Eisbärenjungtier in einem Ölfeld in Alaska gerettet

Polar bear cub rescued at Alaska oil field

Anchorage, Alaska, 29. April 2011

Original Artikel – original article in English: 

http://www.mercurynews.com/breaking-news/ci_17961059?nclick_check=1

Gesucht wird ein Zoo, der ein Eisbärenjungtier aufnimmt, das bei einem Ölfeld in Alaska gerettet wurde.

Das Fish and Wildlife Service der USA informierte, dass am Freitag Mitarbeiter des Alaska Zoos aus Anchorage halfen ein 17 Pfund schweres Jungtier von dem North Slope nach Anchorage zu eskortieren. Die North Slope ist eine Region in Alaska, die durch die Nordhänge der Brookskette, einer Bergkette entlang des 68. Breitengrades, im Süden und die Tschuktschensee und die Beaufortsee, Randmeere des Nordpolarmeers, im Norden begrenzt wird. Hier befindet sich das National Petroleum Reserve–Alaska (NPR-A) mit dem Ölfeld in Prudhoe Bay. Im Küstengebiet der North Slope liegt das Arctic National Wildlife Refuge, das nördlichste Naturschutzgebiet der USA. Das vier Monate alte weibliche Jungtier war mit einem Netz eingefangen worden und in einem großen Hundezwinger untergebracht worden, sagte Rosa Meeham, die Beauftragte des Fish and Wildlife Service für Meeressäuger in Alaska.

Foto: http://www.mercurynews.com/breaking-news/ci_17961059?nclick_check=1

„Zunächst zitterte es vor Aufregung, beruhigte sich dann aber schnell.“, sagte sie. Heather Schaad, eine Verantwortliche des Alaska Zoos sagte, dass das Jungtier zunächst im Alaska Zoo bleiben werde, bis man einen endgültigen Platz für es gefunden habe. Der Zoo hat bereits zwei Eisbären und vier andere Bären und keine Möglichkeit, die Eisbärin auf Dauer unterzubringen.

Das Jungtier war im Alpine Ölfeld eingefangen worden und mit einer kommerziellen Welpen Aufzuchtmilch, deren Fettgehalt man mit Sahne erhöht hatte, gefüttert worden, informierte die Mitarbeiterin des Fish and Wildlife Services. Das Jungtier war zum ersten Mal vor sieben Wochen zusammen mit seiner Mutter und einem zweiten Jungtier beobachtet worden. Wissenschaftler des US Geological Survey hatten die Muttert eingefangen und sie mit einem Sender versehen, um ihre Wanderung überwachen zu können. Leider hatte sie aber das Halsband mit dem Sender bald wieder verloren.

Das weibliche Jungtier wurde am Dienstag entdeckt, aber nun war es alleine. Es gab keine Spur von seiner Mutter und dem anderen Jungtier. Die Betreiber des Alpine Ölfelds kontaktierten den Fish and Wildlife Service und baten sie, nach der Mutter zu suchen. Die Betreiber des Ölfeldes sind verpflichtet in so einem Fall die Agentur zu benachrichtigen. Nachdem man dies erfolglos versucht hatte, war das Jungtier zunächst verschwunden. Als das Jungtier am Donnerstag wieder gesichtet wurde, koordinierte das Fish and Wildlife Service, die Bemühungen, das Jungtier einzufangen. Wie die Mitarbeiter des Alaska Zoos berichteten, gab es bereits Pläne, wie man verfahren wollte, wenn Eisbären durch die Arbeiten auf dem Ölfeld betroffen worden sein würden. So konnte man schnell Maßnahmen einleiten, um den kleinen Bären zu retten.

Man weiß nicht, wie lange das untergewichtige Jungtier bereits auf sich selbst gestellt war und nicht mehr von seiner Mutter gesäugt worden ist und was mit seiner Mutter und seinem Geschwistertier geschehen ist. Es ist unwahrscheinlich, dass einer der Jäger des nahegelegenen Inuit Dorfes Nuiqsut die Mutter erschossen hat. Nur die Ureinwohner haben die Erlaubnis Eisbären zu jagen und sie müssen das Fish and Wildlife Service über ihre Abschüsse informieren. Die Mitarbeiter der Agentur erfuhren auf Nachfrage, dass in der letzten Zeit kein Eisbär getötet worden ist. Es gibt verschiedene mögliche Szenarien, die dazu geführt haben können, dass das Jungtier plötzlich allein war. Die Mutter könnte zu schwach gewesen sein, um sich weiter um ihre Jungtiere kümmern zu können oder das Jungtier könnte durch einen Sturm oder, als die Mutter ihre Jungtiere vor einem männlichen Eisbären beschützen wollte, von seiner Mutter getrennt worden sein. Die Mutter und das andere Jungtier können noch leben oder tot sein. „Wir wissen nicht, was passiert ist.“, sagte Meeham.

Das Alpine Ölfeld wird von ConocoPhillips gemanagt. Die Unternehmenssprecherin Natalie Lowman, sagte: „Wir sind sehr froh, dass wir in der Lage waren das Eisbärenkind zu retten und in die Hände des US Fish and Wildlife Service zu geben. „Wir schätzen unsere Mitarbeiter, weil sie sich wirklich für den Schutz der Wildtiere einsetzen, mit denen wir auf der North Slope koexistieren.“

5 Antworten zu “Eisbärenjungtier in einem Ölfeld in Alaska gerettet

  1. Ich hab jetzt erst von der Geschichte gehört, meine Güte, hoffentlich geht alles gut und es findet sich dauerhaft ein guter Zoo.Ich könnte mir vorstellen, dass da einige Schlange stehen!

    LG
    Birgit

  2. Schade, dass die Kleine von der Mutter getrennt wurde aus unbekannten Gründen.😦

    Aber ich drücke ihr die Daumen, dass sie groß und stark wird und ein Zoo sie gerne aufnimmt. Mädels sind doch eigentlich sehr gesucht. Wir haben dieses Jahr mehr Jungs als Mädels bei den Eisbärkindern.

    LG Elke

  3. Jedes Leben zählt…
    Eddy hat ja seine Tiguak verloren… vielleicht ist die Kleine ja für ihn
    Grüssles Velvet

  4. Traurige Geschichte:(
    aber gut, dass es gerettet wurde.Hoffentlich kommt es durch, das Eisbärchen und findet ein gutes Zuhause.Ich drücke die Daumen.

    Liebe Grüße, Brigitte

  5. Diane in Victoria

    Cool story.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s