Japan: Eisbärenzucht 2011

Die japanischen Zoos, die Eisbären halten, haben ein Problem. Es werden zu wenig Jungtiere geboren, um in Zukunft die Eisbärenpopulation in den Zoos sicherzustellen. Da das anderswo in der Welt auch nicht viel anders ist, weiß man, dass es nahezu unmöglich sein wird, neue Eisbären für Japan zu erhalten. Man vermutet, dass die Zusammensetzung der Zuchtpaare in den Zoos mit dafür verantwortlich ist, dass nur so wenige Jungtiere geboren werden. Aus diesem Grund hat man schon im letzten Jahr damit begonnen, die Eisbären zwischen den einzelnen Zoos auszutauschen, um so kurzfristig geeignete Zuchtpaare zu erhalten. Mit bisher nur geringen Erfolg – nur im Sapporo Maruyama Zoo wurde am 24. Dezember 2010 ein Jungtier geboren. Lara und Denali sind das erfolgreichste Eisbärenzuchtpaar Japans mit bisher fünf Jungtiere, die alle in Sapporo in geboren wurden.  Ein Ausflug Denalis nach Kushiro zu der Eisbärin Kurimi führte nicht zu dem erwünschten Nachwuchs.

Those Japanese zoos that have polar bears have a problem.  So few cubs are born that they can’t guarantee enough bears for the zoos.  You know, it isn’t a lot different elsewhere in the world, since it was nearly impossible to find new polar bears for Japan.  One supposed that the togetherness of the breeding pairs in zoos may be responsible for so few cubs being born.  For that reason in the last year the bears have been switched around between zoos to shorten the time breeding pairs spend together.  To that end, only in Sapporo at the Maruyama Zoo was a cub born on December 24, 2010.  Lara and Denali are the most successful breeding pair of polar bears in Japan, now with five cubs, all born in Sapporo.  Denali’s trip to Kushiro to visit the female Kurimi did not result in the desired birth.

Foto: Denali in Sapporo takako tominaga

Auch in diesem Jahr werden nun einige Eisbären umziehen müssen. Die Vereinigung von Zoos und Aquarien Japans gab die Planung für 2011 bekannt:

Again this year, several polar bears were moved around.  The Japanese Zoo and Aquariums Society gave out the plan for 2011:

Kurumi, eine 14 jährige Bärin aus dem Hokkaido Kushiro Zoo, sie ist auch hier geboren, kommt ins Oga Aquarium in der Stadt Akita,  um dort mit dem allein lebenden achtjährigen männlichen Eisbär Gota ein Paar zu bilden. Gota wurde in Moskau geboren und ist ein Sohn von Untai und Murma.

Kurumi, a 14-year-old female from Hokkaido’s Kushiro Zoo, will go to the Oga Aquarium in Akita Prefecture, to live with 8-year-old Gota as a breeding pair.  Gota was born in Moscow and is a son of Untai and Murma.

Foto: Eisbär Ivan im Hokkaido, saname777

Pirika , eine 5 jährige Bärin, soll Ende Februar vom Maruyama Zoo (Sapporo) in den Asahiyma Zoo umziehen um sich mit dem 10 jährigen Ivan zu verpaaren. Pikira ist Nachwuchs von Denali und Lara. Lara hat im Dezember im Maruyama Zoo ein Jungtier geboren und kümmert sich im Augenblick in der Geburtshöhle um ihren Nachwuchs.

At the end of February, Pirika, a 5-year-old female, is leaving the Maruyama Zoo (in Sapporo) to relocate to the Ashiyama Zoo and form a pair with 10-year-old Ivan.  Pikira is the offspring of Denali and Lara.  Lara gave birth to a cub at the Maruyama Zoo in December and at the moment is caring for the cub in her den.

Candy, eine 18 jährige Bären, die in Wuppertal geboren wurde, wird vom Toyohashi Zoo in den Maruyama Zoo Anfang März umziehen um mit Denali, dem 17 jährigen Bären in Sapporo, gepaart zu werden. Candy hat bisher noch nie Nachwuchs großgezogen. Sie lebt seit 1994 in Japan.

Candy, an 18-year-old bear born in Wuppertal, will transfer from the Toyohashi Zoo to the Maruyama Zoo at the beginning of March, to be paired with 17-year-old Denali in Sapporo.  Candy has never borne a cub.  She has lived in Japan since 1994.

Foto: Candy im Toyohashi Zoo, Kiuku

Baffin, eine 19 jährige Bärin, geboren in Kolmarden in Schweden, aus dem Hamamatsu Zoo soll in den Osaka Municipal Tennoji Zoo gehen um mit Gogol, einem 7 jährigen Bären, ein Paar zu bilden. Gogol wurde 2004 in Perm geboren.

Baffin, a 19-year-old female, born at Kolmarden in Sweden, will leave the Hamamatsu Zoo for Osaka’s Tennoji Zoo to be paired with Gogol , a 7-year-old male.  Gogol was born in 2004 in Perm.

Der 2 jährige Kiroru, Nachwuchs von Lara und Denali, soll Anfang März vom Obihiro Zoo in den Hamamatsu Zoo eingestellt werden und dort Baffin ersetzen.

Two-year-old Kiroru, an offspring of Lara and Denali, will leave the Obihiro Zoo at the beginning of March to be placed at the Hamamatsu Zoo, taking Baffin’s place.

Thank you Diane for the translation.

Foto: Baffin im Hamamatsu Zoo, Arnoldo Riker

Quelle – Source:
http://www.city.sapporo.jp/zoo/topics/image/407/20110218kyoudoseimei.pdf
http://www.city.sapporo.jp/zoo/topics/topics2-407.html

8 Antworten zu “Japan: Eisbärenzucht 2011

  1. Hallo Ulli,
    das habe ich heute beim Surfen gefunden http://sapporo.100miles.jp/zoo_zakki/article/355
    Candy ist am 9.3.2011 umgezogen.
    Liebe Grüße, Brigitte

  2. Oje, der Zoo war in dem Artikel nicht genannt.Ich finde, man darf sich auch um Tiere ängstigen.Die leiden doch auch sehr und sie begreifen noch nicht mal, was geschieht.
    Dennoch gilt mein Mitgefühl natürlich den Menschen , das ist ja gar keine Frage.

    Der Eisbär sieht wunderschön aus, hoffentlich haben die Tiere in dem Zoo Glück gehabt.Irgendwie.Oje.
    Kannst Du da mal dran bleiben?

  3. Hoffentlich klingt das bei den furchtbaren Ausmaßen der Katastrophe in Japan nicht pietätlos, aber ich habe mich vergewissern müssen, wo genau die angesprochenen Zoos liegen.
    Keiner liegt in der Nähe von Sendaj .Gleichzeitig weiß ich jetzt, in welchen Regionen in Japan Eisbären gehalten werden.
    Eure Informationen über alle Eisbären weltweit sind großartig.

    Natürlich habe ich großes Mitgefühl mit den armen Menschen dort und wünsche ihnen Glück im Unglück.

  4. hallo ulli
    ob das erfolge zeigt,ich bin gespannt.
    hier noch was über gogo und baffin
    http://mdn.mainichi.jp/mdnnews/news/20110219p2a00m0na019000c.html
    l.g.martina

    • Zumindest bekommen die Eisbären in Japan auf die Art und Weise recht viel Abwechslung in ihr Leben. Das könnte bei den Eisbärenanlagen in Japan – alle ziemlich klein und wenig naturnah – durchaus ein Vorteil sein.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s