Zoo de la Palmyre

Der Zoo de la Palmyre besitzt zwei Eisbärenanlagen, die ein ganzes Stück entfernt von einander liegen. Das ältere Gehege war vermutlich die erste Eisbärenanlage des Zoos und wurde also Mitte der 1970 er Jahre fertig gestellt. Die ersten Eisbären zogen 1976 in den Zoo ein.

The Zoo de la Palmyre has two polar bear enclosures, which lie a long way apart.  The old enclosure was probably the first polar bear exhibit of the zoo, built in the mid-70s .  The first polar bears arrived at the zoo in 1976.

Alte Eisbärenanlage des Zoo de la Palmyre (Längenangaben im Meter) - Old polar bear enclosure at the Zoo de la Palmyre (lengths in metre)

Sie ist 192 m² groß. Sie besteht aus einem Landteil, der mit Beton und Felsblöcken zu einer spiralförmig nach oben strebenden Felsanlage gestaltet und der von einem Wassergraben umgeben ist. Er hat etwa eine Fläche von 120 m². Das Gebäude mit den Innengehegen der Eisbären liegt direkt dahinter. Durch vier  Schieber können die Eisbären auf die Anlage gelangen. Die Tierpfleger können die Anlage durch zwei Eingänge betreten. Das Wasser des Grabens ist nicht gechlort. Die Zoobesucher blicken von oben auf die Anlage.

It is 2000 square feet and consists of a solid land portion, with boulders and concrete spiralling upward.  This is surrounded by a moat.  It has  an area of about 1300 square feet.  The building with the bears „bedrooms“ is right behind it.  Four sliding doors allow the bears to access this area.  Keepers can enter through two entrances.  The pool water is not chlorinated.  Zoo visitors look down from above.

Alte Eisbärenanlage des Zoos de La Palmyre

Es gibt zwei Innengehege für die Eisbären, die jeweils aus zwei Ställen bestehen, die durch einen Tierpflegergang von einander getrennt sind. Die Ställe sind jeweils 3 x 3,3 m groß und 3,45 m hoch. In einer Ecke gibt es jeweils eine niedrige Holzplattform, die als „Bett“ für die Eisbären dient, damit diese nicht direkt auf dem Betonfußboden liegen müssen. Es können also vier Eisbären hier untergebracht werden. Heute wird die Anlage nur außerhalb der Paarungszeit von September bis Februar genutzt, um den männlichen Eisbären Moni von der Eisbärin getrennt unterzubringen. In der folgenden schematischen Darstellung ist eines der beiden Innengehege angebildet.

There are two inside enclosures for the polar bears, each consisting of two bedrooms, separated by a passage for the keeper.  The bedrooms are each 10′ x 11′ and 11 1/2′ high.  In one corner is a low wooden platform that serves as a „bed“ for the polar bears, so they do not have to lie directly on the concrete floor.  There four polar bears are housed.  Today the plant is used outside mating season from September to February, to house the male polar bears separately from the females.  The following diagram shows how one of the two inner enclosures is configured.

Innengehege der alten Eisbärenanlage des Zoos de la Palmyre (Längenangaben in cm) - Inside spaces in the old polar bear enclosure at the Zoo de la Palmyre (length in centimeters)

Die neue Eisbärenanlage wurde 1996 errichtet. Der Landteil besteht aus einer Betonplatte, auf der runde Naturfelsen eingegossen sind. Ein schmaler Steg ragt in das große Wasserbecken mit einem Volumen 1000 m³ hinein. Die Anlage ist insgesamt etwa 480 m² groß. Der Landteil umfasst 180 m², das Becken 300 m². Ein Teil des Betonbodens des Landteils, der Steg und die Wände und der Boden des Beckens sind mit weißen Fliesen gekachelt, was der Anlage das Aussehen eines Luxusschwimmbades verleiht.

The new polar bear enclosure was built in 1996. The solid land consists of a conrete slap, into which circular natural rocks are embedded.  A narrow ridge extends into the large pool of water, which has a volume of 264,000 gallons.  The entire area is about 5200 sq. ft. The land part measures 2000 sq. ft., and the pool 3200 sq. ft.  A portion of the land is a concrete floor: the ridge, the walls, and the pool bottom are tiled in white, giving the place the appearance of a luxury swimming pool.

Neue Eisbärenanlage des Zoo de la Palmyre - New polar bear enclosure at the Zoo de la Palmyre

Durch dicke Glasscheiben hat man an der einen Seite Einblick in das Gehege und kann den Eisbären beim Schwimmen und Tauchen auch unter Wasser zuschauen. Wie in allen französischen Zoos ist das Wasser sehr sauber und man kann die Tiere im ganzen Becken beobachten. Dies wird durch die Zugabe von Chlor in das Wasser erreicht. Im Sommer müssen 30 Liter Chlor pro Tag hinzugefügt werden, im Winter reichen 10 Liter pro Tag.  Außerdem kann man von einer Aussichtsplattform auf dem Dach der Innengehege in die Anlage hineinschauen.

You can watch through thick glass windows on one side, and the polar bears can swim and dive, and even watch from underwater.  As in all French zoos, the water is very clean, and you can esily watch the animals in the pool.  This is achieved by the addition of chlorine to the water.  In the summer 62.5 lbs. of chlorine must be added per day; in the winter 22 lbs.  You can also see into it from a viewing platform on the roof of the indoor enclosure area.

Eisbärenanlage im Zoo de La Palmyre Eisbärenanlage im Zoo de La Palmyre

Eisbärenanlage im Zoo de La Palmyre Eisbärin Tania im Zoo de La Palmyre

Das Wasser hat eine Tiefe von bis zu drei Metern. Die Eisbären haben also viel Platz zum Schwimmen und Tauchen. An der Längsseite gegenüber der Sichtscheibe fällt ein Wasservorhang in das Becken und sorgt im Sommer für Kühlung.

The water is 10′ deep, so the polar bears have lots of space to swim and dive.  On the long side, opposite the viewing window, a cascade of water falls into the pool, which provides for cooling in summer.

Insgesamt stehen für die Eisbären im Gebäude der neuen Anlage vier Innengehege zur Verfügung. Von Februar bis August werden die mittleren       beiden Gehege vom männlichen Eisbären Moni und von dem Weibchen Tania genutzt. Das letzte Innengehege ist mit einer Wurfbox verbunden, einem kleinen, besonders ruhigen Raum, wo die Eisbärin Jungtiere zur Welt bringen soll. Hierhin soll sich Tania im Winter zurück ziehen. Die erste Innenanlage in der Reihe wird als Quarantänestall genutzt. Sie ist als einzige nicht durch Schieber mit den anderen Gehegen verbunden und durch einen Gang von den anderen Ställen getrennt.

There are four places for polar bears in the new facility.  From February to August, the two middle enclosures are used by the male Moni and his mate Tania.  The last space is connection to an indoor den, a very small and quiet room, where the female may have her cubs.  Tania will be here during the winter period.  The first indoor facility in the series is used as a quarantine area.  It lacks an inner sliding door like to the others and separated from the other stalls.

Innengehege der neuen Eisbärenanlage im Zoo de la Palmyre - Inner enclosure in the new polar bear enclosure in the Zoo de la Palmyre

  • A: Wurfbox, etwa 2 x 2,1 m groß, man kann durch ein Guckloch vom Gang aus in die Wurfbox hineinschauen.
  • A:  Den, about 7′ X 7′, with a peephole to look in from the hallway outside 
  • B: Innengehege, das von der trächtigen Eisbärin im Winter genutzt wird, 4 x 2,5 m; 2,4 m hoch.
  • B:  Bedroom, to be used by the expectant female during the winter, 13′ X 8″ X 8′.
  • C: Innengehege des männlichen Eisbären, 4 x 2,5 m; 2,4 m hoch
  • C:  Bedroom for a male polar bear, 13′ X 8″ X 8′.
  • D: Innengehege des weiblichen Eisbären, 4 x 2,5 m; 2,4 m hoch
  • D:  Bedroom for a female polar bear, 13′ X 8″ X 8′.
  • E: Quarantänegehege, 4 x 2,5 m; 2,4 m hoch
  • E:  Quarantine area, 13′ X 8″ X 8′.

Wie in der alten Eisbärenanlage gibt es in jedem der Ställe „Betten“ aus Holz für die Eisbären, die etwa 2 x 1,1 m groß sind. Alle Ställe besitzen je ein durch Gitter geschütztes Fenster, durch das der Tierarzt und die Tierpfleger die Eisbären beobachten können.

As in the old polar bear enclosure, each bedroom has a wooden „bed“ for the polar bears, about 3½‘ X 6½‘ in size.  All the bedrooms feature a wire mesh window, through which the veterinarian and animal keepers can keep an eye on the bears.

Die Eisbären des Zoos de la Palmyre

"La Mère" mit "Theo" 1984 - "La Mère" with "Theo", 1984

Am 1. Juni 1976 kam der erste Eisbär in La Palmyre an. Es war ein männliches Tier, das wahrscheinlich 1974 in der Wildnis geboren wurde. Am 28. Juli 1976 bekam er Gesellschaft von einem jungen Weibchen, das vermutlich im Winter 1975/ 76 in Kanada zur Welt kam. Der erste Nachwuchs wurde am 24. November 1983 geboren, zwei Männchen, von denen eins sofort starb. Das zweite Jungtier nannte man Theo. Er zog am 7. Oktober 1985 in den Zoo von Tunis um, wo  er am 1. Mai 1993 starb.

On July 1, 1976, the first polar bear arrived in the Zoo of La Palmyre.  It was a male animal, that had probably been born in the wild in 1974.  On July 28, 1976, he was given access to a young female, who had probably been born in Canada in the winter of 1975/76.  Their first litter was born November 24, 1983, two male cubs, one of which died immediately.  The second cub was called Theo.  On October 7, 1985, he went on to the zoo in Tunis, where he died in May 1993.

"La Mère" mit "Signe" 1987 - "La Mère" with "Signe", 1987

Am 12. Dezember 1986 brachte die Eisbärin, die von ihren Tierpflegern La Mère, das heißt „die Mutter“, genannt wurde, wieder zwei Jungtiere zur Welt, das erste Jungtier lebte nur zwei Tage, das zweite Jungtier ein Weibchen wurde Signe getauft. Sie verbrachte ihr ganzes Leben in La Palmyre.

On December 12, 1986, the female bear, who their keepers called „La Mère“ (that is „the mother“ in French) gave again birth to two cubs.   The first lived only two days; the second was a female cub named Signe.  She spent her entire life a La Palmyre.

Diese beiden erfolgreichen Aufzuchten sind ein besonderes Ereignis. Denn in den französischen Zoos sind nach unseren Erkenntnissen nur fünf Eisbärenjunge aufgezogen worden – neben Theo und Signe zwei Jungtiere im Parc zoologique de Paris in Vincennes 1942 und 1954 – dieses Jungtier wurde mit der Hand aufgezogen – und Giska, die 12. Januar 1969 im Parc zoologique de Thoiry geboren wurde.

These two successful breedings are special.  To the best of our knowledge, there have been only five polar bear cubs raised in French zoos.  In addition to Theo and Signe, there were two cubs in the Parc de Vincennes, 1942 and 1954 – the  last cub raised by hand –   and Giska, born January 12, 1969 in the Thoiry Zoo.

Yourk 2005

Am 16. August 1988 starb Signes Vater. Am 3. November des gleichen Jahres zog ein neues Männchen, Yourk, in den Zoo ein. Yourk wurde am 13. Januar 1988 in Kopenhagen geboren. Am 10. November 1995 kamen zwei weitere junge Eisbären an die Gironde. Tania und ein junger männlicher Eisbär, beide waren etwa ein Jahr alt und Wildfänge. Das männliche Tier starb am 10. August 1997 an den Folgen einer Lungenentzündung.

On August 16, 1988, Signe’s father died.  On November 3 of that year, a new male Yourk arrived at the zoo.  He had been born January 13, 1988 in Copenhagen.  On November 10, 1995, two other young polar bears came to the Gironde.  They were Tania and a young male polar bear.  Both were a year old and had come from the wild.  The male died August 10, 1997, reportedly of pneumonia.

Am 23. November 1997 brachte La Mère noch einmal ein Jungtier zur Welt, das aber nicht überlebte. Am 6. Oktober 2002 musste La Mère im Alter von 28 Jahren eingeschläfert werden. Tania brachte am 24. Oktober 2003 ihr erstes und bis jetzt einziges Jungtier zur Welt, doch es überlebte nicht. Signe musste am 19. Januar 2004 mit 17 Jahren eingeschläfert werden. Sie hatte ein Nierenkarzinom. Seit es 1996 die neue Eisbärenanlage gab, brachte man zwischen September und Februar das Männchen Yourk getrennt von den Weibchen in der alten Eisbärenanlage unter. Man hoffte so, Tania genügend Ruhe zu geben, Jungtiere zu gebären und sie auch aufzuziehen. Doch das zeigte keinen Erfolg. So transportierte man im Winter 2004 / 2005 Tania in die alte Anlage, da man beobachtet hatte, dass die Eisbären dort weniger gestresst waren, als in der neuen Eisbärenanlage. Doch auch diese Maßnahme führte nicht zu der Geburt eines Jungtiers. Im Dezember 2005 starb Yourk.

On November,23 1997, La Mère once again gave birth to a cub, but it did not survive.  On October 6, 2002, La Mère had to be euthanized, at the age of 28.  On  October 24, 2003 Tania gave birth to her first and until now only cub.  On January 19, 2004  at the age of 17, Signe had to be euthanized.  She was suffering from kidney cancer.  Ever since 1996, they have used the new polar bear enclosure between September and February, to keep the male Yourk separated from the females in the old polar bear enclosure.  The idea was to give Tania a break, so she would give birth to cubs and raise them.  It was not successful.  So in the winter of 2004-05, moved Tania to the old enclosure, where they had observed that the bears were less stressed, than in the newer one.  Even this did not lead to the birth of a cub.  In December 2005, Yourk died.

Transport von Tania von der alten in die neue Eisbärenanlage im Februar 2005. - Transporting of Tania from the old polar bear enclosure to the new one, February 2005.

Tania blieb etwa ein halbes Jahr alleine. Am 29. Juni 2006 kam Moni nach La Palmyre. Er wurde 1986 in Rotterdam geboren und hatte von 22. Januar 1988 im Zoo von Warschau gelebt. Dort hatte man sich dazu entschlossen die Eisbärenhaltung aufzugeben. Die Eisbärenanlage in Warschau hätte aufwändig umgebaut werden müssen. Moni zeigt häufig ein sehr auffälliges Verhalten. Er „springt“ direkt vor der Scheibe, durch die die Besucher die Bären unter Wasser beobachten können, ständig auf und ab. Bei unserem Besuch im Jahr 2009 machte er das die ganze Zeit während unseres Aufenthalts. Wir waren eine ganze Zeit im Zoo – knapp fünf Stunden – und haben immer wieder an der Eisbärenanlage vorbeigeschaut und wir haben nicht beobachten können, dass Moni eine Pause eingelegt hätte.

Tania was alone for a half a year or so.  On June 29, 2006, Moni arrived at La Palmyre.  He had been born in Rotterdam and sinceJanuary 22, 1988, had lived at the Warsaw Zoo.  There they had decided to stop keeping polar bears.  The polar bear enclosure in Warsaw needed rebuilding.  Moni often demonstrates a very unusual behavior.  He jumps directly in front of the underwater viewing window, constantly up and down.  During our visit in 2009, he did it constantly during our stay.  We had been at the zoo for five hours, and of course stopped at the polar bear exhibit several times.  We didn’t see that Moni stopped with this behavior.

Eisbär Moni im Zoo de La Palmyre Eisbär Moni im Zoo de La PalmyreEisbär Moni im Zoo de La Palmyre

Eine Tafel am Gehege informierte, dass Moni dieses stereotype Verhalten im Zoo von Warschau entwickelt hat. Nachdem er in eine neue Umgebung nach Frankreich gebracht worden war, hatte er in den ersten Monaten seinen Tick nicht mehr gezeigt, auch da er durch Tania abgelenkt war. Doch nach einiger Zeit manifestierte sich die Stereotypie wieder. Um diesem Verhalten entgegenzuwirken, hat der Zoo einige Maßnahmen ergriffen. Die Eisbären haben verschieden Enrichments erhalten, so wurden sie mit lebendigen Fischen gefüttert, erhielten Bojen zum Spielen, in Eisblöcke eingefrorenes Futter und Äpfel. Doch während Tania sehr gut auf diese Angebote zum Spielen und Jagen reagierte, ließ sich Moni auf Dauer nicht von seinem „Tick“ abbringen. Man betont, dass es Zeit und Geduld braucht, um Moni zu helfen, das stereotype Verhalten nicht mehr oder seltener zu zeigen.

A plaque in the exhibit said that Moni had developed this stereotypical behavior at the Warsaw Zoo.  After he was brought to the new habitat in France, he at first showed no signs of this stereotype, perhaps because he was distracted by Tania.  But some while later, it began again to be manifested.  To counteract this behavior, the zoo had taken some steps.  The polar bears have different enrichment items:  they were fed live fish, there were buoys to play with, some blocks of ice had been frozen with treats and apples. But while Tania responds very well to play and hunting games, Moni was permanently stuck with his stereotype.  It is emphasized that it takes time and patience to monitor and to help Moni let go of the stereotype. 

"Tania" im September 2009

Seit dem 10. November 2011 haben Moni und Tania Gesellschaft bekommen. Im Zoo von Mulhouse wird die Eisbärenanlage umgebaut und so lange leben die beiden Eisbären Tina und Jurij in La Palmyre. Moni befindet sich im Augenblick auf der alten Anlage. Er wurde im Herbst operiert, da er eine ventrale Zyste hatte, und benötigt noch eine besondere medizinische Behandlung. Es soll ihm aber schon wieder besser gehen. Er wäre aber in jedem Fall im September auf die alte Anlage transportiert worden. Jurij und Tania haben sich schon kennengelernt. Wenn sie sich aneinander gewöhnt haben, wird man auch Tina mit Tania zusammenbringen. Tina soll einen starken Charakter haben, so erwartet man, dass das Aufeinandertreffen der beiden Weibchen temperamentvoller vonstatten gehen wird, als die eher ruhige Begegnung zwischen Jurij und Tania. Jurij schien sich wenig für die neue Bärin in seinem Leben zu interessieren, während Tania erst einmal eine gewisse Distanz zwischen sich und das Männchen brachte.

Since November 10, 2011, Moni and Tania have become good companions.  At the Mulhouse Zoo, the polar bear enclosure will be rebuilt so until spring 2013 the two polar bears Tina and Jurij are in La Palmyre.  At the moment Moni is in the old enclosure.  He underwent surgery in the fall, due to a ventral cyst and is still requiring specialized treatment.  Jurij and Tania have now met.  When they have learned to get along, then Tina will be brought together with Tania.  Tina had a strong character, so it is expected that sparks may fly at the first encounter of these two females, rather than the peaceful encounter between Jurij and Tania.  Jurij seems little interested in the new female in his life, whereas Tania is needing to establish a certain amount of distance between herself and the male.

Quelle: Elise Kinkelin: „Bilan de la reproduction des ours polaires en captivité dans le parcs zoologiques français.“, Lyon 2005.

Advertisements