Kumamoto: Mickey stirbt an einem Lebertumor

Kumamoto, 19. September 2012

Foto: polarbearmaniac/

Mickey war der älteste männliche Eisbär Japans. Geboren wurde er 1984 in der Arktis Kanadas. Seit Dezember 1985 lebte er in Kumamoto. Er kam dort zusammen mit der gleichaltrigen Minny an, die 2006 starb. Mickey zeigte im Juli diesen Jahres die ersten Krankheitszeichen. Er fraß wenig und schlief im Innengehege. Doch im letzten Monat schien es ihm wieder besser zu gehen. Vor drei Tagen bekam er Durchfall und erbrach sich.  Am Dienstagmorgen fand ihn sein Tierpfleger schließlich tot im Innengehege. Erste Untersuchungsergebnisse ergaben, dass er an einem Lebertumor litt.

Mickey war der einzige Eisbär des Kumamoto Zoos. Er war besonders bei den kleinen Besuchern des Zoos sehr beliebt. Nicht nur sie werden ihn vermissen.

Quelle – Source:

http://www3.nhk.or.jp/news/html/20120919/k10015142801000.html

3 Antworten zu “Kumamoto: Mickey stirbt an einem Lebertumor

  1. In seinem Heimatzoo sagt man:“Er ist gegangen.“
    Im Tierhimmel sagt man:“Er ist gekommen!“ (und willkommen!)

    RiP guter Mickey
    Brigitte

  2. R.i.P. Mickey😦

  3. Und wieder ist einer der „Alten“ gegangen.😦
    RIP Mickey

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s