Oregon Zoo: Blutabnahme ohne Narkose bei Conrad und Tasul

Portland, 19. September 2012

Es bedurfte eines jahrelangen Trainings mit den Tieren und einiger kreativen Ideen für das Design und die Konstruktion des Käfigs, bis es den Mitarbeitern des Oregon Zoos gelang, ihren beiden Eisbären Conrad und Tasul Blut abzunehmen, ohne sie narkotisieren zu müssen. Bereits seit Dezember 2011 ist es möglich Tasul Blut abzunehmen, ohne sie vorher mit einem Narkosepfeil außer Gefecht gesetzt zu haben. Seit diesem Monat ist es auch bei ihrem Bruder Conrad möglich. Amy Cutting, die Kuratorin des Zoos, erklärte, dass dies zu einer besseren medizinischen Versorgung der Eisbären beitrage. Jede Narkose bringt Gefahren mit sich und so ist es oft nicht möglich das Blut der Tiere zu untersuchen.

 

 

 

Foto:  von MICHAEL DURHAM / Oregon Zoo,  Nicole Nicassio füttert Conrad, während er im Trainingskäfig ist.

Zusammen mit Beaverton’s Carter2 Systems wurde nach den Vorgaben des Zoos ein spezieller Trainingskäfig für die Eisbären konstruiert. Er ist aus robustem Aluminium, 2,3 x 1,2 Meter groß mit zahlreichen Öffnungen, die genau die richtige Größe zum Beispiel für eine Eisbärentatze haben. Die Tierpfleger gewöhnten die Eisbären daran in den Käfig zu gehen und die Hinterpfote durch die Öffnung zu strecken. Im Laufe der Zeit desensibilisierten sie ihre Schützlinge soweit, dass man ihnen schließlich ein kleines Stück Fell rasieren konnte. Es ist nicht einfach unter der schwarzen Haut eine Vene an einer Eisbärentatze zu finden. Amy Cutting erzählte, ihre Kollegin Kelli Harvison, eine Tierarztassistentin, habe die Technik in Laufe der Zeit perfektioniert und würde nun schnell die Vene finden, um den Bären Blut abzunehmen, während am anderen Ende ein Tierpfleger die Tiere füttern würde, um sie abzulenken.

Die Blutuntersuchungen haben ergeben, dass die Eisbären durch diese „freiwillige“ Blutentnahme deutlich weniger gestresst werden, als durch das übliche Verfahren mit Narkosepfeilen. Der Blutspiegel von Glucose und Creatin-Kinase, ein Muskelenzym, steigt an, wenn ein Tier gestresst ist. Auch für die Forschung stellt dieses neue Verfahren einen Fortschritt dar. So ist es nun zum ersten Mal möglich, in regelmäßigen Abschnitten Blutproben von Eisbären zu erhalten. So helfen Conrad und Tasul, dass man neue Erkenntnisse über die Biologie der Eisbären gewinnen kann.

Quelle – Source:

http://www.therepublic.com/view/story/173ff250580440dea4f713d32fa49a55/OR–Polar-Bear-Blood-Draw

http://www.oregonlive.com/portland/index.ssf/2012/09/oregon_zoo_makes_a_medical_bre.html

2 Antworten zu “Oregon Zoo: Blutabnahme ohne Narkose bei Conrad und Tasul

  1. das ist doch wohl genial 😀 und von den heutigen modernen zoos erwarte ich auch so einen einsatz.

    lg.martina

  2. Das ist wirklich großartig.

    LG Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s