Oregon Zoo in Portland

19. Oktober 2017

Der Oregon Zoo wurde 1888 gegründet. Er ist der älteste nordamerikanische Zoo westlich des Mississippi. Seine Geschichte begann mit einem Paar Bären, einem Braunbär und einem Grizzly, die ein Apotheker, der früher zur See gefahren war, erworben hatte und im heutigen Washington Park in Zirkuswagen zur Schau stellte. Als ihm die Kosten, die das Futter der Bären verursachte zu hoch wurden, schenkte er seine Bären der Stadt Portland. Damit war der Grundstock für den Washington Park Zoo, wie der Oregon Zoo zunächst genannt wurde, gelegt. Es hat hier vermutlich schon in den Anfängen Eisbären gegeben, über deren Namen und Herkunft wir aber keine Informationen haben. Es gibt ein Foto aus dem Jahr 1920, das einen Eisbären in einem Käfig zeigt.

The Oregon Zoo was founded in 1888.  It’s the oldest North American zoo west of the Mississippi.  The story began with a couple of bears, a brown bear and a grizzly, acquired by a local pharmacist, who had earlier been a seaman.  They were first being displayed in a circus trailer in WashingtonPark.  The cost of feeding the bears was too high, so he gave them to the City of Portland.  That was the foundation of the Washington Park Zoo, as the Oregon Zoo was then called.  There was probably a polar bear at the beginning, but no information is available on its name or origin.  This is a photo from 1920, showing a polar bear in a cage.

Der erste Eisbär, mit dem Namen „Polar“ kam im Jahr 1905 in den City Park Zoo, nachdem er Teil der Lewis und Clark Expedition war. Polar lebte bis 1915 im Zoo. Er starb 1915.

The bear, named „Polar,“ came to what was called City Park Zoo after being part of the Lewis and Clark Exposition. He died 1915.

Im Jahr 1954 kam ein weiterer Eisbär eher zufällig in Portlands Zoo an. Mishka war ein fünfzig Pfund scheres Jungtier, das vom Kapitän eines sowjetisches in der Arktis erworben und als Haustier erworben wurde. In Portland angekommen wurde der Kapitän von Arthur Greenhall überredet den Bären in den Zoo zu geben.

In 1943, another polar bear arrived at Portland’s zoo almost by accident. Mishka was a 50-pound cub acquired by the captain of aSoviet freighter in the Arctic and was kept on board as a pet. When the ship docked in Portland, word of the bear
got to zoo director Arthur Greenhall, who talked thecaptain into giving the polar bear to the zoo.

1948 entkam Mishka aus seinem Käfig. An einem Samstag Abend wurde Mishka von Besuchern vor seinem Käfig gesehen. Eine Nachricht aus dem Oregonian vom 4. Januar 1948 hat die Flucht dokumentiert. Feuerwehrleute versuchten mit Feuerlöschern und Wasserschläuche ohne Erfolg in seinen Käfig zu zwingen. Schließlich wurde er mit Pferdefleisch wieder in seinen Käfig zurückgelockt. Mischka (im Zuchtbuch Tundra genannt) wurde 1955 an den Zoo in Dallas abgegeben. Im Austausch für sechs Präriehunde, einen schwarzen Leopard und ein Katta. Er starb 1966 im Zoo von Fort Worth.

Then in 1948, Mishka escaped from his cage. It was near closing time on a Saturday night when visitors discovered the polar bear outside the zoo’s cage building.  A news clipping from The Oregonian from Jan. 4, 1948, chronicling the escape of the polar bear Mishka. Firemen tried to use chemical fire extinguishers and water hoses to force Mishka back into his cage, without
success. Eventually, he was lured back with a bit of horsemeat.  In 1955, Mishka was sold to the Dallas Zoo in exchangefor a half-dozen prairie dogs, a black leopard and a ringtailed cat. He was later transferred to the Fort Worth Zoo,
where he died in 1966.

1959 zog der Zoo, jetzt geannt Portland Zoological Gardens, an seinen jetzigen Standort um. Der neue Zoo öffnete mit einem deutlich verbesserten Eisbärengehege. Die „Eisbärengrotte“ hatte einen großen Freiluftbereich mit Betonplatten und Pools zum Sonnenbaden und schwimmen, sowie Höhlen, in denen die Bären vor der Öffentlichkeit entkommen konnten. Die Grotte war von einem tiefen Graben und hohen Mauern umgeben, von denen die Besucher die Bären beobachten konnten.

In 1959, the zoo, now called the Portland Zoological Gardens, moved to its current location. Itopened with a significantly improved polar bear exhibit. The polar bear grotto, a large open-air area, featuredconcrete platforms and pools for sunbathing andswimming, along with dens where the bears could escape the public eye. The grotto was surrounded by a deep moat and high walls, from which visitors could observe the bears.

Die ersten Bewohner dieser Anlage waren Zero und Zerex. Sie waren ungefähr drei Jahre alt und waren in der Wildnis geboren, wo sie von Eskimos in der Nähe von Kotzebue, Alaska, gefangen genommen und von Kindern des Stammes aufgezogen worden waren.

Zero and Zerex were about 3 years old when the new zoo opened. They each weighed about 500 pounds. The bears were born in the wild, where they had been captured by Eskimos near Kotzebue, Alaska, and raised by the tribe’s children.

Kurz nach dem Einzug mussten die Stahltüren repariert werden, deshalb versuchte man die Bären in das Innengehege zu bringen. Die zwei Bären hatten die Stahlschiebetüren in ihrem Spiel zu beschädigt. Aus diesem Grund konnte die Außenanlage nicht mehr gereinigt werden. Der Tierarzt Mathew Maberry sedierte die Bären mit einem Cocktail aus Beruhigungsmittel und Schlaftabletten. Bevor die Bären einschliefen, sagte Maberry, sie hätten alle genug Beruhigungsmittel bekommen, um zehn männliche Büffel auszuschalten und genug Schlaftabletten, um 75 Menschen eine gute Nachtruhe zu verschaffen.

Zero and Zerex were playful, and their strength took a toll on the grotto. Within a couple of months, they had torn four 100-pound steel sliding doors off their tracks, making it impossible for zookeepers to safely clean the exhibit.To make repairs, zoo veterinarian Mathew Maberry sedated the bears with a cocktail of tranquilizers and sleeping tablets tucked into morsels of fish. Before the bears finally dozed off, Maberry said they each had taken enough tranquilizers to knock out 10 male buffalo, and enough sleeping pills to give 75 people a good night’s sleep.

Die Bären blieben bis 1966 im Zoo, als sie in getrennten Tragödien starben. Zero schluckte einen Gummiball, der von einem Besucher in das Gehege geworfen wurde. Er starb an einem Darmverschluß. Zerex starb einige Monate später. Ein Zoobesucher war in das Gehege gefallen und erlitt schwere Verletzungen. Zuerst versuchte ein Tierpflege den Bären von dem Besucher zu trennen, als dies nicht gelang wurde sie erschossen.

The bears remained among the zoo’s top attractions until 1966, when they died in separate tragedies. Zero swallowed a rubber ball thrown into the pen by a visitor. A postmortem revealed that the ball had lodged in his stomach, blocking his intestines. Zerex died a few months later when she was shot after mauling a temporary zoo employee who had fallen into the bear’s grotto while trimming shrubbery. Zookeepers first tried to get the bear to back off using a firehose. When that didn’t work, she was shot.

Im Juni 1967 zogen die nächsten Eisbären in den Zoo von Portland ein. Zwei Jungtiere, ein Männchen und ein Weibchen, die in der Wildnis verwaist aufgefunden worden waren. Sie wurden Esco-Mo und Ice-Ter getauft und lebten bis zu ihrem Tod im November 1982 in Portland.

In June 1967, the next new polar bears arrived at the Portland Zoo.  Two cubs, a male and a female, who had been found abandoned in the wild.  They were called Esko-Mo and Ice-Ter and stayed until their deaths in November 1982 in Portland. 

1970 kamen zwei weitere in der Wildnis eingefangene Jungtiere ( Tundra und Chrystal) in den Zoo, ein Paar, die bis 1976 in Portland blieben und an einen süfkoreanischen Zoo verkauft wurden. 1972 zog die zwölfjährige Eisbärin Huff-n-Puff/Dixie ein. Sie wurde im Februar 1978 in den Woodland Park Zoo in Seattle gebracht, wo sie auch am die am 13. November 1964 zur Welt gekommen war.

In 1970 two more abandoned cubs (Tundra and Chrystal)  came to the zoo, a pair that stayed in Portland until 1976.  And in 1972, 12-year-old Huff-n-Puff / Dixie arrived.  In 1978, she was taken back to the Woodland Park Zoo in Seattle, where she had been born on November 13, 1964.

The Bulletin Portland vom 4. Dezember 1973

The Portland Bulletin vom 4. Dezember 1973 – of December 4, 1973

Am 4. Dezember 1973 veröffentlichte The Portland Bulletin, eine Lokalzeitung, die Meldung, dass Ice-Ter zwei Jungtiere geboren hatte. Eines kam Samstags zur Welt und wurde Woody getauft, das andere Jungtier war eine Totgeburt. Leider starb Woody wenige Tage später an einer Infektion, die eine Lungenentzündung verursacht hatte.

On December 4, 1973, the Portland Bulletin, a local newspaper, announced that Ice-Ter had had two cubs.  The one was born on Saturday and was called Woody, and the other was a stillbirth.  Unfortunately Woody died several days later of an infection, which brought on pneumonia.

Auch 1974 erblickten zwei Jungtiere das Licht der Welt, die ebenfalls nicht überlebten, obwohl Ice-Ter sich  zunächst gut um sie kümmerte. Sie starben nach einigen Tagen und wurden von ihrer Mutter nach Eisbärenart aufgefressen.

Also in 1974, she gave birth to two cubs, but they didn’t survive, in spite of the fact that Ice-Ter was caring for them.  They died in a few days and were eaten by their mother, as polar bears do. 

1978 konnte man sich endlich in Portland über die ersten überlebenden Jungtiere freuen. Am 10. Dezember 1978 brachte Ice-Ter zwei Jungtiere zur Welt, ein Männchen, das Adak (oder Erik) getauft wurde und ein Weibchen, das den Namen Mukluk (oder Rika) erhielt. Sie blieben in Portland, bis sie etwa ein Jahr alt waren und zogen dann in den Sacramento Zoo um.

In 1978, finally two polar bears cubs survived in Portland.  On December 1978, she gave birth to a male cub, called Adak (or Erik), and a female named Mukluk (or Rika).  They stayed in Portland until they were a year old, then were sent to the Sacramento Zoo.

Im Januar 1981 gab es den nächsten Nachwuchs von Ice-Ter und Esco-Mo, ein Männchen, das im Februar 1982 in den Rurzoo nach Gelsenkirchen transportiert wurde, von wo es ein halbes Jahr später eine weite Reise nach Seoul machte. Dort starb es im Jahr 2007 im Alter von 26 Jahren.

In January 1981, the next cub to be born to Ice-Ter and Esco-Mo was a male, that in February 1982 was sent to the Rurzoo in Gelsenkirchen, then six months later, he traveled onward to Seoul.  There he died in 2007, at the age of 26.

1974.12.17 Spokane Daily Chronical - Prtland new Cubs1976.12.21 Eugene Register Guard Portland

Zeitungsartikel: vom 17.12.1974  aus der Spokane Daily Chronicle  und vom 21.12. 1975 aus dem Eugene Register Guard  Portland – Newspaper articles, the Spokane Daily Chronicle, Dec 17, 1974 and the Eugene Register-Guard, Dec. 21, 1974

Im November 1982 starben Esco-Mo und Ice-Ter innerhalb von zwei Tagen.

In November 1982, Esco-Mo and Ice-Ter died within two days of each other.

Foto: Conrad mit Tasul und Yugyan von Jodie Wilson

Foto: Conrad mit Tasul und Yugyan von Jodie Wilson

Erst nachdem im Jahr 1986 die heutige Eisbärenanlage eröffnet worden war, konnten die Zoobesucher wieder Eisbären bewundern. Die ersten Bewohner der neuen Anlage waren Tasul und Conrad, Bruder und Schwester. Sie wurden am 1. Dezember 1984 im Riverbanks Zoological Park in Columbus geboren und zogen am 30. Januar 1986 in ihr neues Zuhause ein, wo sie auch heute noch leben. Sie bekamen schon im März 1986 Gesellschaft von einem weiteren Männchen, Shivers, der auch 1984 in Columbus geboren wurde, aber nicht mit Tasul und Conrad verwandt war. Im September 1986 kam dann noch ein weiters ein Jahre altes Geschwisterpaar aus dem Cleveland Zoo dazu, zwei Weibchen Kdax und Yugyan. Kdax starb schon einen Monat nach dem Umzug nach Portland. Ihre Schwester Yugyan wurde 23 Jahre alt. Sie musste 2008 eingeschläfert werden, da sie an Nierenversagen litt. Im Jahr 1991 hatten beide Eisbärinnen, Tasul und Yugyan, je ein Jungtier zur Welt gebracht, die aber beide nach wenigen Stunden starben. Danach kam kein weiteres Jungtier mehr zur Welt. Man gab im Oregon Zoo die Eisbärenzucht auf. Conrad wurde kastriert, damit er weiter mit seiner Schwester Tasul zusammen in einem Gehege leben konnte und Shivers zog 1992 in den Parque Zoologico de Leon in Mexiko um.

In 1986, the current polar bear enclosure was opened, and visitors could see the polar bears up close.  The first residents were Tasul and Conrad, sister and brother.  They had been born on December 1, 1982 and raised at the RiverbanksZoologicalPark in Columbus and were moved to their current home on January 30, 1986.  In September 1986, another bear, one-year-old Shivers, a male which had also been born in Columbus, arrived.  He was unrelated to Tasul and Conrad.  In September 1986, another brother-sister pair arrived from the Cleveland Zoo, two little females Kdax and Yugyan.  Kdax died only a month after the move.  Her sister Yugyan lived to age 23.  She had to be put down in 2008, because she was suffering from kidney failure.  In 1991, both females Tasul and Yugyan, had a cub.  Each died within hours.  After that no cubs were born, and the Oregon Zoo gave up on polar bear breeding.  Conrad was neutered, so he could continue to live with his sister Tasul in one exhibit.  Shivers was taken to the Parque Zoologico de Leon in Mexico in 1992.

Die neue Anlage, die 1986 eröffnet wurde, ist der Landschaft an der Hudson Bay im Norden Kanadas nachempfunden. Eine Kulisse aus grauen Kunstfelsen bildet den Hintergrund von insgesamt drei Gehegen. Zwei davon verfügen über große, tiefe Wasserbecken. Eines davon wird von den Bären im Sommer, eines im Winter genutzt. Die Landfläche der Gehege ist allerdings recht klein. Die Zoobesucher können durch eine lange Glaswand die Eisbären im Gehege beobachten. Man plant in Oregon in den nächsten Jahren eine neue viel größere, moderne Eisbärenanlage zu errichten, die 2020 eröffnet werden soll.

The new exhibit, opened in 1986, was styled after the landscape of Hudson Bay in northern Canada.  A background of grey rock covers three enclosures, and two of them feature deep pools.  One is used by the bears in the summer, and the other in the winter.  The size of the exhibit is quite small.  Zoo visitors can observe the bears through a long glass wall.  In the next few years, they plan to build new exhibit will be much larger and more modern.  Opening in 2020.

Plan Oregon

Geplante Anlage, Diagramm des Portland Zoos – Diagram of the planned exhibit at the Portland Zoo


Wer sich über die gesamte Geschichte dieses Zoos informieren will, dem empfehle ich dieses kurze Video. – 
If you want more information about this zoo, here’s a short video.Kurzfristig kam Nora am 14. September 2016 in den Zoo und verließ ihn wieder im September 2017 in Richtung Salt Lake City

 

http://www.oregonlive.com/portland/index.ssf/2017/10/polar_bears_at_portlands_zoo_a.html

Advertisements

Eine Antwort zu “Oregon Zoo in Portland

  1. Vielen Dank für den informativen Bericht 🙂

    Bild 144061_01

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s