Columbus Zoo: Der Zoo muss Abschied von Nanuq nehmen

Powell, 26. April 2017

Foto: Columbus Zoo

Schweren Herzens musste der Columbus Zoo Abschied von seinem Eisbären Nanuq nehmen. Nach Rücksprache mit den Zootierärzten und den Spezialisten von MedVet wurde heute die Entscheidung getroffen, den 29 Jahre alten Eisbären einzuschläfern, nachdem man in dieser Woche festgestellt hatte, dass er an Leberkrebs litt.

Im Mai 1988 wurde er als Waise in Alaska gerettet und kam zunächst in den Henry Vilas Zoo in Madison, Wisconsin, von wo er 2009 in den Buffalo Zoo gebracht wurde. Seit 2012 lebte er im Columbus Zoo in Powell Ohio.

Nanuq war mit seinen 29 Jahren ein „alter Herr“ mit altersbedingten gesundheitlichen Problemen, die eine besondere medizinische Versorgung sowohl durch die Tierärzteteam des Zoos als auch von seinen engagierten Tierpflegern erforderten. Seine Tierpfleger hatten eine enge Beziehung zu ihm entwickelt, die es möglich machte, dass er freiwillig an einem medizinischen Training teilnahm. So war es zum Beispiel möglich ihm zweimal am Tag Augentropfen zu verabreichen oder ein Serum gegen eine Allergie unter die Zunge zu tropfen. Mitte Februar aber bemerkten die Tierpfleger Anzeichen einer Krankheit und einer abnehmenden Aktivität bei Nanuq, was dazuführte, dass eine gründliche medizinische Untersuchung durchgeführt wurde. Die festgestellten Blutwerte wiesen auf eine reduzierte Leberfunktion hin. Zunächst verbesserte sich sein gesundheitlicher Zustand durch eine Behandlung mit Medikamenten, aber dann war man alarmiert, weil vor kurzem die Symptome wieder auftraten. Die Tierärzte vermuteten, dass Nanuq an Leberkrebs erkrankt war, und führten deshalb zusammen mit den Spezialisten vom MedVed eine Ultraschall-Untersuchung des Bauchraumes durch. Dabei wurden multiple Raumforderungen in seiner Leber festgestellt. Die Behandlungsmöglichkeiten waren begrenzt, mit den hohen Risiko letztendlich ineffektiv zu sein, während es sehr wahrscheinlich war, dass sich Nanuqs Gesundheitszustand und seine Lebensqualität rapide verschlechtern würden. So musste man letztendlich die Entscheidung treffen, ihn von seinem Leiden zu erlösen.

Foto: Columbus Zoo

Im Jahr 2012 wurde im Bufalo Zoo Nanuqs Tochter Luna geboren. Im Columbus Zoo zeugte er vier Würfe. Seine Tochter Nora, die 2015 zur Welt kam und mit der Hand aufgezogen wurde, lebt jetzt im Oregon Zoo. Er ist auch der Vater der drei Jungtiere, die 2016 im Columbus Zoo auf die Welt kamen und jetzt zusammen mit ihren Müttern Aurora und Anana zu sehen sind. Diese Nachkommen stellen einen wichtigen Beitrag für den Species Survival Plan der AZA dar.

Von vielen geliebt, inspirierte Nanuq die Zoobesucher sich über den Erhalt der Eisbären in ihrer natürlichen Umgebung zu informieren. Für seine Tierpfleger war ein sehr besonderer Schützling, den sie in ihr Herz geschlossen haben. Es ist ihnen ein Trost, dass durch seine Nachkommen sein Vermächtnis weitergeben wird. Alle, die Nanuq kennen- und lieben gelernt haben, werden ihn vermissen.

Quelle: Facebookseite des Columbus Zoo

Advertisements

3 Antworten zu “Columbus Zoo: Der Zoo muss Abschied von Nanuq nehmen

  1. Adieu.lieber Nanuq,es ist sehr traurig,dass er schon gehen musste!

    Brigitte

  2. Es tut mir sehr leid um diesen wunderschönen Bären!
    Schlaf gut Nanuq, du lebst weiter in deinen Kindern!
    Traurige Grüße
    Heidi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s