Tacoma: Leb wohl, Boris

Tacoma, 1 September 2020

Heute wurde Boris in Tacoma eingeschläfert. Er war der letzte Eisbär von den Eisbären, die aus dem Circus Suarez Brother gerettet wurde. Er war einer der Eisbären, die von der Treuhand verkauft wurde.

Hier aus der Homepage des Zoo:

Boris, ein älterer Eisbär, der als ältester männlicher Eisbär auf dem Planeten gilt, wurde am 1. September im Point Defiance Zoo & Aquarium eingeschläfert, nachdem sich sein Gesundheitszustand erheblich verschlechtert hatte.

Er war 34 Jahre alt, ein einmaliger Zirkusbär, der in Tacoma ein stabiles Zuhause fand, wo er von der Bevölkerung geliebt und verehrt wurde. Vor sieben Jahren erlangte er internationale Anerkennung, als Fotos von ihm, der sich im Point Defiance Zoo einem zahnärztlichen Eingriff unterzog, in Zeitungen und online auf der ganzen Welt verbreitet wurden.

Die Mitarbeiter des Zoos trafen die schwierige Entscheidung, den geriatrischen Bären aufgrund seiner sich verschlechternden Lebensqualität einzuschläfern, sagte die Tierärztin des Point Defiance Zoos und Aquariums, Dr. Karen Wolf.

„Dies ist ein sehr trauriger Tag für uns“, sagte Alan Varsik, Direktor für Zoologische und Umwelterziehung beim Metro Park Tacoma. „Boris hatte einen besonderen Platz im Herzen unserer Mitarbeiter und unserer Gemeinde.

„Wir waren froh, dass wir ihm ein Zuhause geben konnten, als er aus dem Zirkus gerettet wurde“, sagte Varsik. „Aber waren noch glücklicher, dass Boris ein geliebter Botschafter seiner Spezies wurde und unsere Gäste dazu inspirierte, Maßnahmen zu ergreifen, die Eisbären in freier Wildbahn helfen können.“

„Zu Boris ‚Zeiten hier hat er viele Herzen berührt, zu unserem Verständnis der Eisbären beigetragen und hoffentlich unzählige Menschen dazu inspiriert, sich um Wildtiere und Naturschutz zu kümmern“, sagte Malia Somerville, Kuratorin für Meeressäuger und Vögel. „Boris war sehr präsent. Er wird von allen, die ihn kannten, sehr vermisst werden. “

Der Point Defiance Zoo & Aquarium gab Boris 2002 ein Zuhause, als er ein dürres, unterernährtes und misshandeltes Tier war, das vom US Fish & Wildlife Service aus einem Wanderzirkus beschlagnahmt wurde, nachdem es auf dem US-Territorium von Puerto Rico angehalten hatte. Zoos im ganzen Land nahmen Boris und fünf weitere Bären auf und sorgten für Zuhause, richtige Ernährung und fachkundige Betreuung. Boris war das letzte überlebende Mitglied dieser Gruppe.

Mit 34 Jahren hatte Boris die mittlere Lebenserwartung von 23,4 Jahren für männliche Eisbären in menschlicher Obhut weit überschritten. (Sie leben in der Regel etwa 15 bis 18 Jahre in freier Wildbahn.) Nach Angaben von Zoos in Nordamerika und auf der ganzen Welt war Boris der älteste männliche Eisbär, der jemals registriert wurde.

Jüngste Untersuchungen zeigten eine signifikante Arthritis in mehreren Gelenken von Boris, mehrere verschmolzene Wirbel in seinem Nacken und Hautprobleme, sagte Wolf. Er hatte auch eine Vorgeschichte von Magen-Darm-Problemen, Zahn- und Lebererkrankungen.

Ende 2017 wurde Boris ein medizinischer Pionier, als Stammzellen aus seinem eigenen Fettgewebe verwendet wurden, um seine Arthritis zu behandeln. Wolf beauftragte die Forscherin der Colorado State University, Dr. Valerie Johnson, mit der Behandlung von Boris. Johnson hat erfolgreich Stammzelltherapie bei anderen Tieren angewendet, aber es wird angenommen, dass Boris der erste Eisbär war, der diese Behandlung erhielt.

Boris nahm an seiner medizinischen Versorgung teil und lernte, eine Pfote durch eine speziell gebaute Vorrichtung in seinem zu stecken, damit das Veterinär- personal die freiwilligen Blutproben erhalten konnte, die für die Überwachung seiner Gesundheit entscheidend waren.

Die Tierpfleger spielten auch eine große Rolle dabei, Boris ein gesundes und komfortables Leben zu ermöglichen, indem sie ihm seine Lieblingsspeisen und täglichen Anreicherungen wie eine Höhle voller frischer Holzwolle-Späne zum täglichen Einrollen gaben. Obwohl er sich langsam an Land bewegte, genoss er es, im tiefen Salzwasser zu planschen Pool, Schlagen und Tauchen auf einer Reihe von Fässern, Dosen und Bällen, die von Tierpflegern angeboten werden.

„Wir haben uns so lange wie möglich um Boris gekümmert, mit einer Kombination aus bahnbrechender medizinischer Behandlung und täglicher TLC“, sagte Wolf. „Aber er hatte zunehmend Schwierigkeiten aufzustehen, war kürzlich gefallen und seine Lebensqualität war dramatisch gesunken. Wir wollten nicht, dass er leidet. Sein Verlust wird tief im Zoo spürbar sein. “

Das Veterinärteam beabsichtigt, eine Autopsie durchzuführen, um vor allem bei der künftigen Erhaltung der Eisbären zu helfen.

„Wir wollen Proben nehmen, damit Boris uns auch nach dem Tod helfen kann, mehr über seine Spezies und ihre Pflege zu erfahren“, erklärte Dr. Wolf. Die bahnbrechende Stammzelltherapie von Boris wird das Wissen darüberhinaus erweitern, wie Eisbären und möglicherweise anderen großen Tieren mit Arthritis geholfen werden kann, sagte Wolf.

„Boris war so süß“, sagte die Biologin Cindy Roberts, die Teil des Pflegepersonals von Boris war. „Er war so besonders. Jeder Tag mit ihm war ein Geschenk. “

„Wir haben Boris aus einem schlechten Szenario an einen Ort gebracht, an dem er ein besseres Leben hatte und ein Botschafter für die Arktis sein könnte“, sagte der Biologe Mike Messersmith, der sich seit seiner Ankunft in Tacoma um Boris gekümmert hatte. „Er hat die Menschen dazu inspiriert, seine Spezies zu retten, indem er Maßnahmen zur Verlangsamung des Klimawandels ergriffen hat.“

Eisbären sind durch das US Marine Mammal Protection Act geschützt und gemäß dem US Endangered Species Act als bedrohte Art aufgeführt. Ihre Existenz ist durch die Erwärmung des Ozeans bedroht, die ihnen das Meereis raubt, aus dem sie nach Robben und anderen Nahrungsmitteln suchen. Der Point Defiance Zoo ist seit mehr als 80 Jahren die Heimat von Eisbären und ist Partner von Polar Bears International als Arctic Ambassador Center.

Der andere Eisbär des Point Defiance Zoos & Aquariums, Blizzard (24), lebt weiterhin im Lebensraum der Arktischen Tundra und hilft den Gästen, mehr über seine Art zu erfahren.

Um mehr über Eisbären zu erfahren, besuchen Sie pdza.org/polar-bear .

Zoogäste können vom 2. bis 4. September auf dem Hauptplatz eine riesige Karte für seine Betreuer zum Gedenken an Boris unterschreiben.

Quelle:

Farewell, Boris

2 Antworten zu “Tacoma: Leb wohl, Boris

  1. Boris – „Arbeitskollegen“ – Tromsö & Olaf – Zoo d’Amnéville

    DSC_9064a_929

  2. Ruhe in Frieden,lieber Boris.
    LG Brigitte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.