Tiergarten Schönbrunn

Wien klein - Aus Wien

Franz von Lothringen, der spätere Kaiser Franz I., beauftragte den Architekten de Ville-Issey mit dem Entwurf und dem Bau einer Menagerie im Park der Sommerresidenz Schönbrunn. Am 31. Juli 1752 wurde diese Menagerie nach einjähriger Bauzeit mit Tieren besetzt und der Öffentlichkeit vorgestellt. Damit ist der Tiergarten Schönbrunn der älteste noch existierende Zoo der Welt. Anfangs als Menagerie für die kaiserliche Familie genutzt, durften sich auch bald die ersten Schulklassen und geladene Gäste die Tiere anschauen. Im Jahr 1778 wurde die Menagerie zusammen mit Schloss und Park der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Franz von Lothringen, later Kaiser Franz I, commissioned the architects of Ville-Issey with the design and construction of a menagerie in the park of his summer residence Schönbrunn.  After a year’s construction, on July 31, 1752, the animals were brought in, and the menagerie was officially opened.  This makes Schönbrunn the oldest existing zoo in the world.  At the beginning, it was simply a menagerie for the imperial family.  School classes were invited and were special guests who expressed a desire to see the animals.  In 1778, the menagerie was opened to the public, along with the castle and park.

Seit dem Jahr 1799 hält der Tiergarten Schönbrunn fast durchgehend bis heute Eisbären.

Since 1799, the Schönbrunn Zoo has almost continually housed polar bears.

Wien Illustration 1799Im Jahr 1799 wurde vom Menageriebesitzer Antonio Alpi ein männlicher Eisbär in London aufgekauft. Es besteht auch die Möglichkeit, dass dies im Auftrag von Kaiser Franz II. geschah (1). Dieser Bär starb im Jahr 1802. Im gleichen Jahr wurde ein Eisbärenweibchen beschafft, das 1804 starb (2). Diese Eisbärin diente als „Modell“ für eine Illustration in einem naturkundlichen Buch.

In 1799, a male polar bear was purchased from menagerie owner Antonio Alpi in London.  It is also possible that this was done on the order of Kaiser Franz II.  In 1802 this bear died.  The same year, a female was purchased.  This female bear served as a “model” for an illustration in a book of natural history.

1824 wurde von der Wandermenagerie Hermann van Aken ein männlicher Eisbär übernommen, der bis November 1825 in Schönbrunn lebte. Nach dem Tod van Akens löste dessen Witwe die Menagerie auf und versteigerte die Tiere und so kam am 29. Mai 1837 ein weiblicher Eisbär  in den Tiergarten Schönbrunn. Dieses Weibchen lebte bis zum April 1852.

In 1824, a male bear was adopted from the traveling menagerie of Hermann van Aken.  This bear lived at Schönbrunn until November 1825.  After the death of van Akens, his widow broke up the menagerie and sold the animals.  At that point on May 29 1837, a female polar bear came to the Schönbrunn Zoo.  This female lived until April 1852.

Der Homurist vom 17.10.1854

Der Humorist vom 17.10.1854

Am 22. September 1854 trafen zwei junge Eisbären aus Hamburg ein, die durch das k.k. Konsulat gekauft worden waren und von Spitzbergen stammten. Diese Tiere waren mindestens bis 1864 in Schönbrunn.

On September 22, 1854, two young polar bears arrived in Hamburg, and were purchased through the k. k. (“kaiserlich und koniglich” i.e. imperial and royal) Konsultat. They had originally come from Spitsbergen.  These animals were at Schönbrunn at least until 1864.

Im Jahr 1872 wurde die Österreichisch-Ungarische Nordpolexpedition durchgeführt, an der auch der Graf Wilczek teilnahm, auf dessen Initiative diese Expedition beruhte.  Dieser schickte einen vermutlich weiblichen Eisbären, in den Tiergarten Schönbrunn. Das Tier traf am 5. Dezember 1872 in Schönbrunn ein und lebte dort 32 Jahre bis zum 27. Dezember 1904.

In 1872, the Austrian-Hungarian North Pole Expedition was carried out, with Count Wilczek taking part.  He likely sent a female polar bear to the Schönbrunn Zoo.  That animal arrived in Schönbrunn on December 5, 1872 and lived there for 32 years, until December 27.1904.

Im Zeitraum zwischen 1904 und 1906 wurde ein neuer Eisbärenzwinger gebaut (4). 1906 wurde durch das k.k. Konsulat in Tromsö ein Eisbär aufgekauft, der am 17. September 1906 in Wien ankam. Im gleichen Jahr wurde dem Tiergarten ein junger Eisbär von Baron Louis Rothschild geschenkt. Man kann davon ausgehen, dass dieser Bär am gleichen Tag ankam.

Between 1904 and 1906, a new facility was built for the polar bears (4).  In 1906, through the k.k. Konsulat in Tromsö, a new polar bear was bought.  He came to Vienna on September 17, 1906.  The same year a young polar bear was sent to the zoo by Baron Louis Rothschild.  One can assume that they arrived the same day.

Neues Wiener Journal vom 10.05.1918

Neues Wiener Journal vom 10.05.1918

Nach einer Zeitungsmeldung und einem Bericht der Menagerieleitung wurde im Jahr 1918 einer der beiden Tiere von einem verwirrten Mann angeschossen und am Hals und der Seite verletzt. Das Tier überlebte den Angriff. Eines der beiden Tiere muss aber im Laufe der nächsten Jahre gestorben sein, denn im Jahre 1921 wurde nur noch ein Tier erwähnt (3).

According to a newspaper report and a report to the menagerie’s management, in 1918, one of the two animals was shot by a deranged man, in the neck and in the side.  The animal survived the attack.  One of the two bears must have died in the next year or so because in 1921, only one animal is mentioned (3).

Am 26. März 1926 traf ein Eisbärenpaar in Schönbrunn ein, das im Tausch vom Tierhändler Ruhe aus Aalfeld übernommen wurde.

On March 26, 1926, a breeding pair arrived in Schönbrunn, taken in trade from the animal dealer Ruhe from Aalfeld.

Im Jahr 1939 wurde neben der „Schloßallee“ ein neues Gehege für die Eisbären gebaut.

And in 1939, a new facility was built near the castle pathway.

1939 Wien DSC_0173Das Männchen starb am 4. September 1939 und das Weibchen am 19. April 1940. Schon im Jahr 1939 trafen drei weitere Eisbären aus der Tierhandlung Hagenbeck ein. Ein Männchen und zwei Weibchen. Von den Weibchen starb aber schon eins im Folgejahr. Das Männchen im Jahr 1948. Das Weibchen Frieda wurde am 30. April 1952 an den Warschauer  Zoo abgegeben. Ein neues Paar wurde von Hagenbeck  im Jahr 1940 geliefert, wobei das Männchen schon am 22. Mai 1941 verstarb. Das Weibchen lebte bis zum 1. Mai 1946 im Tierpark.

The male died on September 4, 1939 and the female on April 19. 1940.  In 1939, three more animals had arrived from the animal dealer Hagenbeck.  A male and two females.  One of the females died by the following year.  The male died in 1948, and the female Frieda was transferred to the Warsaw Zoo on April 30, 1952.  A new pair was ordered from Hagenbeck arrived in 1940 although the male died on May 22, 1941.  The female continued to live at the zoo until May 1, 1946.

Als Ersatz für die abgegebene Eisbärin Frieda kam am 28. November 1952 Jolly in den Tiergarten Schönbrunn.

As a replacement for Frieda, Jolly arrived at the Schönbrunn Zoo on November 18, 1952.

Hamburger Abendblatt vom 17.05.1961

Hamburger Abendblatt vom 17.05.1961

Jolly brachte am 27. November 1960 Kara zur Welt. Kara war der erste nachgewiesene Eisbärennachwuchs im Tiergarten Schönbrunn. Kara musste mit der Hand aufgezogen werden, da Jolly sie nicht annahm. Der Vater war Burschl, von dem allerdings nichts weiter bekannt ist. Kara verließ am 9. April 1962 Schönbrunn.

On November 27, 1960, Jolly gave birth to Kara.   She was the first documented polar bear cub at the Schönbrunn Zoo.  She had to be raised by hand because Jolly did not take care of her.  The father’s name was Burschl, but nothing more is known about him.  On April 9. 1962, Kara left the Schönbrunn Zoo.

Jolly verstarb 1983 im hohen Alter von 33 Jahren.

Jolly died in 1983 at the ripe old age of 33.

1966 wurde eine neue Eisbärenanlage gebaut, die bis 2010 in Gebrauch war. Zum ersten Mal konnten die Zoobesucher in Schönbrunn, die Eisbären durch einen Wassergraben von ihnen und nicht durch Gitter getrennt beobachten.

In 1966, another new polar bear enclosure was built, the same one as was in use until 2010.  For the first time, the bears were separated from zoo visitors by a moat, rather than fencing.

Erst mit der Ankunft eines neuen Zuchtpaares am 29. April 1971 sollte im Tiergarten Schönbrunn eine neue Zeit der Eisbärenhaltung beginnen.  Uta und Sven/Olaf waren zwei Wildfänge, die vermutlich 1969 geboren waren. Uta brachte acht Jungtiere in Wien zur Welt und zog sie auch auf.

With the arrival of a new breeding pair on April 29, 1971, the zoo began a new era in polar bear-keeping. Uta and Sven/Olaf had been born in the wild, probably in 1969. Uta gave birth to and raised eight cubs in Vienna.

Im Januar 1973 kam noch das Weibchen Anja zu diesem Paar. Anja starb im Jahr 1982.

In January 1973, the female Anja joined the family.  She died in 1982.

Neues Deutschland vom 26.03.1983

Neues Deutschland vom 26.03.1983

Am 11. Dezember 1982 erblickten Zwillinge, ein Männchen und ein Weibchen, das Licht der Welt, die von ihrer Mutter Uta aufgezogen wurden. Das männliche Jungtier wurde später Cookie getauft, der Name des Weibchens ist unbekannt.

On December 11, 1982, twins – a male and a female – were born to Mother Uta.  The male became known as “Cookie”, but nothing more is known of the female.

Beide Jungtiere wurden im Juli 1983 nach Gelsenkirchen (Ruhe) verkauft und im Dezember des gleichen Jahres in den Seoul Childrens Grand Park nach Korea gebracht. Dort starb Cookie 1999 und seine Schwester 2008.

In July 1983, both cubs were sold to Ruhe in Gelsenkirchen and in December of the same year were taken to the Seoul Children’s Grand Park in Korea.  Cookie died there in 1999 and his sister in 2008.

1985.03.14 The Evening Independent - Wien

1985.03.14 The Evening Independent – Wien

Am 18. Dezember 1984 wurden von Uta wieder Zwillinge geboren. Beide männliche Jungtiere wurden verkauft. Im Jahr 1987 waren sie bei Klant Hagenbeck und im Jahr 1990 traten sie mit dem Tierdompteur Fredy Gafner auf. Die letzte Spur besagt, dass diese Bären im Jahr 1994 beim Suarez Brothers Circus waren.

On December 18, 1984, another set of twins was born to Uta.  Both males, and both sold.  In 1987, they were with Klant Hagenbeck, and in 1990, were performing with animal trainer Fredy Gafner.  The final traces of these bears suggests that by 1994, they were with the Suarez Brothers Circus.

Im November 1986 gebar Uta zwei weibliche Jungtiere, Bora und Beja, die im Februar 1988 abgegeben wurden. Beide junge Bärinnen wurden nach Dvur Kralove geschickt. Bora reiste dann 1998 weiter nach Prag, wo sie noch heute lebt. Beja wurde eine Reisebärin. Von Dvur Kralove zog sie im Jahr 1991 nach Antwerpen um. Nach der Aufgabe der Eisbärenhaltung in Antwerpen 2005 zog sie innerhalb eines Jahres nach Hilvarenbeek, Mierlo und Rhenen, um ihr endgültiges Ziel Mierlo am 27. Juni 2005 zu erreichen. Hier lebt sie immer noch.

In November 1986, Uta had twin girls, Bora and Beja, who were moved out in February 1988.  Both young females were sent to Dvur Kralove.  In 1998, Bora moved on to Prague, where she is still living.  Beja was a real traveling bear.  From Dvur Kralove, she went toAntwerp in 1991.  After the Antwerp Zoo gave up polar bear-keeping, in one year she passed through Hivarenbeek, Mierlo, and Rhenen, before settling in Mierlo on June, 27, 2005.  She’s still living there.

Die letzten Jungtiere von Uta und Sven/Olaf kamen am 1. Dezember 1988 zur Welt. Es waren ein Männchen und ein Weibchen. Das Weibchen wurde nach ihrem Geburtsort Vienna getauft. Einen Namen für das männliche Jungtier konnte nicht ermittelt werden. Vienna verließ im Juni 1990 Wien und zog nach Rostock, wo sie mit Churchill die Zucht erfolgreich fortführte. Das männliche Jungtier wurde über den Ruhrzoo Gelsenkirchen (Ruhe) verkauft. Ein weiterer Verbleib ist nicht bekannt.

Die Bärin Uta starb am 10. September 1993 und das Männchen Sven/Olaf am 13. September 1994.

Uta died on September 10, 1993 and Sven/Olaf on September 13, 1994.

Am 18. März 1994 kamen zwei Eisbärinnen aus dem Kölner Zoo nach Wien: Olga, ein Wildfang, die vermutlich 1979 geboren wurde und seit 1981 in Köln lebte, und ihre Tochter Olinka, die 1992 in Köln zur Welt kam. Am 21. Oktober 1994 bekamen sie Gesellschaft von Eric, der 1993 im Berliner Tiergarten geboren wurde. Mit diesen drei Eisbären wurde die erfolgreiche Eisbärenzucht in Schönbrunn fortgesetzt.

On March 18, 1994, two females from the Cologne Zoo went off to Vienna.  Olga had been born in the wild, probably in 1979 and had lived in Cologne since 1981.  Also her daughter Olinka, born in Cologne in 1992.  On October 1994, she met up with Eric, born in 1993 at the Berlin Zoo.  With these three, a successful polar bear breeding program was established at Schönbrunn.

Am 26. November 2000 brachte Olinka das Zwillingspärchen Lloyd und Nika zur Welt. Lloyd zog im Februar 2002 mit seiner Mutter in den Zoo am Meer nach Bremerhaven. Seine Schwester Nika wurde gleichzeitig in den Zoo Karlsruhe transportiert.  Olinka verließ ein Jahr später wieder Bremerhaven und zog zurück nach Wien. Nika lebt immer noch in Karlsruhe und Lloyd in Bremerhaven. Er hat 2013 den langersehnten Nachwuchs Lale gezeugt. Lale war der erste Eisbärennachwuchs in Bremerhaven seit über 40 Jahren.

On November 26, 2000, Olinka gave birth to twins, Lloyd and Nika.  In February 2002, Lloyd and his mother were taken to the Zoo am Meer in Bremerhaven.  His sister Nika, was taken the same day to the Karlsruhe Zoo.  A year later, Olinka left Bremerhaven and returned to Vienna.  Nika is still in Karlsruhe and Lloyd at Bremerhaven.  In 2013, he became Lale’s father.  Lale was the first polar bear birth in Bremerhaven in more than forty years.

2001 Wien - Jutta Kirchner 3a2001 Wien - Jutta Kirchner 2a2001 Wien - Jutta Kirchner 1a

Olinka mit Lloyd und Nika im Frühjahr 2001 von Jutta Kirchner.

Olga gebar am 24. Januar 2001 die männlichen Zwillinge Nord und Felix.  Nord verließ am April 2003 den Tierpark Schönbrunn und zog nach Nowosibirsk in Russland. Im Oktober 2008 zog Nord in den Zoo von Moskau,   seit 2009 lebt er im Zoo von Tallinn. Im Jahr 2013 wurde er Vater, als Eisbärin Frida eine Tochter, Nora, zur Welt brachte.

Olga gave birth  to male twins Nord and Felix on January 24, 2001.  Nord went off to the Schönbrunn Zoo in April 2003, then to Novosibirsk in Russia.  In October 2008, Nord went to the Moscow Zoo then has lived at the Tallinn Zoo since 2009.  In 2013, he and his mate Frida were the parents of a daughter Nora.

Felix verließ eineinhalb Monate nach seinem Bruder zusammen mit seiner Mutter Schönbrunn in Richtung Karlsruhe. Während seine Mutter im Oktober 2004 Karlsruhe wieder in Richtung Wien verließ, zog Felix in Richtung Tiergarten Nürnberg weiter. Von Zwischenaufenthalten in Gelsenkirchen und Aalborg abgesehen, lebt er dort bis heute. Die Nachkommen von Felix leben heute in Antibes (Frankreich), Aalborg (Dänemark) und Warschau (Polen).

Felix left one and one-half months later than his brother, together with their mother for Karlsruhe.  When his mother left Karlsruhe and went on to Vienna, Felix moved to the Nuremberg Zoo.  Except for excursions to Gelsenkirchen and Aalborg, he lives there to this day.  Felix’ offspring today live in Antibes (France), Aalborg (Denmark) and Warsaw (Poland).

2002 Wien - Jutta Kirchner Nord und Felix 1 a

Olga mit Felix und Nord im Frühjahr 2002 von Jutta Kirchner.

2007.02.01 Wien Tod von Olga - www.news.at

2007.02.01 Wien Tod von Olga – http://www.news.at

Am 1. Dezember 2004 gebar Olinka ein weibliches Jungtier, das zunächst Christine getauft wurde. Am  14. November 2005 zogen Mutter und Tochter zusammen in neu eröffnete Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen, wo man die junge Eisbärin umtaufte. Sie heißt nun Lara und lebt immer noch in Gelsenkirchen.  Nach einem Jahr kehrte Olinka wieder nach Wien zurück.

On December 1, 2004, Olinka gave birth to a female cub, to be called Christine.  On November 14, 2005, mother and daughter together moved to the new Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen, where they renamed the cub.  Now her name is Lara and she is still living in Gelsenkirchen.  A year later, Olinka returned to Vienna.

Am 31. Juli 2007 musste Olga eingeschläfert werden. Sie litt an einem Lebertumor. Olga wurde 28 Jahre alt.

On July 31, 2007, Olga had to be euthanized.  She suffered from a tumor of the liver.  She was 28 years old.

Im November 2007 gebar Olinka, die bisher letzten Jungtiere im Tierpark Schönbrunn, das Brüderpaar Arktos und Nanuq.

In November 2007, Olinka gave birth to the most recent cubs at the Schönbrunn Zoo, twin brothers called Arktos and Nanuq.

Foto: Olinka mit Arktos und Nanuq bei ihrem ersten "Auftritt" auf der Außenanlage von Jutta Kirchner.

Foto: Olinka mit Arktos und Nanuq bei ihrem ersten „Auftritt“ auf der Außenanlage von Jutta Kirchner.

Die Onlinezeitung „Vienna“ veröffentlichte am 4. März 2008 folgenden Artikel vom ersten „Ausflug“ der jungen Bären mit ihrer Mutter: …Am Dienstagmorgen hat das Eisbärweibchen Olinka durch heftiges Stoßen an der Tür zum Außengehege gezeigt, dass es nun bereit sei, die Innenanlage wieder zu verlassen und ihre beiden Jungen nach draußen zu führen. In der Folge haben die Pfleger gegen 8:30 Uhr die Schiebetür geöffnet. Wenige Minuten später sind Mutter und Kinder drei Monate nach der Geburt am 30. November erstmals ans Tageslicht spaziert….

On March 4, 2008, the online newssite Vienna published the following article of the cubs’ first outing with their mother: “ … On Tuesday morning, the female polar Olinka showed by pushing open a sturdy door that she was ready to leave the inside enclosure (her “den”) and to bring her two cubs out.  The keepers had opened the sliding door by 8:30 a.m.  A few minutes later, the mother and her 3-month-old offspring, born on November 30, had a look at the outside world for the first time….”

Beide Jungbären verließen Wien im Jahr 2010 in Richtung Hannover. Dort lebt Nanuq noch heute. Arktos zog weiter in den Highland Wildlife Park in Kingussie, Schottland.

In 2010, both cubs left Vienna, en route toward Hanover.  That’s where Nanuq still resides.  Arktos went on to the Highland Wildlife Park in Kingussie, Scotland.

Eric verließ im November 2008 Wien und zog nach Rotterdam um. Olinka folgte Eric nach der Aufzucht von Arktos und Nanuq im März 2010. Dort leben sie noch heute und züchteten weiter.

Eric left Vienna in November 2008 and went to Rotterdam.  Olinka followed Eric after the weaning of Arktos and Nanuq in March 2010.  They are still living there and producing cubs.

Während der Zeit von Olinka und Eric gab es noch kurze Einstellungen im Tierpark. So zog am 23. Februar 1994 die Eisbärin Marissa aus dem Zoo Kolmarden in Schweden ein, um Schönbrunn wieder 13 Monate später in Richtung Süditalien zu verlassen. Seit dieser Zeit lebt sie in der Zoosafari Fasano.

During the time of Olinka and Eric there were small adjustments at the Zoo.  So, on February 23, 1994, they brought in the female Marissa from the Kolmarden Zoo in Sweden, although she left again after 13 months, for southern Italy.  Since then, she’s lived at the Fasano Zoosafari.

Am 11. Oktober 2007 kam Hallensia aus Stuttgart in Wien an, die am 12. Dezember 1989 in Karlsruhe geboren wurde. Im Jahr 2009 verließ Hallensia Wien in Richtung Safari de Peaugres in Frankreich.

On October 11, 2007, Hallensia, born on December 12, 1989 in Karlsruhe, traveled from Stuttgart to Vienna.  In 2009, she left Vienna and went off to the Safari de Peaugres in France.

Im März 2010 kam die Eisbären Tania nach Wien. Sie wurde 1990 in Rotterdam geboren und lebte bis zur Aufgabe der Eisbärenhaltung im Jahre 2003 in Paris. Von dort reiste sie nach Amsterdam und kurzfristig nach Rhenen. In den Jahren 2005 bis zur Aufgabe der Eisbärenhaltung in Amsterdam lebte sie dort im alten Eisbärengehege. Mit der Fertigstellung der neuen Eisbärenanlage in Rotterdam kehrte Tania im Juni 2008 in ihren Geburtszoo zurück, um dort für Nachwuchs zu sorgen. Als sich der aber nicht einstellte, tauschte man Olinka und Tania. So kam sie in den Tiergarten Schönbrunn. In Wien blieb Tania bis Oktober 2011 um dann im Zoo Budapest zu leben. Dort starb sie dann im Jahr 2013 im Alter von 23 Jahren. Tania war die letzte Bärin in dem alten Eisbärengehege.

In March 2010, the female Tania arrived in Vienna.  She had been born in Rotterdam and lived in Paris until the end of polar bear-keeping there in 2003. From there she traveled to Amsterdam and for a short interruption to Rhenen. From 2005 while the new polar bear facility was being built in Rotterdam, she lived in the old facility in Amsterdam.  When the new place was finished in Rotterdam, she went back to her home zoo, in June 2008. They hoped that she would give birth to cub. But that didn’t happen so they changed Olinka and Tania.  That’s how she ended up at the Schönbrunn Zoo. In Vienna Tania stayed until October 2011, then she went to the Budapest Zoo.  She died there at the age of 23 in 2013.  She was the last bear to use the old facility.

Eisbären Lynn und Ranzo im Tiergarten Schönbrunn Nach der Fertigstellung der neuen Anlage kam am 5. Mai 2014 Ranzo aus Ranua in Finnland, nach Wien, eine Woche später Lynn aus Rhenen in Holland. Mit diesen zwei Bären und der neuen Anlage beginnt im Tierpark Schönbrunn eine neue Eisbärenzeit.

After completing the new enclosure, Ranzo traveled from Ranua, Finland, and a week later, Lynn from Rhenen in Holland.  With these two bears and a new facility, the Schönbrunn Zoo is entering a new era of polar bear-keeping.

Ranzo wurde am 18. November 2011 in Ranua geboren und ist die erste erfolgreiche Aufzucht des Zuchtpaares Manasse und Venus, überhaupt der erste in Finnland aufgezogene Eisbär.

Ranzo had been born in Ranua on November 18, 2011 and represents the first successfully breeding of Manasse and Venus as well as Finland’s first polar bear cub.

Lynn wurde am 30. November 2011 in Rhenen in den Niederlanden geboren. Die Mutter ist Huggies und der Vater Viktor.

Lynn had been born on November 30, 2011 in Rhenen.  His mother is Huggies and his father Viktor.

Das erste Eisbärengehege in der Menagerie des österreichischen Kaisers war ein für die Zeit typischer Bärenzwinger. Die Bären lebten in engen Käfigen. Dies sollte im Tiergarten Schönbrunn auch bis ins 20. Jh. hinein so bleiben, wie man auf alten Postkarten sehen kann.

The first polar bear exhibit in the menagerie of the Austrian Kaiser was typical for its time. The bears lived in narrow cages. It remained so at the Schönbrunn Zoo until well into the 20th century, as can be seen on old postcards.

Karte 1901Karte 1920Karte 1920 a

Das 1939 errichtete Gehege war größer und bot den Eisbären auch ein großes Wasserbecken. Erst die 1966 errichtete Eisbärenanlage erlaubte es den Zoobesuchern, die Eisbären ohne ein Gitter dazwischen über einen Wassergraben hinweg zu beobachten. Sie wurde bis 2010 genutzt und im Laufe der Jahre mehrfach modifiziert. Die Anlage hatte in eine Größe von 680 m² und bestand aus zwei nebeneinander liegenden Gehegen, die als Felsengrotten gestaltet waren. Sie verlief über mehrere Ebenen, die die Eisbären über diverse Treppen erreichen konnten.

The 1939 facility was larger and offered the polar bears a sizeable pool.  Only the 1966 facility allowed zoo visitors to watch the bears without a fence between them.  Instead there was rather a large moat.  That exhibit was used until 2010 although modified several times over the years.  The exhibit had an area of 7300 sq. ft. and featured two adjacent cave-like structures.  It was designed to have several levels, which the polar bears could access by various staieways.

20110710 c (35)20110710 c (34) Jean-Marie Welbes- Flickr November 2005

Die ersten beiden Bilder stammen von unserem Besuch im Juli 2010, das letzte aus dem November 2005 von Jean-Marie Welbes

20110710 c (24)Nachdem Tania Schönbrunn verlassen hatte, wurden die alten Gehege vollständig abgerissen und die Arbeiten an den neuen Gehegen begannen , die sich bis zum Jahr 2014 hinzogen.  Am 22. Mai 2014 wurde die neue Eisbärenanlage „Franz Josef Land“ eröffnet. Mit dem Namen erinnert man an die Österreichisch-Ungarische Nordpolexpedition von 1872, bei der am 30. August 1873 eine bis dahin nur norwegischen Fischern bekannte Inselgruppe entdeckt und zu Ehren des Kaisers Franz-Josef-Land getauft wurde. Seit 1994 ist diese Inselgruppe, die östlich von Spitzbergen und nördlich von Nowaja Semlja liegt ein russisches Naturschutzgebiet. Hier liegt ein wichtiges Aufzuchtgebiet der Eisbären. So schlägt der Name der neuen Eisbärenanlage eine Brücke zwischen der Geschichte der Eisbärenhaltung des Tiergartens und dem Schutz der Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum.

After Tania had left Schönbrunn, the old enclosure was torn down, and work on a new one begun.  It would last into 2014.  On May 22, 2014, the new enclosure, “Franz Josef Land” opened.  With this name, it reminded of the Austrian-Hungarian North Pole Expedition of 1872, when the island was discovered in 1873 by a Norwegian fishing team, who named it in honor of the Kaiser, Franz-Josef-Land.  Since 1994, this archipelago, which lies east of Spitsbergen and north of Novaya Zemlya, has become a Russian nature preserve.  This is an important polar bear habitat.  The new name links the new exhibit with the history of polar bear-keeping at the zoo and protection of wild animals in their natural habitat.

Plan 01

Die an einem leichten Hang errichteten Außenanlagen sind 1.980 m² groß, von denen die Eisbären rund 1.700 m² nutzen können,  und haben in etwa die Form eines Rechtecks, an dessen rechter oberen Ecke, die Ausstellungshalle, der „Polardom“ liegt. Man kann sie über „Klappbrücken“ in zwei etwa gleichgroße Gehege teilen, sodass die stressfreie Haltung von Muttertier und ihrem Nachwuchs getrennt vom Vater über einen längeren Zeitraum möglich ist. Die Klappbrücken dienen bei der Trennung der beiden Teilgehege zusammen mit einigen Kunstfelsen gleichzeitig als Sichtbarriere zwischen den Gehegen, sodass die Eisbären ihren jeweiligen Nachbarn nicht ständig beobachten können.

The grounds are built on a small slope and are 1980 m² (21,300 sq. ft.), from which the polar bears can use around 18,300 sq. ft.  It is more or less rectangular.  At the right top corner, lies the exhibit, the “Polardom”.  This can be divided by “drawbridges” into two enclosures of approximately the same size, so they will be able to separate the calm atmosphere of mother-and-cubs, who can be safe from daddy for as long as is needed.  The drawbridges are used to achieve the separation, along with some rock art, designed as a visual barrier between them, so that the bears don’t spend the whole time watching their neighbors.

Die Außenanlagen wurden mit verschiedenen Bodenstruktursimulationen – Stein, Permafrost, Pflanzen und Totholz – ausgestattet. Diese Strukturen sollen die charakteristischen Gegebenheiten einer arktischen Tundralandschaft nachbilden.  Mehrere höhengestaffelte und verschieden tiefe Wasserbecken sind mit Süß- und Salzwasser befüllt und mit Wasserfällen und Katerakten verbunden. In einem der flachen Süßwasserbecken schwimmen Forellen. Das Wasserstand im unteren Wasserbecken in dem linken Gehege, das, wenn sich in der Zukunft Eisbärennachwuchs einstellen wird, als Mutter-Kind-Gehege genutzt werden soll, kann abgesenkt werden. Die Süß- und Salzwasserkreisläufe sind getrennt und werden wieder aufbereitet. Die gesamte Wasserfläche beträgt 640 m².

The outside grounds are designed with various terrains – stones, permafrost, plants, and dead wood.  These structures imitate the characteristics of the Arctic tundra.  Several different pools of varying depth are filled with sweetwater or salt water and feature waterfalls and cateracts.  In one of the shallow sweetwater pools, trout can be found.  The waterlevel in the other pool in the left-hand enclosure can be lowered, should it be in use by a mother and her cubs.  The sweetwater and saltwater circuits are separated and recycle. The entire water area covers 6889 sq. ft.

20140721 c (27)20140721 c (28) 20140721 c (31)

20140721 c (41)20140721 c (44)20140721 c (91)

20140721 c (55)20140721 c (75)20140721 c (85)

Zahlreiche Kunstfelsen gliedern die Außenanlage für die Eisbären optisch in unterschiedliche „Räume“, um zusätzliche Umweltreize zu bieten. Nischen in den Felsen ermöglichen es den Tieren sich zurückzuziehen und sich den Blicken der Zoobesucher zu entziehen oder einander aus dem Weg zu gehen.  Unterschiedlich weiche Bodensubstrate wie Kies und Rindenmulch erlauben es den Bären sich wie in der Natur eine Schlafkuhle zu graben oder darin zu wälzen und schaffen gleichzeitig den Tierpflegern die Möglichkeit als Enrichment Futter darin zu verstecken.

Eisbär Ranzo im Tiergarten SchönbrunnVarious rock structures divide the outer enclosure for the polar bears visually into different spaces, to provide additional environmental stimulus. Niches in the rock allow the bears to withdraw to avoid other animals or to avoid observation by zoo visitors. Different soft substrata such as gravel and mulch, give the bear the opportunity dig or catnap as he would in Nature, as well as opportunities for enrichment snacks, which can be hidden there.

An drei Seiten führt der Besucherweg um die Anlage, die durch eine dreieinhalb Meter hohe Mauer begrenzt ist, die immer wieder aus Glaswänden besteht, und so den Zoobesucher Einblick in die Anlage aus unterschiedlichen Blickwinkeln erlaubt. Die Glasscheiben sind teilweise mit einem geschwungenen weißen Muster verziert, dass einerseits verhindert, dass Vögel dagegen  fliegen, andererseits die Zoobesucher für die Bären weniger präsent erscheinen lässt. Trotzdem stört das Muster nicht, wenn man die Eisbären beobachtet oder fotografiert. An der linken oberen Ecke der Anlage gibt es eine große Besucherplattform, die einen freien Blick von oben auf die Anlage gewährt ohne optische Barrieren wie Glas.

On three sides, the visitor pathway goes around the exhibit, that is edged by a 12’ high wall, interrupted by serveral glass windows, so that zoo visitors can get a peek inside the exhibit from different directions.  The glass panels are decorated with a white pattern that prevents birds from flying in and at the same time makes the zoo visitors seem less present for the bears.  Nevertheless this pattern does not interfere with observation, nor with photography of the bears.  In the upper left corner of the complex, there is a visitors platform above the exhibit that allows free observation from above without a glass barrier.

Die Innenanlagen für die Eisbären befinden sich wie auch die gesamte Technik der Anlage, u. a. die Filteranlage, unter den Außengehegen.   Sie haben eine Fläche von 515 m². Die Anordnung der Innengehege der Eisbären orientiert sich dabei an dem bewährten Raumkonzept der alten Eisbärenanlage, das in der Vergangenheit eine erfolgreiche Zucht ermöglicht hatte.

The inside enlosures for the bears and the technical facilities including the filtration system are underneath the outdoor exhibit. They have an area of over an acre.  The arrangement indoors follows the pattern of old polar bear enclosures that in the past seemed to foster breeding.

20140721 c (54)20140721 c (60) 20140721 c (74)

20140721 c (68) 20140721 c (69) b20140721 c (79)

Der Polardom wird den Besuchern über mehrere Ebenen durch eine wendelförming nach oben führende Rampe barrierefrei erschlossen. Er verbindet auf 460 m² thematisch die Tierwelt der Arktis mit der der Antarktis. So kann man durch ein Fenster in die neben der Eisbärenanlage liegende Innenanlage der Königs- und Felsenpinguine hineinschauen.

The PolarDome takes visitors up a circular route that touches several levels and is connected by a ramp. Thematically it connects the habitat of the Arctic with that of the Antarctic. .Through a window you can look into the inside facility of the king and rockhopper penguins that lies next to the polar bear exhibit.

Auf der untersten Ebene erlauben große Fenster in fünf Meter Tiefe den Blick von zwei verschiedenen Seiten in ein Salzwasserbecken, das ein Volumen von 400 m³ hat. Ein Rohrsystem ermöglicht es, Futterfische am Boden in das Becken hinein zu „schießen“. So erreicht man, dass die Eisbären tief tauchen, um die Fische zu erbeuten.  Auch in der mittleren Ebene erlauben Fenster einen Einblick in die Anlage auf Höhe der Wasseroberfläche.

On the lowest level, big windows allows viewing at a point 14’ deep into two sides of the salt-water pool, which jas a volume of over 100,000 gallons.  A pipe system enables to bring fish at the bottom of the pool. It’s designed so the polar bears have to dive deep to catch the fish.  On the middle level, there are also windows at water-surface level.

Eisbärin Lynn im Tiergarten SchönbrunnEisbär Ranzo im Tiergarten Schönbrunn

Eine umfangreiche Ausstellung informiert über das Leben der Eisbären in der sensiblen Arktisregion. Interaktive Stationen sollen vor allem die jüngeren Zoobesucher dazu anregen, sich über den Lebensraum der Eisbären und Pinguine zu informieren. Fotografien zeigen die faszinierende Fauna und Flora der Arktis und Antarktis. Unterstützt durch kühles Licht, abgesenkte Temperatur und typische Geräusche aus den kalten Regionen der Erde wie Möwenschreie und das Krachen des Packeises wird den Besuchern ein Erlebnis für alle Sinne geboten. Der Tiergarten Schönbrunn ist eines der „Arctic Ambassador Centers“ von Polar Bear International. Davon existieren weltweit 36 hauptsächlich in den USA, drei in Europa. Neben Wien findet man eines in Ouwehands Zoo in Rhenen in den Niederlanden und im Skandinavisk Dyrepark in Kolind in Dänemark.

A large exhibition gives information on the life of polar bears in the fragile Arctic.  Interactive stations are present to appeal to younger zoo visitors and to teach them about the lives of polar bears and penguins.  Photos show the remarkable flora and fauna of the Arctic and the Antarctic.  Cool light, a lowered temperature, and typical sounds from the world’s cold areas, such as gulls’ cries and the cracking of the pack ice, make the experience into a feast for the senses.  The Schönbrunn Zoo is one of the “Arctic Ambassador  Centers” of Polar Bears International.  There are 33 of these in the USA, and three in Europe.  Besides Vienna, they are found at the Ouwehands  Zoo in Rhenen, the Netherlands and at the Scandinavian Animal Park at Kolind in Denmark.

Auf der obersten Ebene findet man eine Aussichtsterrasse von der aus man durch Glasscheiben von oben in die Anlage schauen kann. Auf dem Dach des Polardoms befindet sich eine Photovoltaik Anlage, die eine Leistung von 7 kWp hat. (Das bedeutet, dass die Anlage unter Normbedingungen eine Leistung von 7 kW hat. Tatsächlich ist die Leistung aber meist niedriger.) Sie versorgt u.a. die Filteranlage mit Strom.

On the highest level, is found a terrace, where through glass windows, you can look out over the entire structure.  On the roof of the Polardom, there is a photovoltaic system, which has an capacity of 7 kWp.  (That means that the system under norm conditions has a power of 7 kWh.  In fact, the power is generally lower.)  Amongst other things, this powers the filtration system.

Vom Polardom führt ein Besuchertunnel diagonal durch die Eisbärenanlage. Auch hier ermöglichen Fenster den Blick in die Anlage. Wenn man Glück hat kann man durch sie die Eisbären auf Augenhöhe beobachten. An den Wänden des Tunnels hängen Informationstafeln zur Geschichte der Eisbärenhaltung im Tiergarten Schönbrunn und der Österreichisch-Ungarische Nordpolexpedition, der die Anlage ihren Namen verdankt.

From the Polardom, a tunnel for the visiors goes diagonally through the polar bear facility.  There are viewing windows to the enclosure. If you’re lucky, you can find yourself eye-to-eye with one of the polar bears. On the tunnel walls are placards with information about the history of polar bear-keeping at the Schönbrunn Zoo and about the Austrian-Hungarian North Pole Expedition, which the exhibit owes its name.

Eisbär Ranzo  im Tiergarten SchönbrunnEisbärin Lynn im Tiergarten Schönbrunn

Die Baukosten der Eisbärenanlage „Franz Josef Land“ betrugen 10,7 Millionen Euro, von denen 9 Millionen Euro aus dem Etat des Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft von Österreich stammen. Der Rest wurde vom Tiergarten Schönbrunn finanziert.

Construction costs amounted to 10.7 million euros (US$13 million), of which nine million (US$11 million) were furnished by the Austrian federal Ministry of Science, Research, and the Economy.  The rest was covered by the zoo itself.

Es ist gelungen eine sowohl den Bedürfnissen der Eisbären als auch denen der Besucher gerecht werdende Anlage zu errichten, die für einen Stadtzoo mit einer eher kleinen Fläche eine beachtliche Größe hat. (Der Tiergarten Schönbrunn hat eine Gesamtfläche von 17 Hektar.) An vielen Stellen wird deutlich, dass hier nicht einfach ein Architekturbüro geplant hat, sondern auch die Menschen, die mit den Tieren arbeiten, wie die Tierpfleger mit an der Planung beteiligt waren.

In this project, both the needs of the polar bears and their observers have been satisfied. The size of the exhibit is remarkable for a municipal zoo with rather a small footprint.  (The Schönbrunn Zoo has an area of just 17 hectares (42 acres)).  In many places, it is clear that this was planned not only by architects but also by staff who work with the animals.

Es hat sich aber auch gezeigt, dass dies nicht bedeuten muss, dass die Tiere die Anlage auch sofort annehmen. Schließlich kommen sie ja aus einer anderen Umgebung mit anderen Umweltreizen, Gerüchen, Geräuschen, … etc.  Die Eisbärin Lynn zeigte zunächst ein sehr nervöses Verhalten und wirkte gestresst, was wir auch bei unserem Besuch  beobachten konnten. Man muss ihr Zeit lassen, sich an ihr neues Zuhause zu gewöhnen.

This doesn’t mean, however, that the animals take to the new system immediately.  They are coming out of another environment, where they are used to another habitat, other scents, and other sounds.  The female Lynn at first appeared very nervous and distressed, which is what we observed during our visit.  You need time, to get used to a new home.

Wie bedanken uns bei den Mitarbeitern des Tiergarten Schönbrunn, die uns bei unserer Recherche unterstützt haben und bei der Fotografin Jutta Kirchner, die uns die Fotos von Olinka und Olgas Nachwuchs zur Verfügung gestellt hat. Auf ihren Fotoseiten findet man viele Fotos aus dem Tiergarten Schönbrunn.

We send thanks to the staff at the Schönbrunn Zoo, who supported us in our research and to Jutta Kirchner, who allowed us the use of her photos of Olinka and Olga and their cubs. On her photo pages, you will find many photos of the Schönbrunn Zoo.

Quellen  – Sources:

(1) . Rieke-Müller/Dittrich, Unterwegs mit wilden Tieren [1999], 27 und 76; Fitzinger, Versuch einer Geschichte der Menagerien des kaiserlichen Hofes … [1853], 49 f. und 56-110)

(2) Abb. in Johann Friedrich Blumenbach, „Abbildungen naturhistorischer Gegenstände, Nr. 1-100“, Göttingen 1810, Tafel 33, allerdings vor seiner Ankunft im Tiergarten Schönbrunn

(3) wiedergegeben in Gerhard Heindl: Start in die Moderne, Wien 2006, 123 f
(4) Altes und Neues aus dem Schönbrunner Zoologischen Garten in Wien. Im „Der Zoologische Garten“ Jahrgang 1905 , Heft 9, p. 260-272

Informationsblatt: Eisbärenwelt Schönbrunn „Franz Josef Land“ der Burghauptmannschaft Österreich.

Viele Bilder und eine Beschreibung der Eisbärenanlage „Franz Josef Land“ findet man auf Zoobesuche.at von Jola Belik.