Russland: Eisbär stoppt die Erkundung eines Erdölfeldes

Moskau, 23. August 2011

Russia:  Polar Bear Halts the Exploration of an Oil Field

Ein Eisbär hat im Norden Russlands die geologische Erkundung eines Erdölfeldes verhindert, wie die russische Nachrichtenagentur Interfax heute meldete. Der Vorfall ereignete sich im Autonomen Kreis der Jamal-Nenzen, im Norden des Westsibirischen Tieflandes an der Karasee, als drei Wissenschaftler dabei waren ein Lager in der abgelegenen Tundra aufzuschlagen.

In northern Russia, a polar bear has prevented the geological exploration of an oil field, as reported today by the Russian news agency Interfax. The incident occurred in the autonomous region of Yamal-Nenets, in the northern part of western Siberia’s lowlands, leading down to the Kara Sea.  In that remote tundra, three scientists had set up camp.

Laut Wladimir Borissow, dem Generaldirektor von „GeoInTEK“, einem russischen Öl- und Gasunternehmen – eine Tochtergesellschaft von Gazprom, brachen am Freitag, den 19. August zwei Gruppen von Experten – eine in den östlichen Sektor der Ölfelder, die zweite im Westen – zu einer Erkundung auf die Jamal-Halbinsel auf. Die erste Mannschaft erreichte ihr Ziel in der geplanten Zeit, ohne auf Hindernisse zu stoßen.  Die zweite Mannschaft traf hingegen kurz nach der Landung auf einem Eisbären. Es gelang den Geologen nicht, dass Tier durch Rufe oder andere Maßnahmen zu verjagen. Das Erkundungsteam sah sich gezwungen, sich zu einem fünf Kilometer entfernt liegenden Ölförderturm zurückzuziehen, um dem Tier auszuweichen. Dabei mussten sie ihre Zelte und die darin befindliche Ausrüstung zurücklassen.

According to Vladimir Borissov, general director of „GeolnTEK“, a Russian oil and gas company, a subsidiary of Gazprom, on Friday the 19th, a group of experts divided, one in the eastern sector of oil fields and the other in the western sector.  The purpose was to explore the Yamal Peninsula.  The first group reached their appointed place as planned and without encountering any obstacles.  The second group, however, arrived shortly after encountering a polar bear.  The geologists were not keen on frightening the bear with animal calls or in any other way.  So they had to retreat to a location three miles away to an oil tower, in order to avoid the animal.  They had to leave their tents and equipment behind.

Foto: NOAA Photo Library

Dieser Rückzug und die fortgesetzte Anwesenheit des Eisbären bringt das Entwicklungspläne für die Ölförderung in diesem Gebiet zu einem beinahe, vollständigen Stillstand, informierten ein Sprecher des Ölförderunternehmens. „Wir wissen nicht, was wir tun sollen. Wir wollen den Eisbären nicht töten, so denken wir darüber nach, wie wir ihn verjagen können.“, sagte ein Repräsentant von GeoInTEK.

According to a spokesman for the oil company, this retreat and the continuing presence of the bear has brought oil exploration in the area to an almost complete standstill.  „We don’t know what we should do.  We don’t want to kill the polar bears; we’d much rather chase them away,“ explained a representative of GeolnTEK.

In Russland stehen Eisbären unter einem strengen Schutz. Sie dürfen nur erschossen werden, wenn Menschenleben in Gefahr sind. Es gibt zwar Abschussquoten für die Ureinwohner der artischen Region in Russland, die aber nicht genutzt werden dürfen.

In Russia polar bears are strictly protected.  They may only be shot when they are threatening human life.  There is a hunting quota system for the aboriginal peoples in the Russian Arctic, but it is not always met.

Man vermutet, dass in der dünnbesiedelten Jamal-Nenzen-Region eine der größten Lagerstätten von fossilen Brennstoffen der Welt liegt. 90 Prozent des russischen Erdgases und 12 Prozent des russischen Erdöls werden hier gefördert.

It is suspected that one of the largest deposits of fossil fuels in the world lies in the sparsely populated region of Yamal-Nenets.  90% of Russian natural gas and 12% of Russian crude oil is currently produced there.

In den letzten Jahren ist es immer häufiger zu Kontakten zwischen Menschen und Eisbären in dieser Region gekommen – eine direkte Folge der wachsenden Nutzung der Erdöl und Erdgaslagerstätten und des schmelzenden Meereises aufgrund der Klimaerwärmung. Eisbären sind neugierige Tiere, die sich den provisorischen Behausungen der Menschen – Zelten oder Hütten – nähern, in der Hoffnung dort Nahrung zu finden. Wenn sie damit Erfolg haben, suchen sie in der Folge diese Plätze immer wieder auf.

In recent year, there have been an increasing number of encounters between humans and the polar bears in the region, a direct result of the growing explotation of petroleum and natural gas deposits there, and the melting of the sea ice, due to global warming.  Polar bears are curious animals, much attracted to the temporary human settlements, and want to check out the possibility of finding food there.  If they are successful, then they are inclined to return again and again.

Quelle – Source:

http://lenta.ru/news/2011/08/23/runaway/

http://www.monstersandcritics.com/news/europe/news/article_1658582.php/Polar-bear-halts-Russian-oil-field-exploration-team

Eine Antwort zu “Russland: Eisbär stoppt die Erkundung eines Erdölfeldes

  1. Hallo Ulli,
    das hier ist zu einem Teil erfreulich, nämlich, dass dieser Bär leben durfte, zum anderen Teil aber traurig, denn man wird bestimmt nicht auf die Förderung des Erdoels zu Gunsten von Eisbären verzichten:no:

    Dieser Bericht hier, der vor ein paar Minuten von polarbears international getwittert wurde, ist ja sehr traurig.
    http://www.alaskadispatch.com/article/quebec-seeks-deal-polar-bear-harvest

    Ich würde mir wünschen, dass die Jagd auf Eisbären der Vergangenheit angehören würde, sonst können wir diese wundervollen Tiere wirklich nur noch in den Zoos und Tierparks bewundern.

    Liebe Grüße, Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s