der Jamal Halbinsel im Nord-Westen Sibiriens, der in die Karasee mündet. Als das Tier ans Ufer kletterte, stellten sie fest, dass es sich um einen jungen Eisbären handelte. Zusammen mit einigen Arbeitern gelang es den Fischern, den Eisbären in einen Hangar zu locken, wo sie ihn einsperrten und mit frischem Fisch fütterten. Man meldete den zuständigen Behörden, dass man einen verwaisten Eisbären eingefangen hatte. Die entschieden, nachdem sie den Fall untersucht hatten, dass der Eisbär im Zoo von Pensa seine neue Heimat finden wird.

On September 30, a group of fishermen discovered an unusual animal, swimming in the Yuribei.  The Yuribei is a river on the Yamal Peninsula in northwestern Siberia.  It flows into the Kara Sea.  When the animal climbed ashore, they found out it was just a polar bear cub.  Together with some other workers, the fishermen succeeded in luring the bear into a shed, where they were able to detain him and give him fresh fish to eat.  They reported the capture of an orphaned polar bear to authorities.  After investigating the case, the decision was that the bear would find a new home at the Penza Zoo.

Foto: http://www.nakanune.ru

Pensa ist eine Stadt mit knapp einer halben Million Einwohnern, die rund 550 Kilometer südöstlich von Moskau liegt. In dem Zoo der Stadt gab es bisher keine Eisbären. Er wurde am 1. Januar 1981 gegründet und beherbergt auf einer Fläche von 10,5 ha über 2000 Tiere aus 220 Arten. Der stellvertretende Direktor des Zoos machte sich persönlich auf den mehr als 2200 Kilometer weiten Weg, um seinen neuen Schützling in Augenschein zu nehmen. Er informierte darüber, dass der Eisbär im Pensa Zoo in einem großzügigen Gehege mit einem Wasserbecken untergebracht werden wird. Am 20. Oktober war es dann soweit und der kleine Eisbär, dessen Alter man auf sieben Monate schätzt, wurde von Salechard auf der Jamal Halbinsel nach Moskau geflogen. Zunächst war er mit einem Hubschrauber nach Salechard transportiert worden. Alle 25 Einwohner des Ortes, wo er knapp einen Monat im Hangar verbracht hatte, verabschiedeten sich persönlich von ihrem kleinen Gast. In Moskau wird der junge Bär einem Monat in Quarantäne verbringen müssen, bevor er nach Pensa gebracht wird. So hat man in Pensa Zeit das Gehege für ihn vorzubereiten. Wie der neue Bewohner der Zoos einmal heißen soll, hat man noch nicht entschieden. Von den Fischern wurde ihr „Findelkind“ Umkoy genannt. ( умкы́ = umki bedeutet in der Sprache der Tschuktschen „Eisbär“.)

Penza is a city of nearly half a million, which lies 350 miles southeast of Moscow.  There is a zoo in the city, but no polar bears.  It was founded in January 1981 and is home to 2000 animals of 220 species, in an area of 25 acres.  The Deputy Director of the zoo made the 1000-mile journey personally to take a look at his new charge.  He remarked that the polar bear enclosure at the Penza Zoo was spacious and contained a pool.  On October 20, it was ready, and the little polar bear, whose age is estimated to be seven months, was flown from Salekhard on the Yamal Peninsula to Moscow.  First, he was flown by helicopter to Salekhard.  All 25 residents of the place, where he had spent almost three weeks in the shed, said good-bye to their young guest.  In Moscow the little bear will spend a month in quarantine before being sent on to Penza.  In Penza they need time to prepare the enclosure for him.  They have not yet decided on a name.  He was called „Umkoy“  by the fishermen. (умкы́ = umki means in the language of the Chukchee „polar bear“.)

Quelle – Source:

http://www.nakanune.ru/news/2011/10/20/22250111
http://lenta.ru/news/2011/10/20/bear/
http://penza.rfn.ru/rnews.html?id=49534&cid=7 (mit Video)

3 Antworten zu “Jamal-Halbinsel: Verwaister Eisbär nach Moskau geflogen

  1. Noch ein kleiner „Umki“.
    Viel Glück wünsche ich dir, kleiner Eisbär.
    Und euch sage ich wieder Danke für den Bericht

    Liebe Grüße, Brigitte

  2. Danke für diesen interessanten Fund!

    Viel Glückdem kleinen Eisbären!!!

    LG
    Birgit

  3. Hallo Ulli,

    wahrscheinlich hat der junge Eisbär Glück gehabt, dass er gefunden wurde. Man weiss es nicht. Auf jeden Fall wünsche ich ihm eine tolle Zukunft in seinem neuen Zoo und hoffe, dass er sich dort wohl fühlen wird.

    Lg Elke

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s