Spitzbergen: Eisbär in Notwehr getötet

25. März 2013

Ein Bericht des „Norsk rikskringkasting“, des  Norwegischen Reichsrundfunks, informiert über mehr Einzelheiten zu dem getöteten Eisbären.

Es handelte sich um ein sechs Jahre altes Tier, das 2007 zusammen mit seinem Bruder von Mitarbeitern des Norsk Polarinstitutt, des Norwegischen Polar Instituts, eingefangen und mit einem Mikro-Chip, einer Ohrmarke und Tätowierung markiert wurde. So weiß man eine ganze Menge über das Leben des Eisbären.  Er und sein Bruder wurden mehrfach in dem Gebiet am Hornsund beobachtet, wo er auch getötet wurde. Der Eisbär war in einem guten gesundheitlichen Zustand und auch gut genährt.

Der  Schädel des Eisbären wurde auf das Festland geschickt, um analysiert zu werden und das Fleisch des Eisbären wird untersucht werden, ob es Trichinen  enthält.

Die beiden Menschen, die den Eisbären getötet haben, waren keine Touristen vom Festland, sondern zwei Einwohner von Svalbard.

Source – Quelle:

Achtung! Man sieht in dem Artikel Bilder von der Untersuchung des getöteten Eisbären.

http://www.nrk.no/nyheter/distrikt/troms_og_finnmark/1.10962731

24. März 2013

Auf Spitzbergen ist ein männlicher Eisbär aus Notwehr erschossen worden. Es ist der erste Eisbär, der seit 2011 auf der norwegischen Inselgruppe getötet wurde. Dass dies so selten geschieht, beweist wie gut in Norwegen der Schutz der Eisbären funktioniert.

On Svalbard a male polar bear was killed in self-defense.  He is the first polar killed on the Norwegian island group since 2011.  It happens rarely, which shows us how well Norway protects its polar bears.

Der Vorfall ereignete sich im Süden der gleichnamigen Hauptinsel des Archipels Spitzbergen in Hyttevika am Hornsund. Hier gibt es keine Siedlungen, nur eine Forschungsstation, die vom geophysikalischen Institut der Polnischen Akademie der Wissenschaften betrieben wird und vereinzelt liegende Hütten und natürlich auch keine Infrastruktur wie Straßen.

The incident took place on Spitzbergen, the main island of the archipelago, in Hyttevika at Hornshund.  There, there are no settlements, only a research station, operated by the Geophysical Institute of the Polish Academy of Sciences.  There are some huts around, but no infrastructure like streets.

Hyttevika 01

Foto: Arild Lyssand / Governor

In der Hütte hielten sich zwei Personen auf, als der Eisbär versuchte durch ein Fenster einzudringen. Er schlug das Fenster ein und ließ sich auch nicht durch Wurfgeschosse und Lärmen der Menschen erschrecken. Schließlich feuerten diese vier Schüsse mit einer Signalpistole ab, um den Eisbären in die Flucht zu schlagen. Doch auch das war vergeblich. Als das Tier schließlich bereits mit dem halben Körper in die Hütte gelangt war, erschossen sie ihn.

Two people were in the hut, when the polar bear tried to get in through a window.  He pounded the window and was not at all frightened by things thrown at him or loud noises.  Finally four shots were fired from a flare gun, to get him to leave.  By the time they shot him, he already had got halfway into the hut.

In Norwegen stehen alle Eisbären unter strengem Schutz. Ein Eisbär darf nur getötet werden, wenn Menschenleben in Gefahr sind. Und auch in diesem Fall wird routinemäßig eine offizielle Untersuchung der zuständigen Behörden stattfinden, auch wenn nichts dafür spricht, dass es sich nicht um einen Notfall gehandelt hat.

In Norway, polar bears are strictly protected.  For a polar bear to be killed, human life has to be in danger.  According to procedure, an official inquiry will take place in the case, even when there is no question of it not having been in self-defense.

Ein Hubschrauber aus Longyearbyen, dem Hauptort der Inselgruppe, flog nach Hyttevika um den Körper des getöteten Bären abzuholen  – ein etwa einstündiger Flug. Die beiden Personen, die ihr Abenteuer unverletzt überlebt haben, sind auf dem Weg zurück nach Longyearbyen, wo sie den Behörden berichten werden.

A helicopter from Longyearbyen, the capital of the islands, flew to Hyttevika to remove the body of the slain bear, a one-hour flight.  The two persons who survived the incident, are on their way back to Longyearbyen, where they will report to authorities there.

Hyttevika 02

Foto: Arild Lyssand / Governor

Der Bär war 2,09 Meter groß und 305 Kilogramm schwer. Das ist für einen männlichen Eisbären kein sehr hohes Gewicht. Der Sprecher der zuständigen Behörde in Longyearbyen sagte dazu aber, dass das Gewicht eines Eisbären auch von seinem Alter abhänge und es noch zu früh sei, abschließend zu sagen, ob das Tier zu leicht gewesen sei. Dazu seinen weitere Untersuchungen notwendig.

The bear was seven feet long and weighed 675 lbs.  The spokesman for authorities in Longyearbyen, explained that the weight of a polar bear depends on its age and that it was too early to say if the animal was underweight.  Further inquiry will be needed.

Es wird vermutet, dass der Eisbär auf der Suche nach Nahrung war und so agressiv reagierte und sich nicht verjagen ließ, weil er sehr hungrig war.

It is believed that the polar bear was looking for food, so reacted aggressively and didn’t allow himself to be chased away, because he was very hungry.

Auf Spitzbergen sind die Eisbären übrigens in der Mehrheit: 3000 Eisbären stehen nur 2.500 Menschen gegenüber, die auf der Inselgruppe leben. Dass es nur sehr selten zu Konflikten zwischen Mensch und Eisbär kommt, ist auch ein Verdienst der guten Naturschutzmaßnahmen in Norwegen.

On Spitzbergen, the polar bears are in the majority:  3000 polar bears and 2500 people living on the islands.  That conflicts between humans and polar bears happen seldom, is due to the good wildlife management in Norway.

Quellen – Sources:

http://www.aftenposten.no/nyheter/iriks/Skjot-isbjorn-som-var-pa-vei-inn-i-hytte-7157369.html#.UVAvghdg-gg

Wer keine Bilder des getöteten Eisbären aus der Nähe sehen möchte, sollte den zweiten Link meiden,

If you don’t want to see close-ups of the slain bear, avoid the second link.

http://www.dagbladet.no/2013/03/24/nyheter/isbjorn/bjorn/svalbard/skutt/26365631/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s