Berlin: Tonja hat ein Jungtier geboren

Berlin, 02. Februar 2018

Mit erschrecken haben wir den Tod des kleinen Eisbären in Berlin zur Kenntnis genommen und ahben uns gefragt woran es gestorben ist.

Heute hat der Tierpark Berlin die Frage im Internet beantwortet:

Der Untersuchungsbefund der Pathologie diagnostiziert eine Lungenentzündung als Todesursache für das 26 Tage alte Eisbären-Jungtier. Nach Einschätzung der Experten des IZW sowie des Instituts für Tierpathologie der Freien Universität Berlin hat sich das kleine Eisbären-Mädchen an der Muttermilch verschluckt. Solch eine Milchaspiration kommt häufig bei geschwächten Jungtieren vor. In Folge der körperlichen Schwäche ist auch der Schluckreflex eingeschränkt.

„Das Eisbären-Jungtier ist etwas zu klein und zu schwach auf die Welt gekommen. Hinzu kam dann eine Lungenentzündung die zur Dehydrierung durch Verminderung der Flüssigkeitsaufnahme und letztendlich zum Tod des Tieres geführt hat“ fasst Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem den Befund zusammen.

Nach Auswertung der Bilder aus der Überwachungskamera hat das Jungtier am 1. Januar gegen 11 Uhr ein letztes Mal kurz bei Mutter Tonja getrunken. Beim Blick auf die Überwachungskamera am Morgen des 2. Januar fanden die Tierpfleger einen leblosen Körper vor.

Eisbären-Mutter Tonja war nach dem Verlust des Jungtiers am 3. Januar zunächst sehr ruhig und hat viel geruht. Bereits am 5. Januar wollte sie ihre Wurfhöhle verlassen und war erstmals seit 12 Wochen wieder auf der Außenanlage. Seit dem 18. Januar ist Tonja tagsüber wieder mit Eisbären-Vater Wolodja zusammen.

„Die Erfahrungen aus der Eisbärenzucht in Zoos weltweit haben gezeigt, dass eine natürliche Aufzucht allein durch die Mutter das Beste für die Entwicklung eines Eisbären-Jungtieres ist“, erklärt Eisbären-Kurator Dr. Florian Sicks. „Trotz der bekanntermaßen hohen Jungtiersterblichkeit bei Eisbären lassen wir das sehr gut harmonierende, junge Eisbärenpaar Tonja und Wolodja wieder zusammen. Die Tierart ist vom Aussterben bedroht und jeder Nachwuchs ein Geschenk. Tonja hat ihre Mutterrolle prima erfüllt, deshalb geben wir die Hoffnung auf ein gesundes Eisbären-Baby in Berlin nicht auf.“

 

Berlin, 02. Januar 2018

Eisbären-Jungtier gestorben

Am frühen Morgen des 2. Januar starb der Eisbären-Nachwuchs im Tierpark Berlin. Im Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) wird das Jungtier aktuell obduziert.

Foto: Tierpark Berlin – Facebookchronik

Nur 26 Tage wurde das Jungtier von Eisbären-Mutter Tonja alt. „Wir wussten, dass die Jungtiersterblichkeit in den ersten Wochen sehr hoch ist, dennoch sind wir deprimiert und es macht uns traurig,“ teilt Eisbären-Kurator Dr. Florian Sicks mit. „Für uns heißt es nun, die Bilder der Überwachungskamera auszuwerten und das Obduktionsergebnis abzuwarten“, ergänzt Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem.

Noch am Neujahrstag waren Tierpfleger erfreut, das Eisbären-Jungtier wohlbehalten nach der Silvesternacht zu entdecken und bei Mutter Tonja trinken zu sehen. Beim Blick auf die Überwachungskamera am Morgen des 2. Januar fanden die Tierpfleger einen leblosen Körper vor.

Im Tierpark Berlin hat Tonja am 7. Dezember 2017 zum zweiten Mal Eisbärennachwuchs zur Welt gebracht. Die Eltern des Jungtieres sind die achtjährige Tonja und der sechsjährige Wolodja. Eisbären-Mutter Tonja hat sich vorbildlich um ihr weibliches Jungtier gekümmert.

Offenbar hat das kleine Eisbärenmädchen nicht genug getrunken erklärte der Tierparkdirektor „Es hat 12 bis 15 Stunden lang zu wenig Milch bekommen und ist dann hinweggeschlafen“, sagte Tierpark-Direktor Andreas Knieriem.  Das Junge sei ohne ausreichende Flüssigkeitszufuhr dehydriert. Warum das fast einen Monat alte Tier nicht mehr trank, ist noch unklar. Bei weiteren Untersuchungen soll es um mögliche Infektionen gehen.

„Es gab weder Blutungen oder Quetschungen noch Organveränderungen“, ergänzte Knieriem. Es sei kein Fehler der Eisbärenmutter zu erkennen.

 

 

Quelle:

https://www.berliner-zeitung.de/29422192 ©2018

https://www.welt.de/vermischtes/article172100048/Tierpark-Berlin-Berliner-Eisbaer-Baby-ueberraschend-gestorben.html

https://www.tierpark-berlin.de/de/aktuelles/news/artikel/eisbaeren-jungtier-gestorben

 

 

 

Berlin, 17. Dezember 2017

Der Tierpark Berlin hat heute ein neues Video bereitgestellt. Auch wenn viele dieses auf Facebook gesehen haben, lohnt sich hier eine Veröffentlichung.

Es ist einfach zu schön die Stimme zu hören

 

 

 

Berlin, 08. Dezember 2017

Man muss anfangen die Daumen zu drücken. Eisbärin Tonja hat am Donnerstag, den 7. Dezember Nachwuchs zur Welt gebracht.

Dies hat der Tierpark Berlin heute auf seiner Homepage bekanntgegeben. Seit Anfang November werfen die Tierpfleger im Eisbärenrevier jeden Morgen einen prüfenden Blick auf den Überwachungsmonitor, bevor sie den Stall betreten. Gleich zu Dienstbeginn gegen 8 Uhr konnte Tierpfleger Detlef Balkow: Neben Mutter Tonja liegt ein meerschweinchen-großes Bündel. Dies das zweite gemeinsame Jungtier von der achtjährigen Tonja und dem sechsjährigen Wolodja.

„Wir freuen uns sehr. Doch wie auch im letzten Jahr heißt es jetzt erst einmal Daumendrücken“, berichtet Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem und erklärt: „Die Jungtiersterblichkeit bei Eisbären liegt bei etwa 50 Prozent. In den ersten 10 Tagen ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Jungtier nicht überlebt, besonders hoch.“ Selbst nach dieser kritischen Phase ist der Nachwuchs noch nicht ganz über den Berg. Bei der späteren Durchsicht der Kameraufzeichnungen entdeckten die Pfleger, dass Tonja in der Nacht zunächst zwei Jungtiere zur Welt gebracht hatte. Das erste der beiden wurde tot geboren und war kurz darauf nicht mehr zu sehen.

 

Foto: Facebookseite des Tierparks Berlin

Auch beim zuständige Kurator Dr. Florian Sicks war die Freude groß: „Seit Dienstag ist Tonja noch einmal deutlich ruhiger geworden. Gestern Morgen lag dann plötzlich etwas Winziges neben Tonja. Heute konnte ich sogar schon Schmatzgeräusche hören, während das Jungtier getrunken hat.“ Mit der fürsorglichen Aufzucht ihres ersten Jungtieres im letzten Jahr hat Tonja bereits gezeigt, dass sie gute Mutterinstinkte hat und sich in der Wurfhöhle wohl und sicher fühlt.

Foto: Facebookseite des Tierparks Berlin

In den nächsten Tagen wird sich niemand der Wurfbox nähern. Absolute Ruhe für Mutter und Nachwuchs ist für den Erfolg der Aufzucht ein entscheidender Faktor. Tonja hatte sich – ihren natürlichen Mutterinstinkt folgend – bis zum Herbst ausreichend Fettreserven zugelegt, von denen sie nun zehren kann.

Quelle:

Homepage des Tierparks Berlin

 

Advertisements

5 Antworten zu “Berlin: Tonja hat ein Jungtier geboren

  1. Bin sehr traurig,machs gut,kleiner Schatz!

  2. Und wie… Das Nuckern…. Ein so schönes Geräusch. Ich hatte es zwar auch auf Facebook entdeckt, aber nicht jeder ist dort Mitglied. Sicher werden sich viele freuen, das Video hier zu finden.
    Danke für immerwährenden Neuigkeiten aus der Eisbärenwelt.
    LG Elke

  3. Madeleine Schelper

    Herzlichen Glückwunsch und viel Glück Eisbären Mama Tonja und dem TP Berlin zur erneuten Eisbärengeburt und das diesmal alles gut wird !maddoree@gmx.de m

  4. Von Herzen die allerbesten Wünsche für Mama und Kindchen,aber auch für den guten Papa!

    LG Brigitte

  5. Alles Gute für Mutter und KInd 🙂

    P1340690_192

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.