Detroit: Detroit Zoological Society trauert um Eisbärenjunges

Detroit 30. November 2018

 

Die Detroit Zoological Society gab heute in einer Pressemitteilung bekannt, das ein weibliches Jungtier nicht überlebt hat, dass am 28. November geboren wurde.

„Wir sind im Moment offensichtlich alle traurig“, sagte Ron Kagan, Executive Director und CEO der Detroit Zoological Society (DZS). „Unsere Tierpfleger haben alles getan, um das Junge zu retten.“

Das Jungtier wurde gestern in eine Intensivstation in den Zoo Ruth Roby Glancy Animal Health Complex verlegt, nachdem die Videoüberwachung gezeigt hatte, dass der Säugling aufgehört hatte zu säugen. Sofort begannen die DZS-Tierärzte und die Tierpfleger, Maßnahmen zur Lebensrettung zu ergreifen. Die Mitarbeiter arbeiteten rund um die Uhr im Schichtdienst, stellten Flüssigkeiten, Antibiotika und Infusionen mit Blutplasma für Eisbären zur Verfügung und beobachteten dabei ständig die Vitalfunktionen Jungtieres.

„Die Tierärzte konnten letztendlich die niedrige Körpertemperatur des Jungtires erhöhen und versuchten von Anfang an, den sehr niedrigen Blutzucker auszugleichen“, sagte Kagan. Eine Autopsie wird durchgeführt.

Die Eltern des Jungen sind die erste Mutter, die 6-jährige Suka und die 14-jährige Nuka. „Suka scheint gesund und ruhig zu sein“, sagte Kagan. „Sie zeigte anfangs vielversprechende Verhaltensweisen der Mutter, aber das Jungtier hörte gestern auf zu säugen.“

Das Weibchen Suka wurde 2013 geboren und kam 2018 im Detroit Zoo an, um sich mit dem männlichen Nuka zu paaren, der 2004 geboren wurde und 2011 im Zoo ankam.

Quelle:

Pressemitteilung des Zoos

 

Advertisements