Morelia: Yupi machte einen Ausflug

Morelia, 14. Januar 2014

Yupi ging am Abend des letzten Freitag im Zoo von Morelia „spazieren“. Um 20.40 verließ die Eisbärin ihr Gehege und begab sich in den Tierpark vor ihrem Gehege. Wie dies geschehen konnte ist bisher nicht bekannt. Die Zooleitung geht davon aus, dass die Gehegetür von den Pflegern nicht abgeschlossen wurde.

Last Friday evening, Yupi went for a little walk around the Morelia Zoo.  At 8:40 p.m., the female left her enclosure and wandered in front of her exhibit.  It is unknown how this happened.  Zoo officials assume that the enclosure gate was not completely closed.

In einer Pressekonferenz sagte der Zoodirektor, dass sich Yupi fünfzehn Meter von dem Gehege entfernte. Sie wäre nicht nervös oder aggressiv gewesen.  Yupi wurde um 22.00 Uhr narkotisiert und wieder in ein Gehege gebracht. Weiterhin sagte er, dass die Sicherheitsprotokolle für so einen Fall funktioniert haben.

In a press conference, the zoo director clarified that Yupi was fifty feet from her exhibit.  She was not nervous or aggressive.  At 10 p.m. Yupi was sedated and brought back to her exhibit.  He also mentioned that security protocols for such an event had been followed.

Verwundert war man sich aber auf dieser Pressekonferenz über eine Frage  von „Save a Yupik“ ob dieser Vorfall nicht ein Grund wäre über die Vorschläge nachzudenken Yupi in einen anderen Zoo zu bringen.

However they wondered at a question from the „Save Yupik“ Group whether the incident didn’t suggest that serious thought should be given to moving Yupi to another zoo.

Foto: Zoológico de Morelia

Foto: Zoológico de Morelia

Um Yupi wird seit Jahren von Tierrechtsorganisationen gekämpft. Die Tierrechtsorganisation „ZooCheck Canada“ versucht seit Jahren Yupi, als Ankertier, für ihre Sache zu instrumentalisieren. Dazu benutzt sie als Hauptargumente den Zustand des Geheges und die Klimaverhältnisse des Landes. ZooCheck benutzt dazu eine eigene Homepage. Neben ZooCheck engagiert sich Ericka Ceballos für dieses Thema. Sie ist eine Mexikanerin, die in Kanada lebt und die Tierrechtsorganisation CATCA gründete. Sie ist „Canadian Ambassador of World Animal Day“. Hauptanliegen dieser Aktivistin ist in der letzten Zeit aber Yupi geworden. Seit dem Jahr 2013 ist Yupi auf ihrer Facebookseite präsent.

Animal rights organizations have been fighting for Yupi for years.  “ZooCheck Canada” has been using Yupi as their poster child for years, to try to further their cause.   Their two main complaints are the enclosure and the climactic conditions in Mexico. They created a special webpage.  Outside of ZooCheck, Ericka Ceballos has been dedicated to Yupi’s cause.  She is originally Mexican but now lives in Canada and founded the animal rights organization CATCA (Campaign Against the Cruelty to Animals).  She’s the “Canadian Ambassador of World Animal Day”.  Recently, Ceballos’ main concern has been Yupi.  Since 2013, Yupi is on the spot on her Facebook page.

Verstärkt wurden diese Aktionen um Yupi durch die Medienkampagne des Yorkshire Wildlife Park in Doncester, der im nächsten Jahr eine Eisbärenanlage eröffnen will. Die „Rettung von Yupi „ wird heran gezogen um Spenden für das neue Gehege zu sammeln. Der Mirror, ein Yellow Press Blatt in England , setzt sich massiv mit diesem Thema für die Eisbärenanlage in Doncester ein. Zu diesem Thema haben wir schon einmal geschrieben.

The cause was supported by the media campaign of the YorkshireWildlifePark in Doncaster, which next year plans to open a polar bear enclosure.  The “Save Yupi!” approach has been taken to raising funds for the enclosure.   The Mirror, an English tabloid, has been very much involved in the drive to support this initiative.  You saw an earlier article on that.

Der Einsatz der Tierrechtsaktivisten, die „Wanderung“ des Eisbären im Zoo, die Demonstration vor dem Zoo und das Engagement des Yorkshire Wildlife Parks werfen Fragen auf. Ob ein Zusammenhang besteht kann aus der Ferne nicht beurteilt werden.

The efforts of animal-rights activist, the “stroll” of the zoo’s polar bear, the demonstration in front of the zoo, and the involvement of the YorkshireWildlifePark begs certain questions.  From this distance, it would be impossible to judge.

Quellen:

http://ignaciomartinez.com.mx/noticias/capturan_a_yupik_tras_aplicarle_una_contencion_33471

http://www.lajornadadeoriente.com.mx/2014/01/11/osa-polar-escapa-de-su-albergue-en-zoologico-de-morelia/

http://www.mimorelia.com/noticias/131483

http://www.quadratin.com.mx/morelia/Piden-reubicar-osa-polar-de-Zoologico-de-Morelia/

Eine Antwort zu “Morelia: Yupi machte einen Ausflug

  1. hallo ulli,

    ich finde diese ganze aktion um yupi langsam beängstigend ,diese“ zufallswanderung“ hätte für die bärin ganz böse enden können.es stimmt aus der ferne kann man das alles nicht beurteilen ,aber wenn man 10 jahre eine yupi-aktion am leben hält und in dieser ganzen zeit den bären als elendstier sieht,
    dann frage ich mich als tierliebhaber :warum hat man yupi nicht schon vor jahren vor ort geholfen,sie hätte von dem ganzen „befreiungsgeld“ bestimmt ein supergehege bekommen,das ihr das klima nichts mehr anhaben kann.

    geht’s hier überhaupt noch um das tier an sich ? oder ist es schon mißbrauch an einem tier ?
    ich glaube langsam das die aktion“„Save a Yupik“ ist eine farce für dies und das. yupi hat,in all den jahren,davon doch überhaupt nicht profitiert.
    keiner der sogenannten “ tierschützer “ hat an ihrer so vermeintlichen“ schlechten“ situation irgendwas verbessert.und 10 jahre sind eine verdammt lange zeit zum“ elend“ gucken.
    nach ca. 2 jahren war doch wohl jedem klar das,das ein langer prozess werden wird und auch bleibt.

    ich bin auch der meinung das eisbären nicht in diese heißen länder gehören,aber ein paar leben dort schon jahrzehtelang.
    und haben auch nicht viel bessere unterkünfte als yupi 😦
    warum diese zoos überhaupt jemals eisbären bekommen haben entschließt sich leider meiner kenntnis.

    wenn diese bären aber alle etwas hilfe vor ort bekämen wären sie bestimmt dankbar und würden auch diese verbesserung noch erleben.
    mein spruch:
    Lieber etwas annehmen, das auch greifbar ist, als etwas Wertvolleres, das zu erreichen unsicher ist !

    nach ihrem tod wird es in diesen gehegen sowieso keine neuen eisbären mehr geben und das ist auch gut so.bei hilfe vor ort würde ich mir das auch schriftlich bestätigen lassen:nach dem tod kein neuer eisbär mehr in diesen zoo`s.

    für eine herzensangelegenheit kann man immer kämpfen,das verbietet einem ja auch niemand.

    ich seh eisbären sowieso am liebsten in gehegen wie orsa etc.

    hoffentlich erlebt yupi noch irgendwas posititives aus den ganzen“ herzensangelegenheiten“ .ich wünsche es ihr !

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s