Nase an Nase mit dem Eisbär

Im Jahr 2012 will der Hogle Zoo in Salt Lake City sein neues Eisbärengehege eröffnen. Mit dem Tod des Eisbärmännchen Andy am 23. November 2003 wurde die Eisbärenhaltung im Hogle Zoo eingestellt. Man hatte aber immer die Absicht die Haltung wieder aufzunehmen. Andy starb, nachdem er einen Vlies Handschuh  verschluckt hatte, den vielleicht ein Besucher in sein Gehege hatte fallen lassen.

Mit Chinook, die  im Jahr 1979 in den Zoo gekommen war, hatte der Hogle Zoo eine sehr erfolgreich Eisbärmutter. Von 1985 bekam sie regelmäßig alle zwei Jahr Junge, die alle erfolgreich aufgezogen wurden. Sie starb Ende 2002.

Abbildung: Utah’s Hoogle Zoo

Das neue Gehege wird ‚Rocky Shores Exhibit‘ genannt. Es soll neben Eisbären auch Braunbären, Seehunde und Seelöwen beherbergen. Nachgebildet wird ein Gelände im Westen von Nordamerika. Dieser Geländeteil wird der größte Geländeteil im Hogle Zoo und ist gemäß Masterplan der Übergang zum 21. Jahrhundert des Zoos.

Abbildung: Utah’s Hoogle Zoo

Die Gesamtanlage wird ca. 10000 qm groß werden. In dieser Gesamtanlage werden zwei Gehege für Bären vorhanden sein – eine Anlage mit 975 qm und eine zweite mit 743 qm. In der kleineren Anlage wird es einen Pool mit 435 Kubikmeter Inhalt.

Zwei kleinere Absperrgehege rechts und links des Eisbärengebäudes runden die Freianlagen ab. Natürlich wird es eine Unterwasseransicht, Andenkenladen und Restaurant geben.

Erklärt wird nicht in welchem der Gehege wie die Braunbären und Eisbären gehalten werden sollen. Zusammen sind die beiden größeren Gehegeteile unwesentlich größer als die Eisbärenanlage des Berliner Zoos (ohne Mutter-Kind-Anlage). Die Einzelgehege sind für moderne Eisbärenanlagen recht klein.

Am 4. März 2011 meldete die „Utah News“, dass die Brücke, die den neuen Zooteil einmal mit dem bereits fertiggestellten „Asian Highlands“ (Hochland Asiens) verbinden soll, von dem größten beweglichen Kran Utahs an Ort und Stelle über den Emigrations Creek platziert wurde. Es erfordert Maßarbeit, um das 35 t schwere Bauteil richtig einzupassen. Ein wichtiger Schritt für den Bau der Anlage. Man ist zuversichtlich, dass man die neue Anlage pünktlich eröffnen können wird.

Quelle: www.hoglezoo.org/donations_sponsors/donation_opportunities/arctic_exhibit/

http://www.sltrib.com/sltrib/home/51359569-76/exhibit-bridge-zoo-hogle.html.csp
http://www.abc4.com/content/news/slc/story/In-about-a-year-you-could-be-nose-to-nose-with-a/98fHF0loXk-P0J8DMIbPEw.cspx

Eine Antwort zu “Nase an Nase mit dem Eisbär

  1. Hallo Ulli und Gerhard,
    den Plan habe ich mir mal als Hintergrundbild auf den PC geladen.So ist er vergrößert und ich kann`s besser erkennen;)
    Groß ist ja was anderes, aber es scheint abwechslungsreich zu sein.Auf der Zeichnung sind ja nur weiße Bären zu sehen.Das würde mir auch besser gefallen.
    Vielen Dank für diesen Artikel.Ich finde alles hochinteressant und lehrreich, was ihr so um die Eisbären herum weltweit in Erfahrung bringt.
    Wissen kann man ja gar nicht genug erwerben.
    Liebe Grüße, Brigitte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s