Ein Interview mit Amy Cutting vom Oregon Zoo

Oregon, 19. Dezember 2012

Der Oregon Zoo liegt im Washington Park der Stadt Portland im Nordwesten der USA. Die heutige Eisbärenanlage, die im Jahr 1986 eröffnet wurde, ist einer Landschaft an der Hudson Bay in Kanada nachempfunden. Als erste Eisbären zogen hier am 30. Januar 1986 das Männchen Conrad und seine Schwester Tasul ein – die Beiden wurden am 1. Dezember 1984 im Riverbanks Zoological Park in Columbus geboren.  Sie leben noch heute im Oregon Zoo und sie haben viele Fans unter den Zoobesuchern. Sie gehören aber auch zu den Lieblingen vieler Mitarbeiter des Zoos. Eine ihrer größten Fans ist die Kuratorin des Zoos Amy Cutting

The Oregon is located in the Washington Park of Portland, a city in the Northwest of the USA. The present-day polar bear exhibit was opened in 1986. It is designed to mimic the area near Hudson Bay in Canada. The first residents who moved  to this exhibit at January 30, 1986 are the male Conrad and his sister Tasul, born in the Riverbanks Zoological Park in Columbus at December 1, 1984. They are still living in the Oregon Zoo and many zoo visitors are their fans. But also many members of the zoo’s staff love them. One of their greatest fans is the curator of the zoo Amy Cutting.

Conrad 01

Foto: Conrad von Chloé

Amy Cutting war lange Zeit Tierpflegerin im Oregon Zoo bevor sie im Jahr 2010 eine Teilzeitstelle bei Polar Bear International antrat. Heute arbeitet sie auch als Kuratorin im Oregon Zoo. Eine Freundin aus Kanada, die unsere Artikel ins Englische übersetzt, hat uns geholfen ihr einige Fragen stellen zu können.

Amy Cutting was a long-time zookeeper at the Oregon Zoo before joining Polar Bear Internarional’s staff part-time in 2010. Today she also works in as an animal curator at the Oregon Zoo. A Canadian friend, Diane Brown, who translates our articles into English, has helped us, to get a contact to her. Amy Cutting agreed to answer some questions.

Tasul 02

Foto: Tasul von Chloé

You are the president of the Polar Bears International Sustainability Alliance.  Can you explain to us what the group is about?

We have not been very active for the last year or two, but the idea was for us to provide support to management agencies, industry, etc. in mitigating impacts to wild bears from industrial activity, human-bear conflict, oil spills, etc.  We met with USFWS and helped them update their oil spill protocol.  We met with energy companies and made them aware of best practices in managing human-bear interactions.  We met with oil-spill cleanup groups to advise them on how to manage an injured/oiled/orphaned polar bear.  We also co-hosted a human-bear conflict meeting with an emphasis on polar bears.  Things have been quiet for the last year or two in part because there have not been any catastrophic events in the field.  We fear there may be more in some populations in the near future, but at least we have made information available and helped update procedures.  Recently, I have been involved in drafting  paper for a scientific journal that outlines the potential catastrophic events we could experience and discusses the pros and cons of various management responses.  Wildlife managers will be faced with very serious situations with polar bears if the current trends in sea ice loss continue due to climate change.

Sie sind die Präsidentin der Polar Bears International Sustainability Alliance (der Allianz für Zukunftsfähigkeit von Polar Bears International). Können Sie uns erklären, worum es in dieser Gruppe geht?

Wir waren in den letzten ein, zwei Jahren nicht sehr aktiv, aber unsere Idee war es Unterstützung für Niederlassungen von Unternehmen, Industrie usw.  bereitzustellen, um die Auswirkungen auf wilde Bären aus industriellen Aktivitäten, Mensch-Bär Konflikten, Ölverschmutzungen usw. zu mildern. Wir trafen uns mit der USFWS und halfen ihnen ihr Ölpest Protokoll zu aktualisieren. (Das USFWS, das United States Fish and Wildlife Service, ist eine dem US-Innenministerium unterstellte Behörde, deren Aufgabe die Erhaltung der Natur und ihrer Artenvielfalt in den Vereinigten Staaten ist.)  Wir trafen uns mit Energie-Unternehmen und machten  sie mit den besten Vorgehensweise bei  Interaktionen zwischen Menschen und Bären vertraut. Wir trafen uns mit Gruppen, die Säuberungsaktionen nach Ölkatastrophen durchführen, um sie zu beraten, wie man mit einen verletzten, durch Öl verschmutzten oder verwaiste Eisbären umgehen sollte. Wir waren auch Co-Gastgeber eines Treffens, das sich mit Mensch-Bär Konflikten mit einem Schwerpunkt auf Eisbären beschäftigte. Zum Teil haben sich die Dinge in den letzten ein zwei Jahren recht ruhig verhalten,  weil es keine katastrophalen Ereignisse in diesem Bereich gab. Wir befürchten, dass es  zu mehr Vorfällen in einigen Populationen in der nahen Zukunft kommen kann, aber wenigstens haben wir die Informationen zugänglich  gemacht und geholfen Vorgehensweisen zu verbessern. Vor kurzem war ich an der Ausarbeitung eines Beitrages für eine wissenschaftliche Zeitschrift beteiligt, der die potentiellen katastrophalen Ereignisse, die wir erleben könnten, skizziert und die Vor- und Nachteile der verschiedenen Reaktionen, diese zu bewältigen, diskutiert. Wildlife-Manager werden mit sehr ernsten Situationen mit Eisbären konfrontiert werden, wenn der aktuelle Trend des Meereis Verlustes durch den Klimawandel fortschreiten wird.

Schnee 01

Foto: Oregon Zoo

I know you have been a polar bear keeper.  What do you consider the main challenges in keeping polar bears in zoos?

Bears are much more intelligent than was once thought.  I think that it is critical that we engage their minds.  That means not just manipulable objects and other enrichment challenges, but behavior training and relationship building with keepers.  That takes time, and keepers are already very busy with the basics of cleaning and feeding.  Some of our excellent keeper staff here at the Oregon Zoo have been able to do remarkable things with operant conditioning training and the right equipment including eye drops, wound treatment, Radiographs and blood draws all without anesthesia.  Not only does this reduce the risk and stress to which the animal is exposed, but the training process itself is very stimulating and engaging for the animals.  I strongly believe that this is the direction we need to move with these clever, curious and intriguing animals.

Ich weiß, dass Sie eine Eisbärenpflegerin waren. Was denken Sie, sind die wichtigsten Anforderungen bei der Haltung von Eisbären in Zoos?

Bären sind sehr viel intelligenter, als man früher gedacht hat. Ich denke, es ist ausschlaggebend, dass wir ihren Verstand beschäftigen. Das bedeutet nicht nur manipulierbare Objekte und andere Herausforderungen durch Enrichment, sondern auch Verhaltenstraining und den Aufbau einer Beziehung zu den Tierpflegern. Dazu braucht man Zeit und die Tierpfleger sind schon sehr beschäftigt mit der Reinigung der Gehege und der Fütterung der Tiere. Einige unserer hervorragenden Tierpfleger hier am Oregon Zoo konnten außergewöhnliche Dinge  durch operante Konditionierung und die richtige Ausrüstung erreichen – wie zum Beispiel die Behandlung mit Augentropfen, Wundbehandlungen, Röntgenaufnahmen und Blutabnahmen alles ohne Betäubung. Dies reduziert nicht nur das Risiko und den Stress, dem die Tiere ausgesetzt sind, sondern das Training ist auch stimulierend und interessant für die Tiere. Ich glaube fest daran, dass das die Richtung ist, in die wir uns bei dem Umgang mit diesen klugen, neugierigen und faszinierenden Tieren bewegen müssen.

Conrad 01

Foto: Oregon Zoo

The Oregon Zoo is building a new Arctic exhibit.  Explain to us how it will improve the situation for your bears.

Frankly, in many, many ways.  With polar bears, many people talk about square footage.  I think that is important, but the COMPLEXITY of the space is really the critical piece.  We will have almost four times the space that we have currently (even though the bears have three separate exhibit spaces now……..)  But, more importantly, there will a great deal of variety in the terrain and the activity options in the exhibit.  We will have natural substrates, deep pools, shallow streams, sheltered caves, elevated hills, cool areas, warm/dry areas, etc.  We will also be able to separate out yards and exhibits, or hook them all together for the animals to travel throughout the day.  We have also been experimenting with a “training cage” for polar bears – sort of like a barred transport crate that is hooked up to their den door.  They can come out into the cage and actually be in the keeper space.  This allows keepers to access many part of their body for training, but it also allows them to see who is coming and going and what all that noise is.  I believe that sitting behind a two-dimensional door does not give them enough information about what is happening.  By having the ability to come out into the keeper space, they can see and hear what is coming and going around them and they seem much calmer.  They certainly prefer to be in these spaces when they have the option. In our new exhibit, we have designed several of these units into the holding space, as well as one that can be used in the public space for demonstrations of the bears‘ abilities and to show the relationship that is built between keeper and polar bear.

Der Oregon Zoo plant eine neue Arktis Anlage zu errichten. Erklären Sie uns, wie sich die Situation für Ihre Bären dadurch verbessern wird.

Ehrlich gesagt, in vielfältiger Weise.  Bei Eisbären sprechen viele Leute über Quadratmeterzahlen. Ich denke, das ist wichtig, aber die Komplexität des Raums ist der wirklich ausschlaggebende Faktor. Die Eisbärenanlage wird eine fast viermal so große Fläche haben wie zurzeit (obwohl die Eisbären im Augenblick drei separate Gehege haben). Was aber noch wichtiger ist, es wird eine große Vielfalt im Gelände und an Handlungsmöglichkeiten in der Anlage geben.  Wir werden natürliche Substrate, tiefe Pools, flache Bäche, geschützte Höhlen, erhöhte Hügel, kühle Räume, warme und trockene Gebiete usw. haben. Wir werden in der Lage sein einen Teil der Anlage abzutrennen oder den Tieren zu erlauben, die gesamte Anlage zu nutzen. Wir haben auch schon mit einem Trainingskäfig für die Eisbären experimentiert, eine Art vergitterter Transportkiste, die an der Tür zu ihren Nachtställen eingehakt ist. Sie können nach draußen in diesen Käfig kommen und sind dann tatsächlich im Bereich der Tierpfleger. Dies ermöglicht den Tierpflegern mit Hilfe eines Trainings den Zugang zu vielen Körperteilen der Eisbären, aber gleichzeitig können die Tiere sehen, wer kommt und geht und was der ganze Lärm bedeutet. Ich glaube, dass das Sitzen hinter einer zweidimensionalen Tür ihnen nicht genug Informationen gibt, was passiert. Durch die Möglichkeit in den Raum der Tierpfleger zu gelangen, können sie sehen und hören, was um sie herum vorgeht, und sie wirken viel ruhiger. Sie ziehen es sicherlich vor sich in diesem Raum aufzuhalten, wenn sie die Wahl haben. In der neuen Anlage sind mehrere solcher Einheiten in den Innengehegen geplant und ebenso in der Außenanlage, um den Zoobesuchern die Fähigkeiten der Eisbären demonstrieren und die Beziehung zeigen zu können, die zwischen Eisbär und Tierpfleger aufgebaut wurde.

Conrad 08

Foto: Conrad geht in den Trainingskäfig vom Oregon Zoo

Will you be able to breed cubs?

We will design it with cubbing dens and smaller yards for families, but it depends on what the needs are for the population.  It will not be built until 2017 by then we should know whether the need is for us to breed bears, or to receive animals that are orphaned or otherwise compromised in the wild.  We are designing it to be as flexible as possible so that we can respond to whatever the needs are over time.

Werden Sie in der Lage sein zu züchten?

Wir werden die Anlage mit Geburtshöhlen und kleineren Anlagen für Familien entwerfen, aber es hängt von den Bedürfnissen der Population ab. Die Anlage  wird nicht vor 2017 gebaut werden, bis dann sollten wir wissen, ob die Notwendigkeit für uns besteht Bären zu züchten oder wir Tiere erhalten, die verwaist oder anderweitig gefährdet in der Wildnis aufgefunden wurden. Wir entwerfen die Anlage so flexibel wie möglich, so dass wir reagieren können wie auch immer die Erfordernisse  im Laufe der Zeit sind.

Churchill

Foto: Eisbären in Churchill im Herbst 2012 von Alex Berger

What’s your outlook on the issue of the melting ice and the possibility of extinction of the species?

I think it is devastating. If current greenhouse emissions continue, we WILL lose the polar bear in my lifetime.  That is a shocking statement, but I believe it to be true.  It sounds weird, but the GOOD news to me is that this is human-caused.  That is to say, if a meteor were hurtling at the Earth and we were all doomed, there would be nothing we could do about it.  Because this is human-caused, we actually have the power to stop it.  Now it is about political will and actions on the part of individuals, corporations, governments, etc.  We CAN stop this.  I think that as the ramifications for the human species of climate change become clearer, we will see more effort and significant change.  I just hope it’s not too late for polar bears.  The good news is that there are 19 different sub-populations of polar bears in the Arctic in 4 Eco-regions-  Each of those regions will be affected by climate change slightly differently.  While some may be devastated quickly, others will survive longer.  We just need to stop this before there are consequences we can’t totally tease out (impacts to seals and their prey species, etc.)  People who love polar bears should be bending all of their efforts to addressing greenhouse gas emissions.  Every other conservation threat they face is dwarfed by the looming specter of sea ice loss.

Was ist Ihre Meinung zu der Frage des schmelzenden Eises und der Möglichkeit des Aussterben der Eisbären?

Ich denke, es ist verheerend. Wenn sich die derzeitigen Treibhausgasemissionen fortsetzen, verlieren wir den Eisbären in meiner Lebenszeit. Das ist eine schockierende Aussage, aber ich glaube, dass sie wahr ist. Es klingt seltsam, aber die gute Nachricht für mich ist, dass dieses von Menschen verursacht wird.  Das heißt, wenn ein Meteor mit der  Erde zusammenprallen würde und wir alle verdammt wären, gäbe es nichts, was wir dagegen tun könnten. Da es von Menschen verursacht wurde, haben wir eigentlich die Macht, es zu stoppen. Nun liegt es am politischen Willen und am Handeln seitens der Privatpersonen, Unternehmen, Regierungen usw. Wir können es aufhalten. Ich denke, dass, wenn die Auswirkungen des Klimawandels auf die menschliche Spezies  deutlicher werden,  wir mehr Anstrengungen und signifikante Veränderung sehen werden.  Ich hoffe nur, dass es dann nicht zu spät ist für die Eisbären. Die gute Nachricht ist, dass es 19 verschiedene Sub-Populationen von Eisbären in der Arktis  in vier Ökoregionen gibt. Jede dieser Regionen wird etwas anderes durch den Klimawandel betroffen sein.  Während einige schnell zerstört werden können, werden andere länger überleben. Wir müssen dies nur stoppen, bevor es Konsequenzen gibt, die wir nicht mehr rückgängig machen können (Auswirkungen auf die Robben und ihre Beutetiere).  Menschen, die Eisbären lieben,sollten all ihre Bemühungen bündeln, um die Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Jede andere Bedrohung der Erhaltung der Art  der Eisbären wird in den Schatten gestellt durch das heraufziehende Schreckensgespenst des Verlustes des Meereises.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Amy Cutting für die Antworten und auch bei Diane Brown, die die Fragen ausgewählt hat, für ihre Hilfe.

We’d like to say a big thank to Amy Cutting for her answers and Diane Brown, who has chosen the questions, for her help. 

Eine Antwort zu “Ein Interview mit Amy Cutting vom Oregon Zoo

  1. hallo teamworker,

    vielen dank für das informative interview .
    die sache mit der vergitterten transportkiste finde ich klasse.
    der zoo gibt sich ja sehr viel mühe um zu einer optimalen eisbärhaltung zu kommen.
    davon können später sicherlich andere zoos profitieren .
    ich finde auch ,wer die weißen riesen mag, sollte immer mal wieder bei
    Polar Bear International schauen,sehr empfehlenswert.
    l.g.martina

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s