Bremerhaven: Valeska hat Nachwuchs

Bremerhaven, 5. April 2016

Kaum ist sie draußen und schon ist sie ein Braunbär. Der Zoo am Meer hat heute bekanntgegeben, dass sich Lili und Valeska ab heute auf der Außenanlage befinden.

2016.04.05 Bremerhaven - FacebookFoto: Facebookseite des Zoos am Meer

Eisbärenjungtier Lili und Mutter Valeska sind seit heute auf der Außenanlage. Am Vormittag spielte sie ausgiebig mit der Mutter und durfte sogar schon eine Runde mit ihr schwimmen. Die kleine Bärin entwickelt sich prächtig.

Lili zeigte überhaupt keine Scheu und untersuchte alles Neue und tollte mutig herum. Während das erste Jungtier Lale noch drei Wochen warten musste, bevor sie ins Wasser durfte, schwamm Lili sofort los und genoss offenbar ihre Erkundungstour.

Der Schieber zur Außenanlage ist zwar geöffnet, aber Mutter und Kind können sich auch hinter die Kulissen zurückziehen, wenn es ihnen gerade zu Beginn zu viel wird.

2016.04.05 Bremerhaven 1 - Facebook klein

2016.04.05 Bremerhaven 2 - Facebook klein

 

Fotos: Facebokkseite des Zoo am Meer

Quelle:

Zoo am Meer

Weserkurier

 

 

 

Bremerhaven, 16. März 2016

Das Jungtier von Valeska hat seit heute einen Namen. In Zukunft wird sie LILI heißen.

Die Jury, bestehend aus der Vorsteherin der Stadtversammlung, einer Vertreterin des Paten, Vertreter der Medienpartner und den zwei Eisbärenpfleger suchten den Namen aus.

Der Namensvorschlag sollte einen Bezug zu Norddeutschland haben.Über 3.600 Namensvorschläge gingen bei den Medienpartnern des Zoos ein. Nachdem bei dem ersten Nachwuchs „Lale“ das Rennen gemacht hatte, fand der überwiegende Teil der Einsender/-innen, dass „Lili“, nach dem berühmten Lied „Lili Marleen“ von Lale Andersen der passende Name sei.

Dem ist die Jury gefolgt. Namen wie Zoame, Schieter, Saily, HanseBeat oder Sneedeern fanden eher nicht die Zustimmung der Jury.

2016.03.16 Bremerhaven PR_16_03_2016-1Bilder: Copyright Zoo am Meer Bremerhaven / Scheer

Quelle:

Facebookseite des Zoos am Meer

Bremerhaven, 9. März 2016

Das kleine Eisbärenmädchen in Bremerhaven wagt seine ersten Schritte außerhalb der Wurfhöhle. Nach etwas wackelig, aber immer besser. Sie hat sich nicht getraut über die Abtrennung zu klettern. So haben die Pfleger diese Abtrennung einfach abgebaut. Dann hat es geklappt. Das kleine Eisbärenmädchen lief sofort Valeska hinterher in den Vorraum. Immer wieder suchte sie aber den Schutz von Valeska auf, kam dann aber zielstrebig zu den Pflegern. Die Kleine verlässt aber noch nicht den Schutz der Mutter.

Valeska ist ganz entspannt und frisst aus der Hand der Pfleger Schoeps und Grunert. Auch die Kleine frisst von den Leckerein, z.B. Mayonnaise von der Schnauze von Valeska. Fühlt sich das Jungtier unwohl fängt es an zu schreien und Valeska kommt sofort angelaufen und schaut nach ob alles in Ordnung ist.

12

 

 

 

 

 

Foto: Zoo am Meer

Es wird noch dauern bis Mutter und Tochter auf die Außenanlage dürfen. Es wird sicherlich Ende März. Die Kleine muss erst sicher laufen können, auch Treppensteigen wird sie erst noch lernen müssen.

Zur Zeit wird noch der Namen für den kleinen Bären gesucht. Der Name soll einen Bezug zu Norddeutschland haben. Die am häufigsten genannten Namen sind:

1. Lilli/ Lili
2. Eddel
3. Hilde
4. Emma
5. Merl

Eine Jury wird den Namen aus den Vorschlägen endgültig festlegen.

Quelle:

Kreiszeitung

Bremen vier

 

Bremerhaven, 23. Februar 2016

 

Das Geschlecht des Jungtieres in Bremerhaven ist bekannt. Als erste Amtshandlung des Paten des Jungtieres gab der Pate heute in Bremerhaven das Geschlecht bekannt: Es ist ein Mädchen.

2016.02.23 Bremerhaven aFoto: Zoo am Meer

Am 23. Februar 2016 wurden Mutter Valeska und das Jungtier zum ersten Mal kurz getrennt, um das Geschlecht und Gewicht zu bestimmen und die erste Impfung vornehmen zu können. Der Pate verkündet stolz: Es ist ein Mädchen! Und was für eines. Stolze 11,1 kg (Lale, hatte zum gleichen Zeitpunkt 8,7 kg) bringt das Jungtier auf die Waage. Ganze vier Minuten dauerte die Trennung, dann waren Mutter und Kind wieder vereint.

Quelle : Facebookseite Zoo am Meer

 

Bremerhaven, 16.Februar  2016

Was gibt es neues von Valeska und ihr Jungtier in Bremerhaven? Dies beantwortet der Zoo am Meer mit der heutigen Pressemitteilung:

Männchen oder Weibchen, das ist hier die Frage… Großes Rätselraten im Eisbärenrevier!

 

Im Zoo am Meer sind alle gespannt, wann sich das Eisbärenjungtier zum ersten Mal aus seiner Wurfhöhle heraustraut. Es wird viel diskutiert, was eher für ein männliches oder eher für ein weibliches Jungtier sprechen könnte. Jeder hat da so seine eigene Theorie.

2016.02.16 Bremerhaven 1 2016.02.16 Bremerhaven 2

 

 

 

 

 

Das jetzige Jungtier ist ruhiger im Verhalten, bleibt auch längere Zeit mal alleine, ohne gleich zu schreien, scheint etwas properer zu sei und ist weniger beweglich als Lale. Lale war gleichalterig schon deutlich mobiler und lief in der Wurfhöhle umher.  Die Antwort der Tierpflegerinnen darauf war: Klar, dann kann es nur ein Männchen sein!

Aber, alles nur Mutmaßungen… In der nächsten oder übernächsten Woche werden Mutter Valeska und das Jungtier zum ersten Mal kurz getrennt, um das Wesentliche zu klären. Gesund und munter ist es in jedem Fall, was man anhand dieser tollen Aufnahmen deutlich sehen kann.

Quelle: Pressemitteilung des Zoo am Meer

 

Bremerhaven, 14. Februar 2016

Mama Valeska und ihr Jungtier genießen die ruhige Zeit zu zweit!

2016.02.062016.02.06 Bremerhaven b

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bremerhaven, 5. Februar 2016

In einer Pressemitteilung beantwortete der Zoo am Meer in Bremerhaven Fragen zum Leben des am Dezember geborenen  kleinen Eisbären .

 

Haben die Tierpfleger Kontakt zu Valeska und dem Jungtier?

Nein, seit Mitte November 2015 hat kein Tierpfleger mehr den Stall betreten. Die Überwachung erfolgt nur über Kameras, auch für jedermann in der Zooschule zu beobachten. Ca. Ende Februar wird das Jungtier mit der Mutter die Höhle verlassen, aber in der ersten Zeit danach immer noch als Rückzugsort nutzen. Erst wenn die Höhle im April endgültig verlassen wird, kann gereinigt werden. Valeska frisst seit November nichts mehr und bedient sich nur einmal täglich an einer Selbsttränke.

Wissen wir schon, ob es ein Männchen oder Weibchen ist?

Nein, sobald Valeska wieder zu fressen beginnt und zu den Tierpflegern kommt, wird sie  für zwei Minuten vom Jungtier getrennt. In dieser Zeit wird das Geschlecht bestimmt und die erste Impfung erfolgt.

2016.02.05 Bremerhaven

 

Wann können die Besucher das Jungtier sehen? Mutter und Jungtier bleiben noch bis Ende Februar in der Wurfhöhle. Zurzeit beginnt das Jungtier zu laufen und irgendwann folgt es Valeska in den Backstage-Bereich, so dass wir es sehen können. Im März muss das Jungtier hinter den Kulissen Wasser kennen lernen und sicher eine Treppe steigen können, bevor es sich auf der Außenanlage unbeschwert bewegen kann. Das wird Ende März, Anfang April sein.

Wem gehört das Jungtier und bleibt es in Bremerhaven? Das Muttertier Valeska gehört dem Zoo Rostock, der Vater Lloyd dem Zoo am Meer. Es ist üblich und abgesprochen, dass der zweite Wurf, also das jetzige Jungtier dem Zoo am Meer gehört. Bis Mitte /Herbst 2017 bleibt das Jungtier bei seiner Mutter und wird dann trotzdem in einen anderen Zoo abgegeben. In freier Wildbahn werden die Jungtiere auch 1,5 bis 2 Jahre von der Mutter geführt und danach ziemlich massiv vertrieben. Der Zoo am Meer entscheidet mit dem Koordinator des Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) für Eisbären, wo es dann hinkommt. In Bremerhaven ist immer nur Platz für ein Paar.

 

 

Bremerhaven,21 Januar 2016

Das Eisbärenjungtier im Zoo am Meer ist nun 41 Tage alt und es gedeiht prächtig. Die Entwicklung des Jungtieres läuft weiterhin nach Plan, die schwarze Pigmentierung der Haut mit z.B. auch der schwarzen Nase ist zu sehen,  die Augen haben sich geöffnet und das Fell wird langsam dicker.

 

Mutter und Jungtier bleiben noch bis Ende Februar abgeschirmt in der Wurfhöhle. Irgendwann Ende Februar wird es selbstständig aus der Höhle kommen. Dann muss es hinter den Kulissen den ersten Wasserkontakt überstehen, sicher Treppen steigen können, damit es sich auf der Außenanlage unbeschwert bewegen kann.

 

Bremerhaven, 07. Januar 2016

Das am 11. Dezember 2015 geborene Eisbärenjungtier entwickelt sich prächtig. Der besonders kritische erste Monat ist fast überstanden. Nachdem es mit einem geschätzten Gewicht von 600-700 g zur Welt kam – dies ist vergleichbar mit einem mittelgroßen Meerschweinchen – hat es Dank der sehr fettreichen Milch mittlerweile ein Gewicht von etwa 3,5-4 kg. Nach wie vor leben Mutter und Jungtier abgeschottet in der Wurfhöhle. Die Überwachung sowie alle Beobachtungen über Größenzunahme und anderen Entwicklungen erfolgen ausschließlich über insgesamt vier Kameras.

06_01_2016(3) Bremerhaven

Einmal am Tag steht Valeska auf um zu trinken, ansonsten wechselt sie nur alle 6-12 Stunden behutsam ihre Körperlage. Dabei liegt das Jungtier meistens unter ihren Achseln oder auf ihrer Brust. Alle zwei bis drei Stunden wird das Jungtier wach, dann schreit es hungrig. Dann krabbelt es suchend umher und mit der Unterstützung von Valeska wird eine der vier Zitzen gefunden, die sich zwischen den Vorderbeinen befinden. Das typische Sauggeräusch zeigt dann, dass die Milch fließt. Danach ist wieder Schlafen angesagt.

 

06_01_2016(2) Bremerhaven

Bremerhaven, 21. Dezember 2015

Das 36. Eisbärenjungtier des Zoo am Meer ist da!

2015.12.15 Bremerhaven

Jetzt ist das passiert womit man in diesem Jahr eigentlich nicht gerechnet hatte. Valeska hat ein Jungtier geboren. Lloyd und Valeska wurden nach dem Umzug von Lale erst am 24. Juni 2015 wieder zusammen gelassen. Schon am selben Tag konnten Paarungen der Beiden beobachtet werden. Dabei liegt die normale Paarungszeit bei Eisbären in den Monaten Februar bis April.

Die Paarung ist die eine Sache, damit es aber zur Trächtigkeit kommt, muss die Bärin im Herbst ein Mindestgewicht haben. Nur ab einem bestimmten Gewicht kommt es im Herbst zur Einnistung des befruchteten Eis in die Gebärmutter und ab dann zur Entwicklung des Jungtieres. Für diese Gewichtszunahme haben die Pfleger Frank Schlepps und Thomas Grunert gesorgt und hatten Erfolg damit.  Neben dem Mindestgewicht, als Zeichen für genügend Nahrung in der Umwelt, gehört ein Gefühl der Sicherheit für die Bärin und ihr Jungtier als Voraussetzung zur erfolgreichen Aufzucht. In Bremerhaven scheint dies gegeben zu sein.

Am 11. Dezember 2015 kurz nach 6.00 Uhr morgens, kam das 36ste Jungtier des Zoo am Meer auf die Welt. Die ersten kritischen Tage sind überstanden, das Jungtier ist munter, trinkt und wird von Valeska liebevoll betreut.

Zu dem Sicherheitsgefühl gehört für die Bärin auch, dass sie vor Überraschungen geschützt ist. Aus diesem Grund wird auch in diesem Jahr der Willy-Brandt-Platz zu Silvester wieder abgesperrt. Die Bevölkerung wird gebeten von einer Knallerei auf dem Deich vor dem Zoo abzusehen.

Quelle:

Pressemitteilung des Zoos vom 21. Dezember 2015

3 Antworten zu “Bremerhaven: Valeska hat Nachwuchs

  1. Der Name ist sehr schön!

    LG Brigitte.

  2. Völlig egla,was es ist,es wird geliebt!

    LG Brigitte

  3. Für Valeska und das Baby von Herzen alles Liebe und Gute!

    LG Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s