Prospect Park Zoo, New York

1922.07.31 The New York Times NY Prospect Park Zoo_0003Im Jahre 1890 wurde im Prospect Park in Brooklyn in New York City eine Menagerie eröffnet. Aus dieser Menagerie entstand der Prospect Park Zoo, der am 3. Juli 1935 eröffnet wurde. Im Vorfeld der Eröffnung wurde  die Menagerie umfassend umgebaut. Nach 53 Jahren es Bestehens wurde der Zoo im Jahr 1988 geschlossen um ihn umfassend zu renovieren. Im Oktober 1993 wurde er unter dem Namen „Prospect Park Wildlife Conservation Center“ wieder eröffnet.

In 1890 a menagerie was opened in ProspectPark in BrooklynNY.  It eventually became the Prospect Park Zoo, officially opened on July 3, 1935.  Prior to reopening the menagerie was substantially renovated.  And 53 years later, in 1988, the Zoo was closed for further renovations, and when reopened in October 1993, it was reopened under the name “Prospect Park Wildlife Conservation Center”.

Über die Eisbären in der Menagerie um dem Prospect Park Zoo ist zur Zeit noch wenig bekannt.

Nothing much is known about polar bears in the menagerie at the Prospect Park Zoo at that time.

Am 31. Juli 1922 veröffentlichte die „The New York Times“ einen Hinweis, dass der Eisbär „Jed“ unter der Hitze litt und an den Folgen starb. Ebenso wird ausgeführt, dass „Jed“ seit sechs Jahren in der Menagerie lebe. Jed war in Norwegen geboren und wurde der Menagerie 1914 geschenkt.

On July 31, 1922, the New York Times published a story, reporting that the polar bear “Jed” was suffering from the heat and died.  Further mentioned was the fact that Jed had lived in the menagerie for six years.  He had been born in Norway and was sent off to the menagerie in 1914.

Am 26. September 1929 trifft ein Eisbär in der Menagerie ein. Über den weiteren Verbleib ist nichts bekannt.

On September 1929, something happened to the polar bear in the menagerie.  Nothing more is known.

Am 8. März 1935 kam das Männchen „Jim“ in die Menagerie. Auch hier ist der Lebenslauf des Bären nicht bekannt.

On March 8, 1935, the male “Jim” arrived at the menagerie.  Still, nothing much is known about his life there.

Auf Postkarten aus den vierziger Jahren sind Eisbären zu sehen. Im Jahr 1957 kamen dann die letzten Bewohner des Eisbärengeheges in den Prospect Park zu, die leider auch zu einer gewissen Berühmtheit gelangten. Dieses Paar bekam am 19. November 1977 Nachwuchs. Zwillinge, die aber kurz nach der Geburt vom Eisbärenmann getötet wurden.

Polar bears can be seen on postcards sent in the 1940s.  In 1957, the last residents of the polar bear exhibit at the Prospect Park Zoo arrived.  This pair had cubs on November 19, 1977, but shortly after birth they were put down by the male polar bear.

Prospect Park Zoo
Das Hamburger Abendblatt veröffentlichte am 21. Mai 1987 folgenden Artikel:

Es ist grauenhaft, einfach zu schrecklich, um es zu beschreiben“, sagte New Yorks Bürgermeister Edward Koch (62). Im Prospect Park Zoo „seiner“ Stadt ist ein elfjähriger Junge von zwei alten Eisbären zerfleischt worden und teilweise aufgefressen worden.

Der Tierpark hatte schon geschlossen. Juan Perez kletterte mit zwei gleichartigen Freunden über den Zaun. Die Kinder zogen sich aus und schwammen in dem Wassergraben, der die Höhle der beiden Eisbären umgibt. Teddy (33) und Lucy (32), 630 beziehungsweise 405 Kilogramm schwer, lebten seit gut 30 Jahren in dem Zoo im New Yorker Stadtteil Brooklyn – hinter drei Meter hohem Stacheldrath. Nie hatte es irgendwelche Probleme mit ihnen gegeben. Einer der Bären näherte sich Juan neugierig, der andere fiel sofort über den Eindringling her und zerrte ihn in die Höhle. Juan Freunde schwammen vor Angst zurück, nackt schlichen sie nach Hause.

Juans Schreie waren Hunderte Meter weit zu hören. Als das Einsatzkommando der Polizei erschien, kämpften beide Bären um seinen Leichnam. Sie wurden erschossen.

Anhand der gefundenen Kleidungsstücke glaubten die Beamten zunächst, dass die Tiere auch Juans Freunde gefressen hätten. Erst die Obduktion der Tiere ergab, dass die Jungen rechtzeitig entkommen waren.“

The Hamburger Abendblatt published the following article on May 21, 1987:

“It’s just horrendous, just too horrible to describe”, commented New York Mayor Edward Koch (62).  At the Prospect Park Zoo in “his” city, an 11-year-old boy was mauled by two adult polar bears and partially consumed. 

The zoo was already closed for the night.  Juan Perez and two of his pals climbed over the fence.  The kids swam in the pool that connected with the den of the polar bears.  Teddy (33) and Lucy (32), who weigh, respectively, 1390 lbs. and  900 lbs.,  had lived in Brooklyn for thirty years – behind a 10’ barbed-wire fence.  They had never caused a problem.  One of the bears approached Juan nervously and the other followed with an attack, finally dragging him into the den.  Juan’s friends ran away in terror.  Naked, they ran home.

Juan’s screams could be heard for hundreds of yards.  When the police arrived, the two bears were fighting over the remains.  They were immediately shot.

Based on the clothing found, officers assumed that the animals had also eaten Juan’s friends.  Only the autopsy revealed that the other boys had not been involved.“

In den Amerikanischen Medien wurde berichtet, dass nur zwei der Kinder in die Eisbärenanlage geklettert waren, um im Graben zu plantschen. Der dritte Junge hatte sich zwar die Hose ausgezogen, hatte aber zu viel Angst um mit zu gehen. Die Eisbären schliefen zu diesem Zeitpunkt. Als die Eisbärin aufwachte, schaffte es einer der Jungen aus dem Gehege zu klettern. Der andere wurde von dem männlichen Eisbären gepackt und getötet. Die herbeigerufenen Polizei kam erst im Zoo an, als der Junge schon tot war.

The American media had reported that two of the kids had climbed into the polar bear exhibit to go for a dip in the moat.  The third boy had also taken his pants off, but was too scared to go in.  The polar bears were sleeping at this point.  As the female woke up, one of the kids climbed out of the exhibit.  The other was grabbed and killed by the male polar bear.  When the police arrived, the boy was already dead.

1987.05.20 The Dispatch

veröffentlicht am 20. Mai 1987 im „The Dispatch“

Dies ist wieder ein Beispiel, dass bei Fehler der Menschen immer die Tiere die Verlierer sind. So sind in den Jahren 1984 bis 1987 nachgewiesen vierzehn Mal Menschen nach Schließung illegal in den Prospect Park Zoos eingedrungen. Dieser Vorfall war auch der Anlass das Konzept des neu eröffneten Zoos zu ändern und seinen Schwerpunkt zu verlagern. Es gab Kritik an der Tötung der Eisbären. Man sollte sich allerdings in die Situation der herbeigeeilten Polizisten versetzen, die zusehen mussten, wie die Eisbären den Leichnam des Kindes zerrissen und nicht genau wussten, ob noch andere Kinder gefährdet waren.

Here’s another example of people, whose failures always seems to end in the death of the animals.  Fourteen times from 1984-87, persons had broken illegally into Prospect Park Zoo exhibits.  With this information, the zoo chose to shift the focus of the zoo as it reopened.  There was criticism at the killing of the polar bears; however, it helps to put yourself in the place of the police who rushed to the site.  They saw the polar bears ripping into the body of a child and could not be sure that there were not other kids involved.

Damit endete die Eisbärenhaltung im Prospect Park Zoo.

That was the last of the polar bears at the Prospect Park Zoo.

Quellen:

http://www.nytimes.com/1987/05/20/nyregion/polar-bears-kill-a-child-at-prospect-park-zoo.html

http://news.google.com/newspapers?nid=2199&dat=19870522&id=bUQyAAAAIBAJ&sjid=fOYFAAAAIBAJ&pg=4194,4967736

http://en.wikipedia.org/wiki/Prospect_Park_Zoo

Advertisements